3. SPIELTAG: EIN TRIO JAGT DEN DRITTEN SIEG



Nachdem der SV Werder Bremen bereits am Dienstag vorgelegt hat, wollen die anderen Klubs nun nachziehen: Sowohl der TTC Schwalbe Bergneustadt am Freitag als auch der TSV Bad Königshofen und der 1. FC Saarbrücken TT am Sonntag streben am 3. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) den dritten Sieg an.

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC indeland Jülich

3:0 gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, 3:0 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau – für den TTC Schwalbe Bergneustadt hätte der Saisonstart nicht besser laufen können. Und vieles spricht dafür, dass die Oberberger in der Erfolgsspur bleiben: Gegner am Freitagabend ab 20 Uhr ist der TTC indeland Jülich, der seit dem Aufstieg 2018 auf einen Sieg wartet. Zwar verkaufte sich der Klub von der Rur durchaus teuer in den ersten beiden Saisonspielen, dennoch gab es zwei Niederlagen. Kein Wunder also, dass unsere Spielprognose eine Siegchance für Bergneustadt von 92,9 Prozent ausweist.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 92,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 20,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (44,1 %)

TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach

Die Verpflichtung von Bastian Steger hat sich bislang bezahlt gemacht für den TSV Bad Königshofen: Dreimal trat der 38-Jährige für die Unterfranken an den ersten beiden Spieltagen an, dreimal siegte er. Gegen den ASV Grünwettersbach soll Steger den TSV nun erneut zum Sieg führen. Die Badener allerdings haben sich bereits als hartnäckiger Konkurrent erwiesen und beim 3:2 gegen Neu-Ulm sowie beim 2:3 gegen Werder Bremen jeweils überzeugt. Gut möglich ist übrigens, dass Grünwettersbach am Sonntag zum dritten Mal ins Doppel muss: Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt laut Spielprognose bei 39,1 Prozent und ist damit überdurchschnittlich hoch.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 41,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 39,1 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 2:3 (24,3 %)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Zugbrücke Grenzau

Den Saisonstart hat sich Ochsenhausen gewiss anders vorgestellt: War das 0:3 zum Start gegen den 1. FC Saarbrücken TT noch verkraftbar, kam das 1:3 bei Fulda-Maberzell sehr überraschend. Und so steht der Titelverteidiger nach zwei Spieltagen noch ohne Punkt da. „Wir wollen gegen Grenzau den ersten Saisonsieg einfahren und die bisher unglückliche Saison in die richtige Richtung lenken“, sagt TTF-Trainer Dmitrij Mazunov zur Zielsetzung für Sonntag. Die junge Grenzauer Truppe wartet nach Niederlagen gegen Bad Königshofen und Bergneustadt ebenfalls noch auf den ersten Sieg.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 95,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 13,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (48,9 %)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf

Unterschiedlicher könnten die Erinnerungen der beiden Klubs an den jüngsten Spieltag kaum sein: Während der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell beim 3:1 gegen Ochsenhausen einen Überraschungserfolg landete, musste sich Borussia Düsseldorf unter anderem aufgrund großer Personalprobleme mit 0:3 beim 1. FC Saarbrücken TT geschlagen geben. Inzwischen hat sich die Situation beim Rekordmeister zwar gebessert, dennoch wird sich erst am Samstag entscheiden, wer tags darauf in Fulda antritt. „Das hängt natürlich auch vom Verlauf des Champions-League-Spiels ab. Darauf liegt zunächst unsere ganze Konzentration. Erst danach sprechen wir über Fulda“, sagt Düsseldorf-Trainer Danny Heister. Am Freitagabend schließlich ist die Borussia zunächst gegen den Sporting Clube De Portugal gefordert.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 7,1 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 21,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (39,6 %)

Post SV Mühlhausen – 1. FC Saarbrücken TT

Champions League – die ist sowohl für den Post SV Mühlhausen als auch den 1. FC Saarbrücken TT das dominierende Thema, ehe sich der Blick auf das TTBL-Duell richten kann. Beide Klubs sind am Donnerstagabend gefordert: Mühlhausen in Irun, Saarbrücken daheim gegen Villeneuvois. Verzichten muss der 1. FCS, der in Thüringen den dritten Sieg anpeilt, voraussichtlich in beiden Begegnungen dieser Woche auf Shang Kun: Der Neuzugang aus China, der an den ersten beiden Spieltagen restlos überzeugte, musste nach einem Trainingssturz am Kiefer operiert werden. Ebenso wie Saarbrücken blickt auch auf Mühlhausen auf einen gelungenen Saisonstart zurück: Auf ein 1:3 zum Auftakt in Düsseldorf folgte ein 3:1-Erfolg in Neu-Ulm.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 3,1 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 10,3 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (54,8 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 3. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 3. Spieltag in der Übersicht

TTC Neu-Ulm – SV Werder Bremen 2:3

Tiago Apolonia – Hunor Szöcs 1:3 (9:11, 8:11, 11:8, 8:11)
Abdel-Kader Salifou – Mattias Falck 3:2 (4:11, 11:6, 3:11, 11:6, 11:8)
Kay Stumper – Kirill Gerassimenko 1:3 (7:11, 11:7, 7:11, 8:11)
Tiago Apolonia – Mattias Falck 3:2 (11:5, 6:11, 16:14, 8:11, 12:10)
Abdel-Kader Salifou/Kay Stumper – Hunor Szöcs/Kirill Gerassimenko 1:3 (8:11, 4:11, 11:4, 11:13)

 

Freitag, 13. September, 20 Uhr

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC indeland Jülich

Sonntag, 15. September, 15 Uhr

TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Zugbrücke Grenzau

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf

Post SV Mühlhausen – 1. FC Saarbrücken TT

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket. Noch bis zum 19. September 2019 erhalten alle Frühbucher zudem 20 Prozent Rabatt.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: Frederik Duda