4. SPIELTAG: OCHSENHAUSEN WILL JETZT KLETTERN



Gerade einmal fünf Tage nach dem ersten Saisonsieg können die TTF Liebherr Ochsenhausen gleich nachlegen: Am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL), der aufgrund des am Sonntag stattfindenden Pokal-Achtelfinals bereits am morgigen Freitag ansteht, tritt der deutsche Meister beim TTC indeland Jülich an. Der 1. FC Saarbrücken TT und der TTC Schwalbe Bergneustadt streben derweil jeweils auswärts ihren vierten Saisonsieg an. Am Dienstag komplettiert die Begegnung zwischen dem SV Werder Bremen und dem TSV Bad Königshofen den Spieltag.

TTC Neu-Ulm – 1. FC Saarbrücken TT

Auf Tiago Apolonia wartet ein besonderes Match: Fünf Jahre trug der Portugiese das Trikot des 1. FC Saarbrücken TT, am Freitagabend trifft er nun erstmals mit seinem neuen Klub TTC Neu-Ulm auf seinen alten Verein. Dabei sind die Vorzeichen vor dem Wiedersehen eindeutig: Während Neu-Ulm trotz überzeugender Auftritte noch auf den Premierensieg in der TTBL wartet, startete Saarbrücken mit drei Siegen. Dennoch hat der Liga-Neuling Rückenwind, zuletzt beim 2:3 gegen Bremen schließlich schnupperte das Team zumindest am Sieg dank der Erfolge von Apolonia und Abdel-Kader Salifou gegen Mattias Falck. Gegen Saarbrücken dürfte übrigens Gustavo Tsuboi wieder im Aufgebot stehen, während aufseiten der Saarländer Shang Kun nach seiner Kiefer-OP wohl weiterhin ausfällt.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 33,6 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 57,9 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 2:3 (46,3 %)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Post SV Mühlhausen

Das dritte Heimspiel in Serie steht an für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, und bislang wurde den osthessischen Fans so einiges geboten. Auf ein 3:1 gegen Ochsenhausen folge am vergangenen Sonntag ein 2:3 gegen Borussia Düsseldorf, jeweils stellte Tomislav Pucar seine hervorragende Form unter Beweis. Mit dem Post SV Mühlhausen steht nun die nächste schwere Aufgabe an. Angeführt von einem bärenstarken Daniel Habesohn brachten die Thüringer am vergangenen Sonntag dem 1. FC Saarbrücken TT die ersten Gegenpunkte bei, wenngleich die Partie am Ende mit 2:3 verloren wurde. In der vergangenen Saison übrigens gab es ein 3:0 für Mühlhausen – wobei allerdings alle drei Einzel in den fünften Satz gingen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 57,8 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 41,1 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (33,3 %)

TTC Zugbrücke Grenzau – Borussia Düsseldorf

Der breite Kader von Borussia Düsseldorf macht sich bereits in der Frühphase der Saison bezahlt: So konnte der Rekordmeister am vergangenen Sonntag den kurzfristigen Ausfall von Kristian Karlsson verkraften, Omar Assar, Ricardo Walther und Anton Källberg erkämpften den 3:2-Sieg in Fulda. 4:2 Punkte weist das Düsseldorfer Konto derzeit auf. „Wir haben hier und da noch mit leichten Blessuren zu kämpfen“, sagt Manager Andreas Preuß, lässt zugleich aber keinen Zweifel an der Zielsetzung: „Ein Sieg ist Pflicht.“ Der TTC Zugbrücke Grenzau steht zwar noch ohne Sieg da, ließ zuletzt beim 1:3 gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen aber einen klaren Aufwärtstrend erkennen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 4,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 13,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (47,3 %)

TTC indeland Jülich – TTF Liebherr Ochsenhausen

Bereits direkt nach dem 3:1-Sieg gegen Grenzau hatte Hugo Calderano den Blick nach vorne gerichtet. „Jetzt wollen wir weiter gewinnen und in der Tabelle nach oben klettern“, sagte der Brasilianer. Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt schließlich haben die TTF Liebherr Ochsenhausen noch etwas Nachholbedarf – und da dürfte der TTC indeland Jülich gerade recht kommen. Der Klub von der Rur wartet seit dem Aufstieg 2018 auf einen Sieg und kassierte in der neuen Saison trotz verstärkten Kaders drei Niederlagen. „Was uns momentan fehlt, sind die Siege von Deni Kozul“, sagte Jülich-Trainer Miroslav Broda nach der jüngsten 1:3-Niederlage in Bergneustadt. „Er versucht alles, aber im Moment fehlt ihm das Selbstvertrauen.“ In Ochsenhausen werden sie hoffen, dass sich das nicht ausgerechnet am Freitag ändert.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 0,4 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 3,3 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (77,0 %)

ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt

Beim ASV Grünwettersbach dürften sie gerne zurückblicken auf das jüngste Kräftemessen mit dem TTC Schwalbe Bergneustadt: 3:0 setzten sich die Badener im vergangenen März gegen den späteren Play-off-Teilnehmer durch. Aus dem siegreichen Team von damals trägt in Dang Qiu allerdings nur noch ein Spieler das ASV-Trikot, während Bergneustadt weiterhin auf Benedikt Duda, Alvaro Robles und Paul Drinkhall setzt. Dieses Trio schließlich hat an den ersten drei Spieltagen mit drei Siegen bewiesen, dass Platz vier im Vorjahr kein Strohfeuer war. Grünwettersbach hingegen steht aktuell bei 2:4 Punkten, wenngleich die Leistung sowohl beim 2:3 gegen Bremen als auch zuletzt beim 0:3 in Bad Königshofen stimmte.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 73,1 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 33,9 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (26,0 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 4. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 4. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 20. September, 19 Uhr

TTC Neu-Ulm – 1. FC Saarbrücken TT

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Post SV Mühlhausen

TTC Zugbrücke Grenzau – Borussia Düsseldorf

TTC indeland Jülich – TTF Liebherr Ochsenhausen

ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt

Dienstag, 24. September, 19 Uhr

SV Werder Bremen – TSV Bad Königshofen

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket. Übrigens: Nur noch am heutigen Donnerstag, 19. September 2019, gibt es unseren Frühbucher-Rabatt mit 20 Prozent Rabattierung auf alle Tickets!

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: BeLa Sportfoto