AUSTRALIAN OPEN: FRANZISKA IM VIERTELFINALE



Als letzter verbliebener Profi aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) steht Saarbrückens Patrick Franziska im Viertelfinale der Australian Open. Der 26-Jährige bezwang im Achtelfinale den Neu-Düsseldorfer Kamal Achanta in sieben Sätzen. Für den Korea-Open-Triumphator Jang Woojin ist das Turnier in Geelong hingegen bereits beendet.

Kamal Achanta

Seid kurzem kahlgeschoren: Kamal Achanta (Foto: ITTF)

Patrick Franziska vom 1. FC Saarbrücken TT ist bei den mit insgesamt 316.000 US-Dollar dotierten Australian Open in Geelong ins Viertelfinale eingezogen. In der Runde der besten 16 Athleten schlug der 26-Jährige seinen ehemaligen Teamkollegen aus Düsseldorfer Zeiten Kamal Achanta aus Indien mit 4:3. Wenige Stunden zuvor hatte der für das Hauptfeld gesetzte Franziska in der 1. Runde den Südkoreaner Kim Donghyun ausgeschaltet (4:1).

Im Duell mit Achanta ließ sich Franziska von einem 0:2-Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und glich prompt aus. Die erneute Führung schnappte sich jedoch sein indischer Gegner, ehe Franziska die beiden letzten Sätze für sich entscheiden konnte. Im Viertelfinale trifft Franziska nun auf den an Position zwei gesetzten Chinesen Xu Xin, der sich in sechs Sätzen gegen den Japaner Jin Ueda durchsetzen konnte. Im Finale der Team-WM in Schweden hatte ‚Franz‘ im Mai gegen den Weltranglisten-Fünften trotz guter Leistung mit 1:3 verloren. Neben Franziska und Achanta war auch Grünwettersbachs Neuzugang Sathiyan Gnanasekaran der Sprung ins Achtelfinale gelungen, gegen den Chinesen Zhou Yu blieb Achantas Landsmann jedoch trotz zwei knappen Satzverlusten unterm Strich chancenlos (0:4).

Jang muss früh die Segel streichen

Nicht über die 1. Runde hinaus kamen hingegen die an Position sechs bzw. sieben gesetzten Ochsenhäuser Hugo Calderano und Simon Gauzy. Während sich Calderano dem Japaner Yuya Oshima knapp geschlagen geben musste (3:4), ereilte Gauzy das Aus im Duell mit Achanta (2:4). Auch Ricardo Walther (Grünwettersbach), der sich als Qualifikant bis in die Hauptrunde spielte, scheiterte in der Runde der besten 32. Für ihn erwies sich der Nigerianer Quadri Aruna als zu stark (2:4). Noch früher war das Turnier für Jang Woojin beendet. Der Südkoreaner, der bei den Korea Open als erster Spieler der World-Tour-Geschichte gleich drei Titel gewinnen konnte, scheiterte bereits in der Gruppenphase nach einer knappen Siebensatzniederlage gegen den Chinesen Yu Ziyang, der später den topgesetzten Dimitrij Ovtcharov aus dem Turnier warf.

Doppel fest in asiatischer Hand

In der Doppel-Konkurrenz spielen im Finale am Sonntag zwei asiatische Kombinationen den Titel unter sich aus. Während die Japaner Masataka Morizono und Yuya Oshima im Halbfinale die Korea-Open-Gewinner Jang Woojin und Lim Jonghoon bezwingen konnten (3:2), schaltete das südkoreanische Duo Jeong Youngsik/Lee Sangsu Saarbrückens Neuzugang Liao Cheng-Ting und dessen taiwanesischen Landsmann Lin Yu-Ju mit 3:1 aus. Das rein deutsche Doppel Franziska/Walther unterlag im Achtelfinale Liao/Lin (1:3), das indische Gespann Achanta/Gnanasekaran dem Duo Jeong/Lee (0:3).

Alle Spiele und Ergebnisse sowie einen Livestream finden auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Beitragsbild oben: ITTF