9. SPIELTAG: NEU-ULM LÄDT ZUM SCHWABENDERBY



Mit frischer Energie geht der TTC Neu-Ulm ins Schwabenderby, sechs Tage nach dem ersten 3:0 der Vereinsgeschichte empfängt der Liga-Neuling den Nachbarn TTF Liebherr Ochsenhausen. Tabellenführer 1. FC Saarbrücken TT hat am 9. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) den SV Werder Bremen zu Gast, während es Verfolger Borussia Düsseldorf mit dem TTC Schwalbe Bergneustadt zu tun bekommt. Im Keller steht der Kracher TTC indeland Jülich gegen TTC Zugbrücke Grenzau an.

TTC Neu-Ulm – TTF Liebherr Ochsenhausen

Der TTC Neu-Ulm sinnt auf Revanche: Im Achtelfinale des Pokals hatten die TTF Liebherr Ochsenhausen den Traum des Nachbarn von der Final-Four-Teilnahme vor der Haustür zerstört, nun möchte Neu-Ulm dem Titelverteidiger in der Liga ein Bein stellen. Rückenwind für das Schwabenderby dürfte dem Team der jüngste Sieg geben: Am Montag gegen Grenzau gab es erstmals in der Vereinsgeschichte einen 3:0-Erfolg, zudem steht inzwischen, anders als im Pokalduell, der WM-Dritte An Jaehyun zur Verfügung. Doch auch Ochsenhausen ist in starker Verfassung, das 3:2 gegen Bergneustadt war der wettbewerbsübergreifend achte Sieg in Folge. Gespielt wird am Sonntag übrigens wieder in der ratiopharm arena, ebenso wie am 22. Dezember gegen Bad Königshofen. Alle weiteren Heimspiele Neu-Ulms finden im Edwin-Scharff-Haus statt.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 41,7 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 56,4 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 2:3 (43,1 %)

Borussia Düsseldorf – TTC Schwalbe Bergneustadt

Nach dem 3:1 in Bad Königshofen trifft Borussia Düsseldorf am Sonntag mit dem TTC Schwalbe Bergneustadt gleich auf den nächsten Play-off-Kandidaten. Die Oberberger lauern mit 10:6 Punkten auf Rang sechs, lediglich das Spielverhältnis trennt sie vom vierten Rang. In guter Verfassung zeigte sich zuletzt Benedikt Duda, der drei seiner jüngsten vier Einzel gewann und unter anderen Tiago Apolonia und Simon Gauzy schlug. Düsseldorf dagegen hatte im Wochenverlauf ein wenig zu bangen, da eine Viruserkrankung Teile der Mannschaft außer Gefecht setzte – ein 3:0 in der Champions League bei STK Starr Croatia gab es am Mittwoch trotzdem. „Für uns ist das ein Spitzenspiel“, sagt Manager Andreas Preuß zum Duell mit Bergneustadt. „Darum treten wir auch voraussichtlich mit Timo Boll an. Kristian Karlsson wird nach Möglichkeit ebenfalls spielen. Er braucht nach seiner langen Verletzungspause nun viel Spielpraxis.“ Im Rahmen der Partie sammelt die Borussia übrigens Spenden für die Sozialaktion „Düsseldorf setzt ein Zeichen“.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 91,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 19,3 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (39,1 %)

Post SV Mühlhausen – TSV Bad Königshofen

Es ist eine richtungweisende Woche für den Post SV Mühlhausen: Erst geht es am Freitag gegen VS Angers TT um die Chance aufs Weiterkommen in der Champions League, anschließend wollen die Thüringer gegen den TSV Bad Königshofen den Anschluss an die Play-off-Plätze halten. Mit 8:8 Punkten hat Mühlhausen aktuell zwar nur zwei Zähler Rückstand auf Rang vier, als Siebter allerdings mit Bad Königshofen, Bremen und Bergneustadt gleich drei Teams vor sich. Komfortabler ist die Situation der Unterfranken, die dabei sind, sich als vierte Kraft hinter Saarbrücken, Düsseldorf und Ochsenhausen zu etablieren, und bei denen am Sonntag Mizuki Oikawa wieder mitwirken dürfte. Im Vorjahr übrigens waren Hin- und Rückspiel an Mühlhausen gegangen (3:1, 3:2), damals allerdings trug Bastian Steger auch noch nicht das Trikot Bad Königshofens.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 25,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 32,1 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (33,6 %)

