19. SPIELTAG: ENTSCHEIDUNGEN STEHEN AN



Der 19. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) könnte ein entscheidender werden, sowohl im Rennen um die Play-offs als auch im Kampf gegen den Abstieg. Während Tabellenführer 1. FC Saarbrücken TT alles klarmachen kann, kämpfen der Post SV Mühlhausen und der TTC Schwalbe Bergneustadt um die letzte Chance auf den Sprung unter die Top vier. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell kann derweil den Klassenerhalt sichern.

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Neu-Ulm

Groß war das Aufatmen beim TTC Zugbrücke Grenzau, nachdem dem Team am vergangenen Spieltag beim 3:0 gegen Fulda der erste Saisonsieg geglückt war. Gegen den TTC Neu-Ulm wollen die Westerwälder nun gleich den nächsten Erfolg nachlegen, um möglichst ein Polster auf Schlusslicht Jülich aufzubauen. Sein Team sei am Sonntag zwar in der Außenseiter-Rolle, sagt Grenzau-Trainer Chris Pfeiffer, aber: „Das heißt noch lange nicht, dass wir nicht auch in diesem Spiel unsere Chance haben und diese unbedingt nutzen wollen.“ Neu-Ulm hingegen hat schon länger nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun und das Saisonziel im Premierenjahr somit bereits erfüllt. „Befreit aufspielen“ könne die Mannschaft deshalb, sagt Teammanagerin Nadine Berti. Der siebte Platz schließlich soll in Grenzau verteidigt werden.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 2,0 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 5,6 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (56,4 %)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC indeland Jülich

Noch ein Sieg fehlt dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, um auch rechnerisch den Klassenerhalt einzutüten. Mit 10:26 Punkten stehen die Osthessen derzeit acht Zähler vor der Abstiegszone. Der TTC indeland Jülich dürfte da gerade recht kommen: Der Klub von der Rur fuhr erst einen Sieg ein – ein 3:0 gegen Grenzau in der Hinrunde – und steht mit 2:34 Punkten eben dort, wo kein Team sein möchte: auf Platz zwölf. Nachdem sich bereits Kellerkonkurrent Grenzau mit 3:0 gegen Fulda behauptet hatte, möchte nun auch Jülich die Chance gegen den Tabellenzehnten nutzen. Das Hinspiel allerdings war an Fulda gegangen: Ruwen Filus mit zwei Siegen und Tomislav Pucar stellten den 3:1-Erfolg sicher, während Robin Devos für Jülich punktete.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 95,2 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 13,4 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (48,4 %)

1. FC Saarbrücken TT – ASV Grünwettersbach

Die Teilnahme an den Play-offs ist dem 1. FC Saarbrücken TT angesichts von acht Punkten Vorsprung bereits jetzt kaum noch zu nehmen, am Sonntag kann der Tabellenführer der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auch rechnerisch alles klarmachen. Zwei Tage nach dem Heimspiel in der Champions League gegen Mühlhausen kommt es zum Wiedersehen mit dem ASV Grünwettersbach. Gegen die Badener hatte der FCS überraschend das Pokal-Halbfinale mit 2:3 verloren und damit die Chance auf den ersten Titel der Saison verspielt, während der ASV anschließend auch das Finale gegen Ochsenhausen mit 3:2 für sich entschied. Seitdem allerdings läuft es bei Grünwettersbach nicht mehr ganz so gut, in der Liga schlossen sich zwei 0:3-Niederlagen an den Pokalcoup an. Besonders heiß dürfte am Sonntag Sathiyan Gnanasekaran sein: Der Spitzenspieler des ASV hat in der Vorwoche seinen Abschied nach dem Saisonende bekannt gegeben und will sich in seinen letzten Spielen in der TTBL noch einmal von seiner besten Seite zeigen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 84,8 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 25,3 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (34,7 %)

Post SV Mühlhausen – SV Werder Bremen

Von einer „kleinen Chance auf die Play-offs“ hatte Erik Schreyer nach dem jüngsten Erfolg seines Post SV Mühlhausen beim 3:0 in Grünwettersbach gesprochen und angekündigt, diese Chance ergreifen zu wollen. Angesichts von vier Punkten Rückstand auf Platz vier brauchen die Thüringer eine Energieleistung im Saisonendspurt, um den Sprung unter die Top vier noch zu schaffen – und zwar bereits am Sonntag gegen den SV Werder Bremen. Die Hanseaten schließlich stehen als Vierter genau auf dem Rang, den Mühlhausen erobern möchte. Das Hinspiel allerdings hatte Bremen klar dominiert: Mattias Falck, Hunor Szöcs und Kirill Gerassimenko sorgten im Oktober für einen 3:0-Erfolg. Zuletzt allerdings lief es nicht mehr ganz so glatt bei Werder: Aus den vergangenen drei Spielen gab es nur einen Sieg beim 3:2 gegen Ochsenhausen, während es gegen Bergneustadt und Düsseldorf jeweils eine 1:3-Pleite setzte.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 32,4 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 37,9 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (37,3 %)

Borussia Düsseldorf – TSV Bad Königshofen

Nach der ersten verpassten Titelchance des Jahres im Liebherr Pokal-Finale hat Borussia Düsseldorf die Meisterschaft nun umso stärker ins Visier genommen. Zurück auf den TTBL-Thron soll es gehen für den deutschen Rekordmeister, zumal das TTBL-Finale in diesem Jahr im Castello und damit vor der Haustür stattfindet. Der Weg dahin aber ist noch weit. „Die anderen Teams haben nicht nur aufgeholt, sondern uns teilweise sogar überholt. Wir müssen in einer sehr guten Form in die Topspiele gehen“, forderte daher Timo Boll jüngst im Interview mit Sportstadt Düsseldorf. Ehe sich die Gedanken auf eine mögliche Final-Teilnahme richten, muss Düsseldorf zunächst das Play-off-Ticket buchen. Dazu fehlt möglicherweise nur noch ein Sieg: Sollte die Borussia am Sonntag gegen den TSV Bad Königshofen gewinnen, während Mühlhausen und Bergneustadt jeweils unterliegen, wäre Boll und Co. ein Platz unter den Top vier nicht mehr zu nehmen. Der TSV um Bastian Steger wird dagegen alles tun, um den Favoriten ein wenig zu ärgern und mit dem neunten Saisonsieg möglicherweise auf den siebten Platz zu klettern.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 88,6 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 20,6 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (40,4 %)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt

Lange hatte es gut ausgesehen im Kampf um die Play-offs für den TTC Schwalbe Bergneustadt, dann allerdings kam der Jahreswechsel: Im ersten Spiel 2020 gab es ein 1:3 gegen Bad Königshofen, im zweiten ein 2:3 in Neu-Ulm. Die Aussicht auf einen Platz unter den Top vier hat sich in dieser Zeit deutlich verdüstert. Angesichts von vier Punkten Rückstand auf den vierten Rang braucht Bergneustadt wohl die Optimalausbeute aus den verbleibenden vier Partien, um den Sprung noch zu schaffen. Und das Restprogramm hat es in sich: Nach der Partie gegen Ochsenhausen geht es noch gegen Düsseldorf, Mühlhausen und Saarbrücken. Benedikt Duda kann diesem harten Programm aber auch etwas Positives abgewinnen. „Wir wissen, woran wir sind, und müssen jetzt eben zeigen, dass wir unter die Top vier gehören“, sagt der Spitzenspieler Bergneustadts. Ochsenhausen hingegen würde mit einem Sieg den Vorsprung auf Platz fünf mindestens verteidigen und den nächsten Riesenschritt in die Play-offs machen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 86,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 23,4 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (36,7 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 19. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 19. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 16. Februar, 15 Uhr

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Neu-Ulm

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC indeland Jülich

1. FC Saarbrücken TT – ASV Grünwettersbach

Post SV Mühlhausen – SV Werder Bremen

Borussia Düsseldorf – TSV Bad Königshofen

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt

 

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für das TTBL-Finale!

Sie wollen die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hautnah erleben? Dann seien Sie dabei am 6. Juni 2020 beim TTBL-Finale, wenn im Castello Düsseldorf der neue Deutsche Mannschaftsmeister gekürt wird. Tickets gibt es ab 19 Euro (ermäßigt 17 Euro). Gruppen und Vereine ab zehn Personen zahlen nur 16,90 Euro pro Ticket, Familien profitieren vom Familienticket. Und das Beste ist: Noch bis Donnerstag, 20. Februar, gibt es 20 Prozent Rabatt dank unseres Early-Bird-Sales!

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: Darko Jorgic vom 1. FC Saarbrücken TT (Foto: BeLa Sportfoto)