BAD KÖNIGSHOFEN WAHRT DIE HOFFNUNG DURCH SIEG GEGEN BAD HOMBURG



Der TSV Bad Königshofen hat die Chance auf die erste Play-off-Teilnahme der Vereinsgeschichte gewahrt. Am Freitagabend setzten sich die Unterfranken mit 3:1 gegen den TTC OE Bad Homburg durch und liegen damit nur noch knapp hinter Platz vier.

Gustavo Tsuboi

Gustavo Tsuboi schlug Filip Zeljko, unterlag wenig später im Spitzeneinzel aber Bastian Steger. (Foto: Ocliferius)

„Wir haben nur noch eine kleine Chance auf die Play-offs, aber noch ist sie vorhanden“, das hatte Koji Itagaki zuletzt gesagt und angekündigt, dass sein Team alles unternehmen werde, um diese Chance gegebenenfalls zu ergreifen. Am Freitagabend ließ der TSV Bad Königshofen nun Taten folgen. Mit 3:1 setzten sich die Unterfranken gegen den TTC OE Bad Homburg durch und näherten sich damit dem vierten Tabellenplatz wieder an. Mit 22:18 Punkten steht Bad Königshofen nur noch knapp hinter dem viertplatzierten ASV Grünwettersbach (22:16), der zeitgleich mit 1:3 gegen den SV Werder Bremen unterlag. „Wir sind superglücklich über den Sieg“, sagte Bad Königshofens Bastian Steger nach der Partie. „Nach dem knappen Hinspiel wussten wir, dass wir hundert Prozent Leistung abrufen müssen. Das ist uns zum Glück gelungen.“

Bad Homburg hingegen bleibt das Schlusslicht der Liga, hat den Klassenerhalt infolge des Abbruchs und der Annullierung der Saison in der 2. Bundesliga, die der DTTB am vergangenen Dienstag bekannt gegeben hat, aber dennoch geschafft. 2:38 Punkte hat der TTC auf dem Konto und in der laufenden Saison noch zwei Chancen auf den zweiten Saisonsieg: am Sonntag gegen den SV Werder Bremen und am letzten Spieltag im Hessenderby gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

Steger punktet doppelt

Entscheidender Akteur für Bad Königshofen war wieder einmal Bastian Steger. Der 39-Jährige hatte beim 3:2 im Hinspiel Schwerstarbeit leisten und zweimal über die volle Distanz gehen müssen. Im Rückspiel machte er es nun etwas deutlicher. Im Auftakteinzel fuhr Steger einen weitestgehend ungefährdeten 3:1 (4:11, 11:5, 11:6, 11:5)-Erfolg gegen Rares Sipos ein. Wenig später machte er dann im Spitzeneinzel gegen Gustavo Tsuboi alles klar für den TSV. Nach zwei engen Sätzen riss Steger das Duell mit spektakulärem Spiel an sich und gewann schließlich 3:1 (11:9, 9:11, 11:4, 11:5). „‚Basti‘ ist ein unfassbar guter Spieler“, sagte Sipos im Anschluss. „Wir sind natürlich traurig, dass wir verloren haben. Aber wir werden weiterhin unser Bestes geben und am Sonntag gegen Bremen den nächsten Anlauf nehmen.“

Nicht minder wichtig für den TSV war der Erfolg von Kilian Ort auf Position drei. Im Hinspiel hatte sich Ort mit 2:3 gegen Sipos geschlagen geben müssen, am Freitag bekam er es mit Lev Katsman zu tun. Zwar musste Ort den ersten Satz seinem Kontrahenten überlassen, entschied die weiteren drei dann aber souverän zum 3:1 (5:11, 11:8, 11:5, 11:5) für sich. Zu Wochenbeginn war der Wechsel Katsmans zur neuen Saison zum TTC Neu-Ulm bekannt gegeben worden. Der Bad Homburger Punkt ging auf das Konto von Tsuboi, der Filip Zeljko mit 3:0 (11:9, 11:7, 11:8) schlug.

Der 18. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0
Darko Jorgic – Quadri Aruna 3:0 (11:3, 11:9, 11:8)
Patrick Franziska – Ruwen Filus 3:0 (13:11, 11:4, 11:6)
Shang Kun – Fan Bo Meng 3:0 (11:5, 13:11, 11:7)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Neu-Ulm 3:0
Hugo Calderano – Tiago Apolonia 3:1 (8:11, 11:8, 11:4, 11:6)
Simon Gauzy – Vladimir Sidorenko 3:0 (12:10, 11:5, 11:9)
Samuel Kulczycki – Emmanuel Lebesson 3:0 (11:8, 14:12, 12:10)

SV Werder Bremen – ASV Grünwettersbach 3:1
Mattias Falck – Tobias Rasmussen 3:1 (10:12, 11:4, 11:6, 11:6)
Hunor Szöcs – Deni Kozul 1:3 (11:6, 7:11, 3:11, 8:11)
Kirill Gerassimenko – Wang Xi 3:1 (9:11, 12:10, 11:6, 11:8)
Mattias Falck – Dang Qiu 3:2 (11:7, 5:11, 7:11, 11:9, 11:7)

Post SV Mühlhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:2
Ovidiu Ionescu – Alvaro Robles 1:3 (8:11, 5:11, 11:6, 10:12)
Daniel Habesohn – Benedikt Duda 2:3 (14:12, 13:15, 8:11, 11:8, 6:11)
Steffen Mengel – Alberto Miño 3:1 (12:14, 11:7, 11:8, 12:10)
Ovidiu Ionescu – Benedikt Duda 3:2 (12:10, 11:8, 10:12, 9:11, 13:11)
Daniel Habesohn/Lubomir Jancarik – Alvaro Robles/Alberto Miño 3:0 (12:10, 11:8, 13:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – Borussia Düsseldorf 0:3
Robin Devos – Kristian Karlsson 0:3 (10:12, 2:11, 9:11)
Tobias Sältzer – Anton Källberg 0:3 (3:11, 2:11, 4:11)
Ioannis Sgouropoulos – Ricardo Walther 1:3 (5:11, 5:11, 11:9, 3:11)

TSV Bad Königshofen – TTC OE Bad Homburg 3:1
Bastian Steger – Rares Sipos 3:1 (4:11, 11:5, 11:6, 11:5)
Filip Zeljko – Gustavo Tsuboi 0:3 (9:11, 7:11, 8:11)
Kilian Ort – Lev Katsman 3:1 (5:11, 11:8, 11:5, 11:5)
Bastian Steger – Gustavo Tsuboi 3:1 (11:9, 9:11, 11:4, 11:5)

Der 19. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 21. Februar, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen
TTC Neu-Ulm – TTC Zugbrücke Grenzau
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen
ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen
TTC Schwalbe Bergneustadt – 1. FC Saarbrücken TT
TTC OE Bad Homburg – SV Werder Bremen

Beitragsbild oben: Bastian Steger (Foto: Hermann Zacher)