3:0 GEGEN BREMEN: BERGNEUSTADT MIT FURIOSEM AUFTAKT



Der TTC Schwalbe Bergneustadt hat einen furiosen Auftakt in die neue Spielzeit der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gefeiert: Gegen den SV Werder Bremen gelang am Sonntag ein 3:0-Erfolg – und damit bereits am 1. Spieltag ein deutliches Signal an die Konkurrenz im Kampf um die Play-off-Plätze.

Mattias Falck

Mattias Falck musste sich Alvaro Robles mit 2:3 geschlagen geben. (Foto: BeLa Sportfoto)

Auch der Vizeweltmeister war keine zu hohe Hürde für den TTC Schwalbe Bergneustadt am heutigen Sonntag. Nach 11:6, 9:11 und 5:11 in den ersten drei Sätzen musste Alvaro Robles zwar einem Rückstand gegen Mattias Falck trotzen, tat dies allerdings brillant. Mit 11:6 zwang der Spanier seinen Kontrahenten vom SV Werder Bremen in den Entscheidungssatz und sicherte sich in diesem sechs Matchbälle. Falck wehrte zwar noch zweimal ab, am Ende aber ging der Sieg mit einem erneuten 11:6 zum 3:2 an Robles. „Das war der Knackpunkt. Er hat uns Rückenwind gegeben“, sagte Benedikt Duda anschließend über den Erfolg seines Teamkollegen.

Duda selbst hatte zuvor für die Führung gesorgt und seine Aufgabe im ersten Einzel des Tages souverän gelöst. Der 26-Jährige benötigte keinen langen Anlauf in die neue Saison der Tischtennis Bundesliga (TTBL) und fuhr einen ungefährdeten 3:0 (11:8, 11:5, 11:1)-Erfolg gegen Marcelo Aguirre ein, nachdem er sich im dritten Satz das Optimum von zehn Matchbällen gesichert hatte.

Fegerl mit starkem Einstand

Für den perfekten Nachmittag Bergneustadts sorgte im Anschluss Stefan Fegerl: Der von den TTF Liebherr Ochsenhausen gekommene Österreicher legte mit sieben Punkten in Folge im ersten Satz gegen Kirill Gerassimenko vor und ging anschließend durch 11:5 mit 1:0 Sätzen in Führung. Zwar ging der zweite Satz mit 2:11 verloren, mit 11:6 und 11:8 machte Fegerl dann aber alles klar und sorgte für den dritten Sieg Bergneustadts im dritten Einzel des Tages. Durch den deutlichen Sieg gegen Vorjahres-Halbfinalist Bremen setzte sich Bergneustadt an die Tabellenspitze und sandte zugleich ein Signal der Stärke an die Konkurrenz im Kampf um die Play-off-Plätze.

„Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte Benedikt Duda anschließend und warf schon mal einen Blick nach vorne: „In der letzten Saison waren wir sehr nah dran an den Play-offs, dieses Mal wollen wir es besser machen.“ Werder-Trainer Cristian Tamas sagte: „Kleinere Gründe haben heute den Ausschlag für unsere Niederlage gegeben. Diese werden wir analysieren.“

 

Der 1. Spieltag in der Übersicht

TSV Bad Königshofen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0
Bastian Steger – Ruwen Filus 3:2 (8:11, 8:11, 11:6, 11:5, 11:6)
Kilian Ort – Quadri Aruna 3:1 (3:11, 11:8, 11:7, 11:9)
Filip Zeljko – Fan Bo Meng 3:1 (15:13, 11:1, 10:12, 11:9)

Borussia Düsseldorf – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1
Anton Källberg – Robin Devos 3:1 (11:4, 12:14, 11:7, 11:5)
Danny Heister – Ioannis Sgouropoulos 1:3 (12:10, 5:11, 9:11, 3:11)
Ricardo Walther – Cristian Pletea 3:1 (9:11, 11:6, 12:10, 11:6)
Anton Källberg – Ioannis Sgouropoulos 3:0 (11:6, 11:4, 13:11)

Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach 1:3
Daniel Habesohn – Deni Kozul 3:1 (9:11, 11:7, 11:4, 11:5)
Ovidiu Ionescu – Wang Xi 2:3 (11:9, 8:11, 11:5, 12:14, 9:11)
Steffen Mengel – Dang Qiu 2:3 (9:11, 11:7, 6:11, 11:5, 8:11)
Daniel Habesohn – Wang Xi 0:3 (3:11, 3:11, 10:12)

TTC Schwalbe Bergneustadt – SV Werder Bremen 3:0
Benedikt Duda – Marcelo Aguirre 3:0 (11:8, 11:5, 11:1)
Alvaro Robles – Mattias Falck 3:2 (11:6, 9:11, 5:11, 11:6, 11:6)
Stefan Fegerl – Kirill Gerassimenko 3:1 (11:5, 2:11, 11:6, 11:8)

TTC OE Bad Homburg – TTC Neu-Ulm 1:3
Gustavo Tsuboi – Vladimir Sidorenko 3:2 (5:11, 11:7, 5:11, 11:6, 11:4)
Lev Katsman – Tiago Apolonia 1:3 (11:8, 12:14, 7:11, 10:12)
Rares Sipos – Emmanuel Lebesson 1:3 (5:11, 11:6, 5:11, 6:11)
Gustavo Tsuboi – Tiago Apolonia 0:3 (9:11, 8:11, 9:11)

Sonntag, 20. September, 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT

 

Beitragsbild oben: Alvaro Robles (Foto: BeLa Sportfoto)