GRÜNWETTERSBACH SIEGT OHNE MÜHE GEGEN GRENZAU



Der ASV Grünwettersbach hat sich auch vom TTC Zugbrücke Grenzau nicht aus der Erfolgsspur bringen lassen. Am 14. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gelang den Badenern ein 3:0 und damit der vierte Sieg in Serie. Grenzau hingegen fiel wieder auf Platz zwölf zurück.

Aleksandar Karakasevic

Am Freitag hatte Aleksandar Karakasevic gewonnen, am Sonntag unterlag er Dang Qiu mit 1:3. (Foto: Wolfgang Heil)

Die Euphorie von Freitag ist schon wieder verflogen beim TTC Zugbrücke Grenzau, zwei Tage nach dem 3:0 gegen den TTC OE Bad Homburg und damit dem ersten Saisonsieg gab es für die Westerwälder am Sonntag die nächste Niederlage. Der ASV Grünwettersbach nämlich war eine Nummer zu groß für Grenzau: Mit 3:0 holten sich die Badener am 14. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) den vierten Sieg in Serie und stehen mit nun 16:12 Punkten auf Platz fünf. Grenzau dagegen verlor nicht nur zum 13. Mal in der aktuellen Saison, sondern fiel auch wieder hinter Bad Homburg zurück. Zwar unterlagen auch die Hessen am Sonntag, holten beim 1:3 gegen den 1. FC Saarbrücken TT aber einen Punkt. Damit weisen nun beide Teams ein Spielverhältnis von minus 29 auf, so dass das Satzverhältnis den Ausschlag gibt – und hier hat Bad Homburg mit minus 59 gegenüber Grenzaus minus 67 die Nase vorne.

„Der Sieg gegen Bad Homburg war extrem wichtig für uns“, warf TTC-Trainer Colin Heow im Anschluss an die Partie in Grünwettersbach erst mal einen Blick auf Freitag. „Heute lief es dagegen leider sehr schnell gegen uns. Die deutliche Niederlage ist sehr bitter, denn für uns zählt jeder Punkt. Wir müssen jetzt nach vorne blicken und weiter Gas geben.“

Qiu: „Karakasevic ist eine Legende“

Am Sonntag nämlich lief von Beginn an alles zugunsten Grünwettersbachs. Im Auftakteinzel bekam es Dang Qiu mit Aleksandar Karakasevic zu tun und hatte nur im zweiten Satz größere Probleme mit dem 45-Jährigen. Nach 2:8-Rückstand kämpfte sich Qiu in die Verlängerung, der Punkt aber ging an Karakasevic. Der Sieg des ASV-Spitzenspielers geriet aber dennoch nicht in Gefahr, die weiteren beiden Sätze entschied Qiu nämlich zum 3:1 (11:3, 12:14, 11:4, 11:9) für sich. „Karakasevic ist eine Legende, er spielt mit viel Gefühl und Übersicht“, sagte Qiu. „Es ist eine tolle Erfahrung, und ich bin froh, dass es mit dem Sieg geklappt hat.“

Deni Kozul schaffte im Anschluss das Break. Mit 3:1 (11:9, 11:13, 11:7, 11:9) fuhr er gegen Ioannis Sgouropoulos seinen dritten Saisonsieg ein und dürfte damit auch die letzten Zweifel am achten Saisonsieg des ASV zerstreut haben. Alles klar machte wenig später Wang Xi, der auf Position drei ein zu keinem Zeitpunkt gefährdetes 3:0 (11:2, 11:8, 11:8) gegen Cristian Pletea feierte. Erst am Freitag war Pletea mit seinem Break gegen Gustavo Tsuboi zum Matchwinner für Grenzau geworden. „Es war eine tolle Teamleistung, insbesondere für Deni freue ich mich“, sagte Qiu. „Das Wochenende hätte nicht besser laufen können. Die beiden Siege geben Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.“

Der 14. Spieltag in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – Post SV Mühlhausen 3:1
Hugo Calderano – Lubomir Jancarik 3:1 (11:5, 9:11, 11:7, 11:7)
Simon Gauzy – Daniel Habesohn 3:1 (11:6, 11:1, 5:11, 11:5)
Kanak Jha – Ovidiu Ionescu 0:3 (5:11, 6:11, 8:11)
Hugo Calderano – Daniel Habesohn 3:0 (11:9, 12:10, 13:11)

SV Werder Bremen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1
Mattias Falck – Fan Bo Meng 3:0 (11:4, 11:5, 11:8)
Kirill Gerassimenko – Ruwen Filus 3:0 (11:9, 11:6, 11:9)
Hunor Szöcs – Quadri Aruna 0:3 (8:11, 12:14, 7:11)
Mattias Falck – Ruwen Filus 3:0 (11:8, 11:7, 14:12)

TTC Neu-Ulm – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:0
Emmanuel Lebesson – Stefan Fegerl 3:0 (12:10, 11:2, 11:5)
Tiago Apolonia – Benedikt Duda 3:0 (11:8, 11:6, 16:14)
Vladimir Sidorenko – Alvaro Robles 3:0 (15:13, 11:8, 12:10)

TSV Bad Königshofen – Borussia Düsseldorf 1:3
Bastian Steger – Ricardo Walther 3:0 (11:5, 11:9, 11:5)
Kilian Ort – Timo Boll 2:3 (11:8, 7:11, 2:11, 11:7, 7:11)
Filip Zeljko – Kristian Karlsson 1:3 (8:11, 5:11, 11:8, 6:11)
Bastian Steger – Timo Boll 1:3 (12:10, 3:11, 8:11, 5:11)

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Dang Qiu – Aleksandar Karakasevic 3:1 (11:3, 12:14, 11:4, 11:9)
Deni Kozul – Ioannis Sgouropoulos 3:1 (11:9, 11:13, 11:7, 11:9)
Wang Xi – Cristian Pletea 3:0 (11:2, 11:8, 11:8)

TTC OE Bad Homburg – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Rares Sipos – Shang Kun 0:3 (11:13, 10:12, 8:11)
Maksim Grebnev – Darko Jorgic 3:1 (11:4, 8:11, 11:7, 14:12)
Lev Katsman – Patrick Franziska 0:3 (11:13, 8:11, 11:13)
Rares Sipos – Darko Jorgic 2:3 (9:11, 11:7, 6:11, 11:7, 6:11)

Beitragsbild oben: Deni Kozul (Foto: Chris Beck)