7. SPIELTAG: OCHSENHAUSEN EMPFÄNGT BAD KÖNIGSHOFEN



Knackt der TSV Bad Königshofen am Freitagabend auch den amtierenden Meister? Am 7. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) reist der Tabellenzweite aus Unterfranken zu den TTF Liebherr Ochsenhausen. Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken TT tritt in Telgte gegen den TTC indeland Jülich an, während der WM-Dritte An Jaehyun vor seinem Debüt für den TTC Neu-Ulm steht. Beschlossen wird der Spieltag am kommenden Dienstag mit der Partie zwischen Borussia Düsseldorf und dem SV Werder Bremen.

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Neu-Ulm

Das monatelange Ringen hatte am Dienstag ein Ende: Der südkoreanische Verband hat grünes Licht für An Jaehyun gegeben, der WM-Dritte wird den TTC Neu-Ulm bereits am Freitag beim Auswärtsspiel beim TTC Schwalbe Bergneustadt verstärken. Mit An im Team könnte der TTBL-Neuling sogar für den Vorjahresvierten eine echte Gefahr sein, auch Tiago Apolonia präsentierte sich zuletzt schließlich in Topform und reihte sieben Siege aneinander. Bergneustadt dagegen kassierte jüngst beim 1:3 in Bad Königshofen zwar einen kleinen Dämpfer, wird sich gegen Neu-Ulm aber keine Blöße geben wollen und die Rückkehr ins Spitzenfeld der Liga anstreben.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 20,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 36,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (46,1 %)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Ein großer Prüfstein wartet auf den Vormarsch der TTF Liebherr Ochsenhausen: Mit dem TSV Bad Königshofen kommt am Freitagabend der Tabellenzweite nach Oberschwaben, der seinem Ruf, ein Kandidat für die Play-offs zu sein, bislang gerecht wird. Lediglich gegen Bremen hatte Bad Königshofen im bisherigen Saisonverlauf das Nachsehen, mit 10:2 Punkten steht aktuell ein Platz im punktgleichen Führungstrio neben Tabellenführer Saarbrücken und Rekordmeister Düsseldorf zu Buche. Ochsenhausen allerdings hat inzwischen ebenfalls Bestform erreicht. Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn reihten die Tischtennisfreunde wettbewerbsübergreifend fünf Siege aneinander und wollen gegen Bad Königshofen den nächsten Schritt in Richtung Play-off-Plätze machen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 84,4 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 26,8 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (33,3 %)

Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach

Gerade mal 48 Stunden nach dem Highlight geht es für den Post SV Mühlhausen zurück in den Liga-Alltag. Das Champions-League-Spiel gegen Orenburg am heutigen Mittwochabend bestimmt derzeit die Schlagzeilen. Vom Vormarsch in der Liga werden sich die Thüringer aber deswegen nicht abbringen lassen wollen und ab Donnerstag alle Konzentration auf den ASV Grünwettersbach richten. Mühlhausen nämlich ist auf dem Vormarsch: Nach drei Siegen in Folge steht der Post SV derzeit auf dem vierten Platz und möchte sich weiter in der Spitzengruppe etablieren. Dabei helfen würde natürlich eine Wiederholung des 3:1-Erfolgs gegen Grünwettersbach aus der Vorsaison. Der ASV dagegen liegt mit bislang zwei Siegen im Soll und strebt nach den jüngsten 1:3-Niederlagen gegen Düsseldorf und Ochsenhausen den nächsten Schritt ins Tabellenmittelfeld an.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 18,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 28,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (31,8 %)

TTC indeland Jülich – 1. FC Saarbrücken TT

Schlusslicht gegen Spitzenreiter – die Vorzeichen vor dem Duell zwischen dem TTC indeland Jülich und dem 1. FC Saarbrücken TT sind eindeutig. Gerade mal 0,2 Prozent beträgt die Siegchance des punktlosen Tabellenletzten laut unserer Spielprognose, die Saarländer schließlich präsentieren sich bislang in guter Verfassung. Nachdem der 3:2-Sieg am Dienstag in der Champions League bei Grodzisk Mazowiecki hart erkämpft war, darf man gespannt sein, welches Team FCS-Trainer Slobodan Grujic gegen Jülich ins Rennen schickt. Hinter Shang Kun und Patrick Franziska verfügt der deutsche Vizemeister mit Tomas Polansky, Darko Jorgic und Cristian Pletea schließlich über gleich drei vielversprechende Talente. Gespielt wird am Freitag übrigens nicht in der Jülicher Nordhalle, sondern im Münsterland: Aufgrund des 100-jährigen Vereinsbestehens der SG Telgte kommt es zum Gastspiel in der Dreifachhalle am Schulzentrum.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 0,2 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 2,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (80,7 %)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau

Die Marschroute beim TTC Zugbrücke Grenzau ist klar: Gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell soll es endlich klappen mit dem ersten Saisonsieg. „Die Ergebnisse lassen vermuten, dass Fulda derzeit angreifbar ist. Wir wollen auf jeden Fall etwas erreichen dort, auch wenn es auswärts ist“, sagt Trainer Chris Pfeiffer. Die Osthessen nämlich feierten ihrerseits erst einen Sieg, unterlagen zuletzt viermal in Folge und stehen damit als Zehnter nur einen Platz vor Grenzau. Allerdings verspricht sich auch Fulda-Maberzell viel vom Auftritt am Freitag. Nach schweren Aufgaben zu Saisonbeginn geht es nun vor allem gegen Teams, gegen die sich die Fuldaer auf Augenhöhe wähnen. Zwar gab es beim 1:3 gegen Neu-Ulm einen Dämpfer, gegen Grenzau soll das jedoch nicht erneut passieren.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 59,6 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 40,5 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (34,8 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 7. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 7. Spieltag in der Übersicht

Freitag, 18. Oktober, 19 Uhr

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Neu-Ulm

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach

TTC indeland Jülich – 1. FC Saarbrücken TT

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau

Dienstag, 22. Oktober, 19 Uhr

Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: Nicolai Schaal