18. SPIELTAG: GLEICH DAS NÄCHSTE TOPSPIEL FÜR WERDER



Knackt der TSV Bad Königshofen gleich den nächsten Play-off-Kandidaten? Nach dem 3:1 beim TTC Schwalbe Bergneustadt gehen die Unterfranken am Sonntag mit breiter Brust in das Duell mit den TTF Liebherr Ochsenhausen. Der SV Werder Bremen empfängt Borussia Düsseldorf, während der TTC Zugbrücke Grenzau gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am 18. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) endlich den ersten Sieg einfahren will.

TTC Neu-Ulm – TTC Schwalbe Bergneustadt

Der 18. Spieltag könnte ein entscheidender werden für den TTC Schwalbe Bergneustadt im Kampf um die Play-offs. Die Oberberger brauchen nach der 1:3-Niederlage gegen Bad Königshofen vom Freitag zwingend einen Sieg beim TTC Neu-Ulm, um den Rückstand auf die Play-off-Ränge nicht noch größer werden zu lassen. Am darauffolgenden 19. Spieltag steht dann das Duell mit Ochsenhausen an. Neu-Ulm allerdings läuft zur Schlussphase der Saison noch einmal zu Hochform auf. Auf ein 3:0 gegen Bad Königshofen kurz vor Weihnachten folgte am Freitag ein 3:2 in Fulda. Insbesondere Tiago Apolonia war dabei wieder einmal der Punktegarant. Im Hinspiel allerdings hatte der Portugiese keine Chance: Zunächst unterlag er Benedikt Duda 0:3, im Doppel gab es dann an der Seite Viktor Brodds ein 2:3 gegen Alvaro Robles/Paul Drinkhall – eine Wiederholung dieses Spielverlaufs dürfte Bergneustadt am Sonntag recht sein.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 83,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 28,3 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (46,4 %)

TSV Bad Königshofen – TTF Liebherr Ochsenhausen

2020 ist bislang noch nicht das Jahr der TTF Liebherr Ochsenhausen: Vor Wochenfrist gab es die 2:3-Finalniederlage im Pokal gegen Grünwettersbach, am Freitag folgte in der TTBL das gleiche Ergebnis gegen Bremen. Dabei sollte der amtierende Meister zeitnah in die Erfolgsspur zurückkehren, sonst droht ein Verpassen der Play-offs. Gerettet hat Ochsenhausen am 17. Spieltag übrigens ausgerechnet der kommende Gegner: Durch den 3:1-Sieg des TSV Bad Königshofen in Bergneustadt sicherten die Unterfranken den Tischtennisfreunden den vierten Platz. Nun jedoch muss es Ochsenhausen besser machen als Bergneustadt, sieht sich aber einem erstarkten Bad Königshofen gegenüber: Durch die Rückkehr von Kilian Ort dürfte der TSV am Sonntag in Bestbesetzung antreten. Bastian Steger schickte am Freitag schon mal eine Kampfansage: „Wir haben das Potenzial, jeder Mannschaft gefährlich werden zu können.“

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 15,0 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 24,4 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (34,6 %)

SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf

Im Gleichschritt waren in den vergangenen Wochen Borussia Düsseldorf und der SV Werder Bremen unterwegs, beide Klubs haben 26:8 Punkte auf dem Konto. Am 18. Spieltag wird sich nun infolge des direkten Duells ein Team nach oben absetzen. Der Sieger wird mindestens vier Punkte Vorsprung auf Rang fünf und somit auf den ersten Nicht-Play-off-Platz haben – und hat somit bei noch vier ausstehenden Spieltagen das Ticket fast gelöst. Der Verlierer hingegen muss den Blick noch einmal nach hinten richten und dürfte gespannt auf das Bergneustädter Ergebnis in Bad Königshofen schauen. Beide Teams trafen in der laufenden Spielzeit übrigens schon zweimal aufeinander: Im Hinspiel setzte sich Düsseldorf mit 3:1 durch, im Achtelfinale des Pokals ging der Sieg mit 3:2 ebenfalls an die Borussia.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 8,4 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 23,6 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (40,9 %)

ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen

Ein wenig schien der ASV Grünwettersbach am vergangenen Freitag noch im Rausch des Pokal-Coups gewesen zu sein, in Düsseldorf nämlich bekamen die Badener kein Bein auf den Boden. Mit 0:3 Spielen und 0:9 Sätzen gab es letztlich eine herbe Niederlage beim Rekordmeister – eine Niederlage allerdings, die das Team angesichts einer bislang bärenstarken Spielzeit gut verkraften kann. Mit 16:18 Punkten steht Grünwettersbach auf Platz acht, und durch den Triumph im Pokal ist es schon jetzt eine Saison für die Ewigkeit. Vier Punkte besser steht der Post SV Mühlhausen da und könnte angesichts von vier Zählern Rückstand auf Rang vier sogar noch ein Wörtchen mitreden im Rennen um die Play-offs. Soll dies gelingen, müssen es die Thüringer am Sonntag allerdings besser machen als in der Hinrunde: Im Oktober hatte es am Kristanplatz ein 1:3 gegeben.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 86,1 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 25,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (37,6 %)

1. FC Saarbrücken TT – TTC indeland Jülich

Die Qualifikation für die Play-offs ist für den 1. FC Saarbrücken TT spätestens seit Freitag nur noch Formsache. Nach dem hart erkämpften 3:2 gegen Grenzau hat der Tabellenführer sechs Punkte Vorsprung auf Rang fünf, könnte also frühestens am 19. Spieltag das Ticket lösen. Einen Sieg am Sonntag gegen den TTC indeland Jülich haben die FCS-Verantwortlichen jedenfalls fest eingeplant: Der Klub von der Rur steht mit 2:32 Punkten auf dem elften Platz. Zwar schlug sich Jülich in den vergangenen Spielen immer wieder ordentlich, in den entscheidenden Phasen wurden die Matches aber regelmäßig verloren. Am vergangenen Freitag unterlag das Team mit 0:3 in Mühlhausen, im Hinspiel gegen Saarbrücken hatte es das gleiche Ergebnis gegeben.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 99,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 1,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (87,6 %)

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Wann klappt es mit dem ersten Sieg für den TTC Zugbrücke Grenzau? Woche für Woche liefern die Westerwälder ansehnliche Leistungen, stehen aber am Ende mit leeren Händen da. Angesichts von 0:34 Punkten richtet sich der Blick Grenzaus immer mehr nach unten. Am Sonntag gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell soll es nun endlich klappen: „Wir spielen immer gerne gegen Fulda, denn das sind zumeist für die Zuschauer hoch interessante Spiele“, sagt der Vereinsvorsitzende Frank Knopf. „Für uns ist es nicht nur der Heim-Auftakt in das neue Jahr. Es ist zugleich auch der Auftakt zu vier Heimspielen in Serie, in denen wir uns für so manch gute Leistung im bisherigen Saisonverlauf belohnen wollen.“ Belohnen – das war auch bei Fulda jüngst das Stichwort. Gegen Neu-Ulm kämpften sich die Osthessen ins Doppel, unterlagen letztlich aber 2:3. Fan Bo Meng lieferte dabei eine starke Leistung und zwang Tiago Apolonia in den Entscheidungssatz. Am Sonntag hat sich Fulda daher ebenfalls einen Sieg vorgenommen, es wäre der sechste des Tabellenzehnten in der aktuellen Saison.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 20,7 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 29,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (46,0 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 18. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 18. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 12. Januar, 15 Uhr

TTC Neu-Ulm – TTC Schwalbe Bergneustadt

TSV Bad Königshofen – TTF Liebherr Ochsenhausen

SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf

ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen

1. FC Saarbrücken TT – TTC indeland Jülich

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

 

Beitragsbild oben: Mattias Falck (Foto: BeLa Sportfoto)