GRÜNWETTERSBACH SCHLÄGT NEU-ULM UND SPRINGT AUF PLATZ VIER



Auch der TTC Neu-Ulm hat den ASV Grünwettersbach am Sonntag nicht stoppen können. Mit 3:2 setzten sich die Badener in der vorgezogenen Partie des 20. Spieltags durch und stehen dank des sechsten Siegs in Folge nun auf Platz vier der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Tiago Apolonia

Tiago Apolonia sorgte für den Neu-Ulmer Auftaktsieg durch ein 3:0 gegen Wang Xi. (Foto: BeLa Sportfoto)

Der ASV Grünwettersbach bleibt auf dem Vormarsch. Fünf Tage nach dem 3:2 beim 1. FC Saarbrücken TT setzten sich die Badener am Sonntag gegen den TTC Neu-Ulm mit dem gleichen Ergebnis durch. Der 3:2-Erfolg war der bereits sechste Sieg in Serie, durch den sich Grünwettersbach in der Tabelle an den Schwaben vorbeischob und erstmals seit dem 5. Spieltag auf einem Play-off-Rang steht. Mit 20:12 Punkten ist der ASV Tabellenvierter und punktgleich mit Neu-Ulm und Saarbrücken sowie den TTF Liebherr Ochsenhausen.

„Wir treten als Mannschaft im Moment sehr stark auf und sind sehr froh über die jüngsten Siege. Insbesondere Dang spielt derzeit unfassbar gut“, sagte Grünwettersbachs Tobias Rasmussen. Neu-Ulms Tiago Apolonia meinte: „In der TTBL sind viele Mannschaften sehr stark, daher bedeutet ein Doppel fast immer eine 50:50-Chance. Für uns war es heute die erste Niederlage, aber eben auch gegen ein sehr, sehr starkes Doppel. Es ist bitter, aber wir blicken jetzt nach vorne.“

Siebtes Doppel für Qiu/Rasmussen

Eng verbunden ist die Grünwettersbacher Erfolgsserie mit dem Formaufschwung von Dang Qiu und Tobias Rasmussen. Das ASV-Erfolgsdoppel nämlich kam am Sonntag bereits zum siebten Mal in dieser Saison zum Einsatz und holte den vierten Sieg. Entscheidend beim 3:1 (18:16, 11:6, 8:11, 11:5) gegen die Neu-Ulmer Vladimir Sidorenko/Tiago Apolonia war gleich der erste Satz. In dessen Verlängerung nämlich wechselte immer wieder die Führung, letztlich wehrte der ASV drei Satzbälle ab und nutzte den eigenen fünften zur Führung. Für Sidorenko/Apolonia war es die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen. Rasmussen/Qiu hatten sich erst am vergangenen Dienstag mit 3:2 gegen Saarbrückens Darko Jorgic/Patrick Franziska durchgesetzt.

Vor dem Doppel-Triumph hatte Qiu bereits im Einzel für die Wende in der Partie gesorgt. Mit 3:2 (11:8, 9:11, 11:9, 7:11, 11:9) rang er Vladimir Sidorenko auf Position drei nieder und verkürzte damit für Grünwettersbach auf 1:2. Die ersten beiden Einzel waren nämlich an Neu-Ulm gegangen: Apolonia ließ Wang Xi keine Chance und gewann 3:0 (11:7, 11:8, 11:2), anschließend holte Emmanuel Lebesson ein 3:1 (7:11, 11:4, 11:6, 11:7) gegen Deni Kozul. Nach Qius Erfolg aber war dann auch Wang erfolgreich und führte den ASV durch sein 3:2 (5:11, 11:7, 2:11, 11:7, 11:4) gegen Lebesson ins Doppel. „‚Manu‘ hat mit 2:1 Sätzen geführt und hatte die Chance. Aber Wang Xi hat sehr stark gespielt“, sagte Apolonia.

Das TTBL-Wochenende in der Übersicht

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf 0:3
Quadri Aruna – Anton Källberg 1:3 (15:17, 11:9, 7:11, 9:11)
Fan Bo Meng – Kristian Karlsson 1:3 (8:11, 13:15, 11:6, 4:11)
Ruwen Filus – Timo Boll 1:3 (4:11, 11:7, 7:11, 8:11)

ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm 3:2
Wang Xi – Tiago Apolonia 0:3 (7:11, 8:11, 2:11)
Deni Kozul – Emmanuel Lebesson 1:3 (11:7, 4:11, 6:11, 7:11)
Dang Qiu – Vladimir Sidorenko 3:2 (11:8, 9:11, 11:9, 7:11, 11:9)
Wang Xi – Emmanuel Lebesson 3:2 (5:11, 11:7, 2:11, 11:7, 11:4)
Dang Qiu/Tobias Rasmussen – Tiago Apolonia/Vladimir Sidorenko 3:1 (18:16, 11:6, 8:11, 11:5)

1. FC Saarbrücken TT – TSV Bad Königshofen 3:0
Darko Jorgic – Abdel Kader Salifou 3:0 (11:7, 11:3, 11:4)
Shang Kun – Bastian Steger 3:2 (11:9, 8:11, 3:11, 11:7, 11:3)
Patrick Franziska – Filip Zeljko 3:1 (5:11, 11:9, 11:6, 11:8)

Beitragsbild oben: Dang Qiu (Foto: BeLa Sportfoto)