3:2 GEGEN BREMEN: FULDA JUBELT DANK MENG UND ARUNA



Mit einer Energieleistung hat der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am 2. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) einen überraschenden 3:2-Sieg gegen den SV Werder Bremen gefeiert. Zu den Matchwinnern wurden ein Eigengewächs und ein Neuzugang: Fan Bo Meng und Quadri Aruna.

Mattias Falck

Mattias Falck rettete Bremen durch ein 3:0 gegen Ruwen Filus ins Doppel, hatte zuvor aber überraschend gegen Fan Bo Meng verloren. (Foto: BeLa Sportfoto)

Viel besser und zugleich viel aufregender hätte der Sonntagnachmittag für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell kaum laufen können. Gegen den SV Werder Bremen hatten die Osthessen in der vergangenen Saison zweimal verloren und dürften sich daher vor dem erneuten Duell nur Außenseiterchancen ausgerechnet haben. Dass diese beim 3:2 genutzt wurden, lag an Fan Bo Meng und Quadri Aruna. Im Doppel nämlich wurde dieses Duo endgültig zu den Fuldaer Matchwinnern: Mit 3:0 (12:10, 12:10, 11:7) knackten Meng/Aruna das beste Doppel der Vorsaison, Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs, und besiegelten damit den ersten Saisonsieg ihres Teams. Am 1. Spieltag hatte Fulda mit 0:3 in Bad Königshofen verloren.

Vor ihrem abschließenden Triumph hatten Meng und Aruna bereits dafür gesorgt, dass es Fulda überhaupt bis ins Doppel schaffte. Meng kam im zweiten Einzel gegen Mattias Falck zum Einsatz und erwischte den Vizeweltmeister eiskalt. Nach einem 8:11 im ersten Satz drehte der 19-Jährige auf und entschied das Match überraschend mit 3:1 (8:11, 11:5, 11:3, 11:5) für sich. Es war der erst dritte Sieg Mengs in der TTBL – und dieser ausgerechnet gegen den Weltranglisten-Neunten. „Ich bin heute zum Glück über mich hinausgewachsen und habe ein überragendes Spiel gemacht“, sagte Meng.

Tamas: „Wir werden weiterkämpfen“

Auf Position drei spielte anschließend Quadri Aruna seine Stärken aus und feierte in seinem zweiten TTBL-Einsatz mit 3:0 (11:9, 11:9, 11:5) gegen Hunor Szöcs seinen ersten Sieg. Beim Saisonauftakt hatte der Fuldaer Neuzugang 1:3 gegen Kilian Ort verloren. Ruwen Filus dagegen blieb am Sonntag glücklos: Im ersten Einzel des Nachmittags verlor der Abwehrspieler trotz eines klaren Erfolgs im ersten Satz mit 1:3 (11:3, 11:13, 12:14, 9:11) gegen Kirill Gerassimenko, ehe er wenig später im Spitzeneinzel mit 0:3 (8:11, 7:11, 12:14) auch gegen Falck unterlag.

„Es war ein harter Kampf. Wir hatten unsere Chancen, vor allem im Schlussdoppel. Leider hat es nicht geklappt. Aber wir werden weiterkämpfen und gratulieren Fulda zum Sieg“, sagte Werder-Trainer Cristian Tamas. Bereits die erste Partie der Saison hatte Bremen beim 0:3 in Bergneustadt verloren und findet sich daher nun erst mal mit Mühlhausen und Bad Homburg im Keller der Tabelle wieder.

Der 2. Spieltag in der Übersicht

TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3
Ioannis Sgouropoulos – Samuel Kulczycki 2:3 (9:11, 11:5, 12:10, 15:17, 5:11)
Robin Devos – Simon Gauzy 0:3 (7:11, 5:11, 8:11)
Aleksandar Karakasevic – Kanak Jha 3:0 (11:3, 11:7, 12:10)
Ioannis Sgouropoulos – Simon Gauzy 1:3 (11:8, 7:11, 3:11, 10:12)

1. FC Saarbrücken TT – Post SV Mühlhausen 3:0
Shang Kun – Daniel Habesohn 3:0 (11:7, 11:3, 11:8)
Patrick Franziska – Ovidiu Ionescu 3:1 (11:3, 11:6, 6:11, 12:10)
Darko Jorgic – Lubomir Jancarik 3:0 (11:2, 11:8, 11:9)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – SV Werder Bremen 3:2
Ruwen Filus – Kirill Gerassimenko 1:3 (11:3, 11:13, 12:14, 9:11)
Fan Bo Meng – Mattias Falck 3:1 (8:11, 11:5, 11:3, 11:5)
Quadri Aruna – Hunor Szöcs 3:0 (11:9, 11:9, 11:5)
Ruwen Filus – Mattias Falck 0:3 (8:11, 7:11, 12:14)
Quadri Aruna/Fan Bo Meng – Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 3:0 (12:10, 12:10, 11:7)

ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf 0:3
Dang Qiu – Kristian Karlsson 1:3 (11:8, 8:11, 10:12, 9:11)
Tobias Rasmussen – Anton Källberg 1:3 (7:11, 11:3, 5:11, 6:11)
Deni Kozul – Ricardo Walther 2:3 (8:11, 11:9, 11:7, 5:11, 9:11)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC OE Bad Homburg 3:1
Benedikt Duda – Nils Hohmeier 3:0 (12:10, 11:7, 11:9)
Alvaro Robles – Gustavo Tsuboi 0:3 (3:11, 3:11, 7:11)
Stefan Fegerl – Lev Katsman 3:2 (11:8, 11:5, 6:11, 6:11, 11:9)
Benedikt Duda – Gustavo Tsuboi 3:1 (11:8, 5:11, 11:6, 11:5)

Terminierung ausstehend
TSV Bad Königshofen – TTC Neu-Ulm

Beitragsbild oben: Fan Bo Meng (Foto: Thomas Hildebrand)