SIEG GEGEN BAD KÖNIGSHOFEN: GRENZAU SCHÖPFT NEUE HOFFNUNG



Nur noch zwei Punkte trennen den TTC Zugbrücke Grenzau vom rettenden Ufer, am 14. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gab es ein 3:0 gegen den TSV Bad Königshofen.

Filip Zeljko

Filip Zeljko unterlag auf Position drei mit 1:3 gegen Cristian Pletea. (Foto: Hermann Zacher)

Die schwarze Serie des TTC Zugbrücke Grenzau hat am Mittwochabend ein Ende gefunden: Nach elf Niederlagen in Folge und erstmals seit August 2021 feierte das Team aus dem Westerwald einen Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) und schöpft damit neue Hoffnung im Abstiegskampf. Dank des 3:0-Erfolgs gegen den TSV Bad Königshofen trennen Grenzau jetzt nur noch jeweils zwei Punkte vom ASV Grünwettersbach (1:3 gegen den 1. FC Saarbrücken TT) und dem SV Werder Bremen (1:3 gegen Borussia Düsseldorf). „Es war ein unfassbar wichtiges Spiel für uns“, sagte Cristian Pletea nach der Partie. „Wir haben heute die Chance genutzt und sind sehr erleichtert. Ich hoffe, an diesen Erfolg können wir anknüpfen.“

Bad Königshofen musste am Mittwoch erneut ohne Bastian Steger, für den ein Einsatz nach Corona-Infektion noch zu früh gekommen wäre, und ohne Maksim Grebnev (Sprunggelenksverletzung) antreten und hatte folglich einen schweren Stand. Vertreten wurde das Duo erneut durch Akito Itagaki: Der 16-Jährige kam zu seinem zweiten Einsatz in der TTBL und fuhr drei Tage nach seinem Debüt erstmals einen Satzgewinn ein. Die Führung aber ging an die Hausherren, für die Patrick Baum mit seinem 3:1 (11:6, 11:7, 10:12, 11:6) gegen Itagaki auf 1:0 stellte.

Feng Yi-Hsin feiert erfolgreiches TTBL-Debüt

Richtungweisend für den weiteren Gang des Abends wurde das anschließende zweite Einzel. Winter-Zugang Feng Yi-Hsin schien bei seinem TTBL-Debüt zwischenzeitlich mehrfach geschlagen, meldete sich gegen Kilian Ort aber immer wieder eindrucksvoll zurück. Nach 0:2-Satzrückstand wehrte Feng einen Matchball ab und kämpfte sich in den Entscheidungssatz, dort egalisierte er dann einen 7:10-Rückstand und behielt schließlich mit 3:2 (13:15, 9:11, 11:8, 14:12, 12:10) die Oberhand. Mit einer 2:0-Führung für Grenzau ging es folglich in die Pause, und nach dieser machte Cristian Pletea alles klar: Den ersten Satz gab der Rumäne gegen Filip Zeljko noch in der Verlängerung aus der Hand, brachte die folgenden drei dann aber zum 3:1 (14:16, 11:8, 11:9, 12:10) ins Ziel.

Für Bad Königshofen war es die dritte Niederlage im dritten Rückrunden-Spiel, mit 10:18 Punkten stehen die Unterfranken weiterhin auf Rang acht. Der Vorsprung auf Grenzau und die Abstiegszone beträgt damit noch vier Zähler. „Wir hatten unsere Chance, aber insgesamt war es ein verdienter Sieg für Grenzau“, stellte Ort fest und ergänzte mit Blick auf das nahende Duell mit dem ASV Grünwettersbach: „Wir müssen jetzt schauen, dass wir für Sonntag den einen oder anderen wieder fit bekommen.“

Der 14. Spieltag in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – Post SV Mühlhausen 3:0
Simon Gauzy – Irvin Bertrand 3:1 (11:7, 8:11, 11:7, 14:12)
Samuel Kulczycki – Daniel Habesohn 3:0 (11:6, 11:3, 11:8)
Kanak Jha – Ovidiu Ionescu 3:1 (8:11, 11:2, 11:8, 11:7)

ASV Grünwettersbach – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Wang Xi – Tomas Polansky 3:0 (11:8, 12:10, 11:8)
Dillon Chambers – Patrick Franziska 2:3 (4:11, 11:9, 11:13, 11:6, 1:11)
Tobias Rasmussen – Darko Jorgic 2:3 (12:10, 11:6, 9:11, 12:14, 3:11)
Wang Xi – Patrick Franziska 0:3 (8:11, 4:11, 10:12)

SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf 1:3
Mattias Falck – Kamal Achanta 3:0 (11:6, 11:4, 11:8)
Hunor Szöcs – Anton Källberg 2:3 (11:9, 6:11, 11:9, 8:11, 9:11)
Kirill Gerassimenko – Kristian Karlsson 0:3 (6:11, 9:11, 15:17)
Mattias Falck – Anton Källberg 0:3 (8:11, 6:11, 7:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Neu-Ulm 3:0
Quadri Aruna – Tiago Apolonia 3:2 (5:11, 11:9, 11:8, 13:15, 11:5)
Alexandre Cassin – Lev Katsman 3:1 (11:6, 11:4, 7:11, 11:1)
Ruwen Filus – Vladimir Sidorenko 3:1 (12:10, 9:11, 11:5, 11:3)

TTC Zugbrücke Grenzau – TSV Bad Königshofen 3:0
Patrick Baum – Akito Itagaki 3:1 (11:6, 11:7, 10:12, 11:6)
Feng Yi-Hsin – Kilian Ort 3:2 (13:15, 9:11, 11:8, 14:12, 12:10)
Cristian Pletea – Filip Zeljko 3:1 (14:16, 11:8, 11:9, 12:10)

Terminierung ausstehend
TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC OE Bad Homburg

Beitragsbild oben: Cristian Pletea (Foto: Wolfgang Heil)