WEITER UNGESCHLAGEN: OCHSENHAUSEN AUCH VON BERGNEUSTADT NICHT ZU BEZWINGEN



Auch dem TTC Schwalbe Bergneustadt ist es am Sonntag nicht gelungen, die Siegesserie der TTF Liebherr Ochsenhausen zu beenden. Mit 3:0 setzte sich der Tabellenzweite der Tischtennis Bundesliga (TTBL) am 5. Spieltag durch und sitzt damit weiterhin Borussia Düsseldorf im Nacken.

Alvaro Robles

Alvaro Robles wollte auf Position drei die Wende herbeiführen, unterlag gegen Kanak Jha aber mit 0:3. (Foto: BeLa Sportfoto)

Bereits vor dem Spiel hatte Kristijan Pejinovic vom perfekten Saisonstart der TTF Liebherr Ochsenhausen geschwärmt, am Sonntag legten die Schwaben nun gleich den nächsten Erfolg hin. Mit 3:0 ließ Ochsenhausen am 5. Spieltag auch den Angriff des TTC Schwalbe Bergneustadt abblitzen und bleibt damit erster Verfolger von Tabellenführer Borussia Düsseldorf: Auch die TTF haben 12:0 Punkte auf dem Konto und stehen damit weiterhin auf Platz zwei der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Erst am vergangenen Freitag hatten sie sich mit 3:2 gegen den TTC Neu-Ulm behauptet.

„Wir hatten so viele Spiele und haben alle gewonnen. Klar sind wir sehr glücklich mit dem heutigen Ergebnis und unserem Saisonstart“, sagte Simon Gauzy, nachdem der sechste Saisonsieg Ochsenhausens geschafft war. Sein Teamkollege Kanak Jha meinte: „Es war heute ein überzeugender Sieg. Die ganze Mannschaft spielt im Moment sehr gut. Insbesondere Samuel war heute wieder richtig stark.“

Samuel Kulczycki knackt Benedikt Duda

Dass es für Ochsenhausen ein Sieg im Eiltempo wurde, lag an eben diesem Samuel: Auf Position zwei aufgeboten, bekam es Samuel Kulczycki erwartungsgemäß mit Benedikt Duda zu tun, und zunächst nahm das Match die erwartete Richtung. Duda spielte dynamisch auf, führte rasch mit 2:1 Sätzen und sicherte sich im vierten seinen ersten Matchball. Kulczycki aber ließ sich nicht abhängen, wehrte ab – und gewann schließlich im Entscheidungssatz zum 3:2 (11:7, 7:11, 3:11, 12:10, 11:6). Für den 19-Jährigen war es der bereits vierte Einzelsieg der Saison, damit steht er nun bei einer 4:2-Einzelbilanz. „Es war sehr hart“, sagte Kulczycki anschließend, „zum Glück habe ich im letzten Satz dann sehr gut gespielt. Es ist für uns einfach ein fantastischer Saisonstart.“

Da zuvor auch Simon Gauzy seine Aufgabe gemeistert und Alberto Mino mit 3:1 (11:7, 12:10, 8:11, 11:4) geschlagen hatte, ging es für Ochsenhausen mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach dieser machte Kanak Jha den Sack zu: Der seit Saisonstart im Formhoch befindliche US-Amerikaner gewann gegen Alvaro Robles mit 3:0 (11:9, 11:5, 11:9). Mit einer 7:2-Bilanz mischt Jha weiterhin mit in der Spitze der TTBL-Spielerrangliste. „Wir wussten natürlich, dass es eine sehr schwere Aufgabe wird“, stellte Bergneustadt-Trainer Yang Lei fest, dessen Team nun 4:8 Punkte auf dem Konto hat. „Leider hat Bene die Führung im zweiten Spiel nicht nach Hause gebracht. Aber so ist Tischtennis eben. Wir werden jetzt hart arbeiten, um in den nächsten Spielen wieder zu gewinnen.“

Der 5. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 2:3
Darko Jorgic – Kristian Karlsson 3:0 (11:7, 15:13, 11:8)
Tomas Polansky – Anton Källberg 0:3 (9:11, 8:11, 5:11)
Patrick Franziska – Timo Boll 3:2 (10:12, 9:11, 11:9, 11:7, 11:7)
Darko Jorgic – Anton Källberg 2:3 (11:7, 18:20, 11:6, 4:11, 8:11)
Patrick Franziska/Tomas Polansky – Timo Boll/Dang Qui 2:3 (8:11, 8:11, 14:12, 11:9, 9:11)

ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen 2:3
Wang Xi – Kilian Ort 1:3 (5:11, 11:9, 2:11, 8:11)
Deni Kozul – Bastian Steger 2:3 (11:3, 11:13, 9:11, 11:5, 2:11)
Ricardo Walther – Filip Zeljko 3:1 (10:12, 11:7, 11:5, 11:4)
Wang Xi – Bastian Steger 3:2 (9:11, 7:11, 11:8, 11:9, 11:4)
Ricardo Walther/Tobias Rasmussen – Kilian Ort/Maksim Grebnev 1:3 (11:4, 9:11, 9:11, 11:13)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:0
Simon Gauzy – Alberto Mino 3:1 (11:7, 12:10, 8:11, 11:4)
Samuel Kulczycki – Benedikt Duda 3:2 (11:7, 7:11, 3:11, 12:10, 11:6)
Kanak Jha – Alvaro Robles 3:0 (11:9, 11:5, 11:9)

SV Werder Bremen – TTC OE Bad Homburg 3:2
Mattias Falck – Cedric Meissner 3:0 (11:2, 11:9, 11:5)
Marcelo Aguirre – Yuta Tanaka 1:3 (6:11, 11:13, 11:5, 4:11)
Kirill Gerassimenko – Lubomir Jancarik 3:0 (11:7, 11:5, 11:7)
Mattias Falck – Yuta Tanaka 1:3 (6:11, 11:4, 9:11, 10:12)
Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre – Rares Sipos/Cedric Meissner 3:0 (14:12, 11:5, 11:4)

TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3
Kay Stumper – Alexandre Cassin 0:3 (8:11, 9:11, 7:11)
Tiago Apolonia – Ruwen Filus 0:3 (7:11, 8:11, 3:11)
Lev Katsman – Fan Bo Meng 0:3 (8:11, 6:11, 11:13)

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 2:3
Patrick Baum – Irvin Bertrand 3:0 (11:8, 12:10, 12:10)
Cristian Pletea – Daniel Habesohn 2:3 (12:10, 11:6, 7:11, 6:11, 8:11)
Wu Jiaji – Ovidiu Ionescu 1:3 (7:11, 13:11, 6:11, 13:15)
Patrick Baum – Daniel Habesohn 3:2 (9:11, 11:6, 8:11, 11:4, 11:7)
Wu Jiaji/Cristian Pletea – Irvin Bertrand/Ovidiu Ionescu 0:3 (9:11, 8:11, 4:11)

Beitragsbild oben: Samuel Kulczycki (Foto: Nicolai Schaal)