MACHTDEMONSTRATION IM SPITZENSPIEL: DÜSSELDORF SCHLÄGT OCHSENHAUSEN



Im Gipfeltreffen der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hat Borussia Düsseldorf eine Machtdemonstration hingelegt und mit 3:1 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen gewonnen.

Kanak Jha

Kanak Jha unterlag gegen Dang Qiu und Anton Källberg. (Foto: Nicolai Schaal)

An der Überform von Anton Källberg ist in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) weiterhin nicht zu rütteln. Am Sonntag hat der Schwede die nächsten beiden Siege geholt und Borussia Düsseldorf damit zum neunten Sieg im neunten Saisonspiel geführt: Im Gipfeltreffen mit den TTF Liebherr Ochsenhausen fuhr der amtierende Deutsche Meister ein 3:1 ein und baute den Vorsprung auf Platz zwei damit aus. Düsseldorf steht nun bei 18:0 Punkten, dahinter folgen Ochsenhausen und der 1. FC Saarbrücken TT, der sich am Samstagabend mit 3:1 beim TTC OE Bad Homburg behauptet hatte, mit jeweils 14:4 Punkten.

„Ochsenhausen hat eine unglaublich starke Mannschaft, daher wussten wir um die Schwere der Aufgabe. Umso glücklicher bin ich mit meinen zwei Siegen und dem 3:1 der Mannschaft“, sagte Källberg im Anschluss. „Schade“, kommentierte dagegen TTF-Trainer Fu Yong: „Aber die Niederlage kommt natürlich nicht überraschend, Düsseldorf ist im Moment unheimlich stark.“ Ochsenhausens Samuel Kulczycki meinte: „Trotz der Niederlage: Wir haben alles gegeben und ein gutes Match gezeigt. Wenn wir weiterhin dieses Niveau abrufen, werden wir in der Spitzengruppe der Liga bleiben.“

Källberg wahrt gegen Gauzy und Jha die weiße Weste

Mit Simon Gauzy auf Position zwei hatte Ochsenhausen gehofft, Anton Källberg zu knacken. Selbst der Weltranglisten-18. aus Frankreich schaffte es jedoch nicht, die Siegesserie des Düsseldorfers zu beenden. Mit 3:2 (11:6, 9:11, 6:11, 11:6, 11:7) sicherte sich Källberg schließlich seinen elften Einzelsieg der Saison im elften Spiel. Nach einem 1:8-Rückstand im ersten Satz kämpfte sich Gauzy nach und nach in das Match und führte zwischenzeitlich sogar mit 2:1 Sätzen. Källberg aber blieb nervenstark und dominierte die folgenden beiden Sätze, am Ende nutzte er seinen zweiten von insgesamt vier Matchbällen.

Kaum minder beeindruckend war zuvor der Auftritt von Dang Qiu verlaufen. Nach 3:7-Rückstand im ersten Satz gegen Kanak Jha riss der 25-Jährige das Spiel an sich und gewann schließlich überraschend deutlich mit 3:0 (11:8, 11:7, 11:4). Damit steht Qiu nun bei einer 5:1-Einzelbilanz. Nach dem Auftritt Källbergs führte Düsseldorf also mit 2:0 – und nach der Pause wartete ein besonderes Highlight. Mit Kristian Karlsson kam ein frischgebackener Weltmeister zum Einsatz. Bei der WM in Houston hatte Karlsson mit Mattias Falck im Doppel die Goldmedaille geholt. In der TTBL hatte der Schwede am Sonntag allerdings das Nachsehen, mit 2:3 (8:11, 11:9, 7:11, 11:9, 8:11) unterlag er gegen Samuel Kulczycki. „Kristian hatte ein paar Konzentrationsprobleme. Und natürlich geht der Rummel nach dem WM-Titel nicht spurlos an ihm vorbei“, erklärte Borussia-Coach Danny Heister. Der Düsseldorfer Sieg war damit nur aufgeschoben: Im Spitzeneinzel war wieder Källberg dran, der Jha mit 3:1 (4:11, 11:6, 11:5, 11:4) schlug.

Der 9. Spieltag in der Übersicht

TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach 2:3
Benedikt Duda – Tobias Rasmussen 3:1 (11:9, 9:11, 11:1, 12:10)
Alvaro Robles – Wang Xi 1:3 (11:7, 5:11, 8:11, 7:11)
Elias Ranefur – Minha Hwang 1:3 (5:11, 11:8, 8:11, 6:11)
Benedikt Duda – Wang Xi 3:1 (11:7, 12:10, 3:11, 12:10)
Alvaro Robles/Alberto Mino – Minha Hwang/Ricardo Walther 2:3 (13:11, 10:12, 6:11, 11:9, 9:11)

TTC OE Bad Homburg – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Yuta Tanaka – Darko Jorgic 3:1 (11:8, 9:11, 11:9, 11:9)
Rares Sipos – Patrick Franziska 1:3 (12:10, 4:11, 5:11, 4:11)
Lubomir Jancarik – Tomas Polansky 1:3 (11:4, 6:11, 10:12, 16:18)
Yuta Tanaka – Patrick Franziska 0:3 (2:11, 7:11, 6:11)

SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen 0:3
Kirill Gerassimenko – Ovidiu Ionescu 2:3 (14:12, 12:10, 7:11, 7:11, 9:11)
Hunor Szöcs – Daniel Habesohn 0:3 (7:11, 5:11, 7:11)
Mattias Falck – Steffen Mengel 2:3 (11:7, 8:11, 6:11, 12:10, 11:13)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1
Ruwen Filus – Patrick Baum 2:3 (11:7, 13:11, 7:11, 4:11, 9:11)
Fan Bo Meng – Wu Jiaji 3:2 (9:11, 11:8, 12:10, 5:11, 11:3)
Alexandre Cassin – Cristian Pletea 3:0 (11:8, 13:11, 11:4)
Quadri Aruna – Wu Jiaji 3:0 (11:8, 11:8, 14:12)

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf 1:3
Kanak Jha – Dang Qiu 0:3 (8:11, 7:11, 4:11)
Simon Gauzy – Anton Källberg 2:3 (6:11, 11:9, 11:6, 6:11, 7:11)
Samuel Kulczycki – Kristian Karlsson 3:2 (11:8, 9:11, 11:7, 9:11, 11:8)
Kanak Jha – Anton Källberg 1:3 (11:4, 6:11, 5:11, 4:11)

Donnerstag, 16. Dezember, 19 Uhr
TTC Neu-Ulm – TSV Bad Königshofen

Beitragsbild oben: Anton Källberg (Foto: BeLa Sportfoto)