VIERTER SAISONSIEG: FULDA SCHLÄGT AUCH NEU-ULM



Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mischt weiterhin die Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf: Am Sonntag setzten sich die Osthessen mit 3:0 beim TTC Neu-Ulm durch und holten damit am 5. Spieltag ihren bereits vierten Saisonsieg.

Kay Stumper

Die Siegesserie von Kay Stumper ging zu Ende, gegen Alexandre Cassin unterlag er 0:3. (Foto: BeLa Sportfoto)

Zumindest ein wenig geliebäugelt hatten vor der Saison die Verantwortlichen des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mit den Play-off-Rängen. Und die Mannschaft der Osthessen scheint nach zweimal Platz zehn tatsächlich bereit zu sein, in dieser Spielzeit die Top vier der Tischtennis Bundesliga (TTBL) in Angriff zu nehmen. Am Sonntag holte Fulda ein 3:0 beim TTC Neu-Ulm und kletterte dank des vierten Saisonsiegs mit nun 8:2 Punkten auf den dritten Tabellenplatz. Erst am Freitag hatte es ein 3:2 gegen den SV Werder Bremen gegeben. „Grandios!“, sagte Ruwen Filus zu der mit 9:0 Sätzen perfekten Ausbeute seines Teams. „Wir sind hierhergefahren, um zu gewinnen. Dass es das perfekte Spiel wird, hatten wir natürlich nicht gedacht. Es lief sehr gut für uns, wir sind derzeit alle in toller Form.“

Für Neu-Ulm hingegen war es die dritte Saisonniederlage und zugleich die dritte in Serie. Das Punktekonto der Schwaben ist mit nun 6:6 ausgeglichen. „Jetzt haben wir zum Glück erst mal eine kleine Pause“, sagte Trainer Dmitrij Mazunov ernüchtert angesichts des klaren Ergebnisses. „Unsere heutige Leistung war natürlich nichts – das darf uns eigentlich nicht mehr passieren.“

Cassin bringt Stumper erste Niederlage bei

Auf den Knien und mit geballter Faust feierte Fan Bo Meng am Sonntag seinen Erfolg. Gegen Lev Katsman gewann der deutsche Nationalspieler mit 3:0 (11:8, 11:6, 13:11) und holte damit den dritten Punkt für sein Team. Gerade einmal 70 Minuten waren in Neu-Ulm gespielt, da stand der Fuldaer 3:0-Erfolg fest. Auch Mengs Teamkollegen hatten zuvor in ihren Einzeln jeweils kurzen Prozess mit ihrem jeweiligen Gegner gemacht. Zunächst Alexandre Cassin: Der Franzose bekam es im Auftakteinzel mit Kay Stumper zu tun und beendete mit seinem Power-Tischtennis dessen Siegesserie. Cassin gewann 3:0 (11:8, 11:9, 11:7) und schraubte damit seine Einzelbilanz auf 4:1 in die Höhe. Auch Stumper steht nun bei einer 4:1-Bilanz.

Zwischen Cassin und Meng erledigte auch Ruwen Filus seine Aufgabe ohne Makel. Der 33-Jährige kam zum dritten Mal in dieser Saison zum Einsatz, spielte anstelle von Quadri Aruna und vertrat den Weltranglisten-19. auf Position eins absolut würdig. Gegen Tiago Apolonia gewann Filus mit 3:0 (11:7, 11:8, 11:3) und legte dabei insbesondere im dritten Satz eine grandiose Leistung hin. Elf Punkte holte Filus satzübergreifend und erspielte sich damit zehn Matchbälle.

Der 5. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 2:3
Darko Jorgic – Kristian Karlsson 3:0 (11:7, 15:13, 11:8)
Tomas Polansky – Anton Källberg 0:3 (9:11, 8:11, 5:11)
Patrick Franziska – Timo Boll 3:2 (10:12, 9:11, 11:9, 11:7, 11:7)
Darko Jorgic – Anton Källberg 2:3 (11:7, 18:20, 11:6, 4:11, 8:11)
Patrick Franziska/Tomas Polansky – Timo Boll/Dang Qui 2:3 (8:11, 8:11, 14:12, 11:9, 9:11)

ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen 2:3
Wang Xi – Kilian Ort 1:3 (5:11, 11:9, 2:11, 8:11)
Deni Kozul – Bastian Steger 2:3 (11:3, 11:13, 9:11, 11:5, 2:11)
Ricardo Walther – Filip Zeljko 3:1 (10:12, 11:7, 11:5, 11:4)
Wang Xi – Bastian Steger 3:2 (9:11, 7:11, 11:8, 11:9, 11:4)
Ricardo Walther/Tobias Rasmussen – Kilian Ort/Maksim Grebnev 1:3 (11:4, 9:11, 9:11, 11:13)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:0
Simon Gauzy – Alberto Mino 3:1 (11:7, 12:10, 8:11, 11:4)
Samuel Kulczycki – Benedikt Duda 3:2 (11:7, 7:11, 3:11, 12:10, 11:6)
Kanak Jha – Alvaro Robles 3:0 (11:9, 11:5, 11:9)

SV Werder Bremen – TTC OE Bad Homburg 3:2
Mattias Falck – Cedric Meissner 3:0 (11:2, 11:9, 11:5)
Marcelo Aguirre – Yuta Tanaka 1:3 (6:11, 11:13, 11:5, 4:11)
Kirill Gerassimenko – Lubomir Jancarik 3:0 (11:7, 11:5, 11:7)
Mattias Falck – Yuta Tanaka 1:3 (6:11, 11:4, 9:11, 10:12)
Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre – Rares Sipos/Cedric Meissner 3:0 (14:12, 11:5, 11:4)

TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3
Kay Stumper – Alexandre Cassin 0:3 (8:11, 9:11, 7:11)
Tiago Apolonia – Ruwen Filus 0:3 (7:11, 8:11, 3:11)
Lev Katsman – Fan Bo Meng 0:3 (8:11, 6:11, 11:13)

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 2:3
Patrick Baum – Irvin Bertrand 3:0 (11:8, 12:10, 12:10)
Cristian Pletea – Daniel Habesohn 2:3 (12:10, 11:6, 7:11, 6:11, 8:11)
Wu Jiaji – Ovidiu Ionescu 1:3 (7:11, 13:11, 6:11, 13:15)
Patrick Baum – Daniel Habesohn 3:2 (9:11, 11:6, 8:11, 11:4, 11:7)
Wu Jiaji/Cristian Pletea – Irvin Bertrand/Ovidiu Ionescu 0:3 (9:11, 8:11, 4:11)

Beitragsbild oben: Fan Bo Meng (Foto: BeLa Sportfoto)