3:2 IN BAD HOMBURG: BAD KÖNIGSHOFEN ERKÄMPFT FÜNFTEN SAISONSIEG



Dritter Sieg in Serie für den TSV Bad Königshofen: Beim TTC OE Bad Homburg erkämpften sich die Unterfranken am Sonntag ein 3:2 und damit den fünften Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL), durch den sie sich in die obere Tabellenhälfte geschoben haben.

Rares Sipos

Rares Sipos holte seinen zweiten Sieg in der TTBL, mit 3:2 rang er Kilian Ort nieder. (Foto: Ocliferius)

Auf den zweiten Saisonsieg hatte der TTC OE Bad Homburg am Sonntag spekuliert, gegen den TTC Zugbrücke Grenzau war dem Aufsteiger in der Vorwoche schließlich der erste Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geglückt, und auch beim 1:3 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen hatte sich das Team teuer verkauft. Auch am Sonntag gegen Bad Königshofen spielte Bad Homburg stark, der TSV Bad Königshofen aber kämpfte das Team aus dem Taunus in der Nachholpartie des 10. Spieltags mit 3:2 nieder. Mit dem dritten Sieg in Folge und nun 10:10 Punkten kletterten die Unterfranken auf den sechsten Platz. Bad Homburg bleibt Elfter mit 2:18 Punkten.

„Wir wussten natürlich, wie gut Bad Homburg ist, und waren daher auf ein schweres und langes Spiel eingestellt. Entsprechend froh sind wir, dass wir am Ende gewonnen haben“, sagte Bad Königshofens Bastian Steger. „Vielleicht hat die Erfahrung am Ende den Ausschlag gegeben. Aber es hätte auch andersherum ausgehen können. So stark, wie Bad Homburg gekämpft hat, hätten sie sich ebenfalls den Sieg verdient gehabt.“ Ähnlich hatte Sven Rehde die Partie gesehen: „Das ist halt Sport, das macht es aus“, sagte der sportliche Leiter des TTC. „Unseren Jungs fehlt nur noch ein kleines Stück. Ihre tollen Anlagen haben sie mehrfach bewiesen.“

Steger geht zweimal über die volle Distanz

Insbesondere Steger musste am Sonntag Schwerstarbeit verrichten. Der 39-jährige Führungsspieler des TSV ging in seinen Einzeln gleich zweimal über die volle Distanz, behielt aber jeweils die Oberhand. Zunächst im zweiten Einzel des Nachmittags, in dem Steger eingangs bereits einem 3:0 entgegenzueilen schien. Lev Katsman, nach seinem ersten TTBL-Sieg mit frischem Selbstvertrauen ausgestattet, kämpfte sich in den Entscheidungssatz und spielte auch dort auf Augenhöhe. Zwei Matchbälle wehrte Katsman ab, ehe Steger seinen dritten doch noch zum 3:2 (13:11, 11:7, 8:11, 6:11, 13:11) nutzte. Im Spitzeneinzel sah sich Steger wenig später einem 1:2-Satzrückstand gegenüber, behielt aber auch gegen Gustavo Tsuboi mit 3:2 (11:8, 9:11, 8:11, 11:8, 11:5) die Oberhand.

Da zuvor Rares Sipos beim 3:2 (7:11, 11:7, 9:11, 11:8, 11:8) gegen Kilian Ort seinen zweiten TTBL-Sieg gefeiert sowie Tsuboi beim 3:1 (7:11, 12:10, 11:8, 11:5) gegen Abdel-Kader Salifou ebenfalls einem Rückstand getrotzt und im zweiten Satz gleich fünf Satzbälle abgewehrt hatte, musste das Doppel über den Ausgang der Partie entscheiden. Und dieses war vergleichsweise eindeutig: Kilian Ort und Filip Zeljko dominierten über weite Strecken das Match gegen Lev Katsman und Nils Hohmeier, die erstmals zusammenspielten, und nutzten schließlich ihren vierten und letzten Matchball zum 3:1 (11:5, 11:6, 9:11, 11:9)-Sieg.

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC OE Bad Homburg 3:1
Simon Gauzy – Nils Hohmeier 3:0 (11:3, 11:7, 11:6)
Maciej Kubik – Lev Katsman 1:3 (8:11, 11:7, 7:11, 7:11)
Kanak Jha – Rares Sipos 3:2 (7:11, 11:8, 11:9, 7:11, 11:4)
Simon Gauzy – Lev Katsman 3:0 (13:11, 11:7, 11:6)

TTC Neu-Ulm – ASV Grünwettersbach 3:2
Vladimir Sidorenko – Tobias Rasmussen 3:0 (11:3, 11:9, 11:7)
Tiago Apolonia – Dang Qiu 1:3 (11:7, 9:11, 7:11, 9:11)
Emmanuel Lebesson – Wang Xi 3:0 (11:3, 11:9, 11:9)
Vladimir Sidorenko – Dang Qiu 1:3 (11:5, 9:11, 9:11, 6:11)
Emmanuel Lebesson/Tiago Apolonia – Tobias Rasmussen/Deni Kozul 3:1 (11:3, 11:9, 7:11, 11:4)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3
Quadri Aruna – Alvaro Robles 3:2 (11:8, 11:8, 4:11, 9:11, 11:3)
Fan Bo Meng – Benedikt Duda 0:3 (3:11, 5:11, 8:11)
Ruwen Filus – Stefan Fegerl 3:1 (11:8, 3:11, 11:7, 12:10)
Quadri Aruna – Benedikt Duda 2:3 (8:11, 11:9, 3:11, 11:6, 8:11)
Ruwen Filus/Fan Bo Meng – Alvaro Robles/Stefan Fegerl 0:3 (11:13, 10:12, 4:11)

TTC OE Bad Homburg – TSV Bad Königshofen 2:3
Gustavo Tsuboi – Abdel-Kader Salifou 3:1 (7:11, 12:10, 11:8, 11:5)
Lev Katsman – Bastian Steger 2:3 (11:13, 7:11, 11:8, 11:6, 11:13)
Rares Sipos – Kilian Ort 3:2 (7:11, 11:7, 9:11, 11:8, 11:8)
Gustavo Tsuboi – Bastian Steger 2:3 (8:11, 11:9, 11:8, 8:11, 5:11)
Lev Katsman/Nils Hohmeier – Kilian Ort/Filip Zeljko 1:3 (5:11, 6:11, 11:9, 9:11)

Beitragsbild oben: Bastian Steger (Foto: Hermann Zacher)