AUSTRALIAN OPEN: FRANZISKA-BEZWINGER XU XIN GEWINNT



Einzel-Gold bei den Australian Open in Geelong geht an den Chinesen Xu Xin. Der Weltranglisten-Fünfte hatte im Viertelfinale des World-Tour-Turniers der Platinum-Kategorie mit Saarbrückens Patrick Franziska den letzten verblieben Nicht-Asiaten ausgeschaltet und triumphierte im gestrigen Finale gegen einen Landsmann. Auch im Doppel und im Mixed kommen die Gewinner aus Asien.

Patrick Franziska

Gutes Turnier in Down Under: Patrick Franziska (Foto: ITTF)

Für die Profis der Tischtennis Bundesliga (TTBL) sind die mit insgesamt 316.000 US-Dollar dotierten Australian Open in Geelong am gestrigen Sonntag mit durchwachsenen Ergebnissen zu Ende gegangen. Einzig Saarbrückens Patrick Franziska konnte in Down Under auf sich aufmerksam machen und bis ins Viertelfinale vorstoßen. Dort scheiterte der 26-Jährige allerdings deutlich am späteren Titelgewinner Xu Xin aus China (0:4). Zuvor hatte Franziska in der 1. Runde den Südkoreaner Kim Donghyun und im Achtelfinale den Inder Kamal Achanta (Düsseldorf) ausschalten können.

Für Franziska war das Duell gegen Xu Xin nach dem Halbfinale der German Open und dem Finale der Team-WM bereits das dritte Aufeinandertreffen des Jahres mit dem Chinesen. „Aller guten Dinge sind drei, aber das galt leider heute nicht für mich. Es bedarf da wohl noch eines vierten Anlaufs. Aber Gratulation an Xu Xin. Er war heute einfach zu stark“, gab der Unterlegene gegenüber dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) zu Protokoll. Nach Franziska bezwang Xu Xin im Halbfinale auch Japans Wunderkind Tomokazu Harimoto (2:4) und kürte sich dank eines 4:1-Endspielerfolgs gegen seinen Landsmann Liu Dingshuo zum Sieger des Turniers.

Neben Franziska und Achanta hatte auch Sathiyan Gnanasekaran (Grünwettersbach) die 1. Runde überstanden, war dann jedoch im Achtelfinale am Chinesen Zhou Yu gescheitert (0:4). Für das gesetzte Ochsenhäuser Duo Hugo Calderano und Simon Gauzy verlief das Turnier weitaus weniger erfolgreich. Calderano verlor sein Auftaktspiel gegen den Japaner Yuya Oshima in sieben, Gauzy gegen Achanta in sechs Sätzen. Auch für Ochsenhausens Neuzugang Jang Woojin waren die Australian Open früh beendet. Der 23-jährige Südkoreaner, der in seiner Heimat eine Woche zuvor noch drei Titel gewinnen konnte, scheiterte bereits in der Qualifikation.

Südkoreaner holen Doppel-Titel

In der Doppel-Konkurrenz triumphierte wie schon bei den Korea Open, als Ochsenhausens Jang an der Seite von Lim Jonghoon Gold gewann, eine südkoreanische Kombination. Jeong Youngsik und Lee Sangsu bezwangen im Finale die japanischen Vize-Weltmeister Masataka Morizono und Yuya Oshima mit 3:0. Jang und Lim gewann jedoch ebenso Bronze wie Saarbrückens Neuzugang Liao Cheng-Ting, der gemeinsam mit seinem taiwanesischen Landsmann Lin Yun-Ju ebenfalls im Halbfinale scheiterte. Das deutsche Doppel aus Patrick Franziska und Ricardo Walther (Grüwettersbach) musste im Viertelfinale die Segel streichen.

Den Titel im Mixed sicherten sich die Südkoreaner Lee/Jeon im Finale gegen ihre Landsleute Lim/Yang, die angetretenen TTBL-Profis spielten bei der Medaillenvergabe kein Rolle. Der Spanier Alvaro Robles (Bergneustadt) scheiterte mit seiner Partnerin Galia Dvorak ebenso im Achtelfinale wie Kamal Achanta und Manika Batra.

Alle Ergebnisse finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Beitragsbild oben: ITTF