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen

Gerade noch rechtzeitig hat der SV Werder Bremen am vergangenen Wochenende die Kurve bekommen. Nach drei Niederlagen in Serie drohten die Norddeutschen bereits den Anschluss an das obere Drittel zu verlieren, ein 3:0 gegen Mühlhausen beendete diese Negativserie allerdings. Als Fünfter und punktgleich mit Bad Königshofen gelegen, hat Werder weiterhin die Play-off-Plätze im Visier. Am Sonntag wartet die aktuell wohl größtmögliche Hürde auf Bremen: Es geht zum 1. FC Saarbrücken TT. Der Tabellenführer marschiert derzeit von Sieg zu Sieg und hält dank des besseren Spielverhältnisses sogar Rekordmeister Düsseldorf auf Distanz. Lediglich beim 2:3 in Neu-Ulm hatte Saarbrücken bislang das Nachsehen. Zuletzt reihten die Saarländer wettbewerbsübergreifend neun Siege aneinander.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 90,2 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 28,9 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (34,6 %)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach

Ein besonderes Duell wartet auf Wang Xi: Elf Jahre spielte der Abwehrspieler für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, ehe sich die Wege nach der vergangenen Saison trennten. Erstmals trifft Wang nun mit seinem neuen Klub ASV Grünwettersbach auf seinen ehemaligen Verein. Aktuell befinden sich die beiden Klubs auf Augenhöhe, sowohl Fulda als auch Grünwettersbach fuhren bislang 6:10 Punkte ein. Dabei haben die Badener die vermeintlich leichteren Spiele gegen Grenzau und Jülich jedoch erst noch vor sich und reisen daher als Favorit nach Osthessen. Fulda steckte lange tief im Keller, ehe jüngst zwei Siege gegen genau diese Gegner folgten. Unsere Spielprognose weist eine Siegwahrscheinlichkeit von 73,1 Prozent zugunsten des ASV aus – unter anderem dank Wang Xi, der auch im Grünwettersbacher Trikot zu gefallen weiß.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 26,9 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 41,1 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 2:3 (32,0 %)

TTC indeland Jülich – TTC Zugbrücke Grenzau

Die Zeit der Punktlosigkeit wird am Sonntag zumindest für ein Team ein Ende haben: Im Kellerduell hoffen sowohl der TTC indeland Jülich als auch der TTC Zugbrücke Grenzau auf den ersten Sieg der Saison. Beide Teams schließlich haben inzwischen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld verloren, Platz zehn ist um bereits sechs Punkte enteilt. Favorisiert sind dabei am Sonntag die Westerwälder: Während Jülich seit nunmehr 28 TTBL-Spielen auf einen Sieg wartet und in der laufenden Saison stets klar das Nachsehen hatte, wusste die junge Grenzauer Truppe durchaus zu gefallen. Gegen Düsseldorf in der Liga und gegen Saarbrücken im Pokal hatte der TTC Zugbrücke jeweils erst im Doppel das Nachsehen. Während für Jülich bislang nur Robin Devos Siege holte (3), punkteten für Grenzau mit Anders Lind (2), Kanak Jha und Mihai Bobocica (je 1) immerhin schon drei Spieler. Auch der Blick auf die Vorsaison sieht die Gäste angesichts zweier Siege (3:1, 3:0) vorne.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 12,2 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 27,1 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (37,5 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Alle Partien des 9. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 9. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 03. November, 15 Uhr

TTC Neu-Ulm – TTF Liebherr Ochsenhausen

Borussia Düsseldorf – TTC Schwalbe Bergneustadt

Post SV Mühlhausen – TSV Bad Königshofen

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach

TTC indeland Jülich – TTC Zugbrücke Grenzau

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto