AUSTRALIAN OPEN: KRÄFTEMESSEN IN DOWN UNDER



Kaum sind die Korea Open beendet, geht die ITTF World Tour auch schon in die nächste Runde. Am Dienstag begann am frühen Morgen deutscher Zeit mit den Australian Open das zweite Platinum-Turnier in Folge. Ochsenhausens Neuzugang Jang Woojin, Dreifach-Gewinner der Ausgabe im südkoreanischen Daejeon, muss erneut durch die schwierige Qualifikation, topgesetzt ist in Abwesenheit der Top-Chinesen Dimitrij Ovtcharov.

Jang Woojin

Muss erneut in die Quali: Jang Woojin (Foto: ITTF)

In Geelong im äußersten Süden Australiens haben am frühen Dienstagmorgen deutscher Zeit die Australian Open begonnen. Das zweite Platinum-Turnier der ITTF World Tour in Folge ist mit insgesamt 316.000 US-Dollar dotiert und dauert noch bis Sonntag. Hinter Dimitrij Ovtcharov, der in Abwesenheit  der Chinesen Fan Zhendong und Lin Gaoyuan topgesetzt ist, gehen erneut zahlreiche Profis der Tischtennis Bundesliga (TTBL) an den Start.

So finden sich unter den 16 für die Hauptrunde gesetzten Athleten die beiden Ochsenhäuser Hugo Calderano (6.) und Simon Gauzy (7.) sowie Saarbrückens Patrick Franziska (14.). Für sie beginnt das Turnier am Donnerstag mit der Runde der besten 32, in der sie jeweils auf einen Qualifikanten treffen.  Die Qualifikationsrunde wird wie üblich in Gruppen ausgespielt, in denen sich lediglich der Gruppensieger für die nächste Runde qualifiziert. Diesen Weg muss beispielsweise Ochsenhausens Jang Woojin gehen, der sich dadurch jedoch schon bei den Korea Open nicht davon abhalten ließ, durch das Turnier zu marschieren und am Ende den Titel zu gewinnen. Der Südkoreaner trifft in seiner Gruppe auf seinen Landsmann Cho Daeseong sowie den Chinesen Yu Zijang. Ebenfalls durch die Qualifikation müssen beispielsweise Benedikt Duda (Bergneustadt), Grünwettersbachs Neuverpflichtung Sathiyan Gnanasekaran und sein zukünftiger Teamkollege Ricardo Walther sowie der Neu-Saarbrücker Liao Cheng-Ting.

Im Doppel-Wettbewerb bleibt Korea-Open-Triumphator Jang die Vorrunde allerdings erspart. Hier ist der 23-Jährige an der Seite seines Landsmann Lim Jonghoon an Position sechs gesetzt und damit bereits für das Achtelfinale am Donnerstag qualifiziert. Das Gleiche gilt für das deutsche TTBL-Duo Franziska/Walther, die hinter dem topgesetzten Doppel Jeong Youngsik/Lee Sangsu aus Südkorea und den japanischen Vize-Weltmeistern Masataka Morizono und Yuya Oshima auf Position drei geführt werden. Mit dem Taiwaner Liao darf sich an der Seite seines Landsmanns Lin Yun-Ju ein weiterer TTBL-Profi über die direkte Qualifikation für das Achtelfinale freuen. Durch die Vorrunde müssen dagegen die TTBL-Duos Calderano/Gauzy, Alvaro Robles (Bergneustadt)/Jakub Dyjas (Ochsenhausen), Martin Allegro (Jülich)/Florent Lambiet (Bremen) sowie Kamal Achanta (Düsseldorf)/Gnanasekaran. Auch Anton Källberg (Düsseldorf), der gemeinsam mit dem Slowaken Lubomir Pistej antritt, ist ungesetzt.

U21 nein, Mixed ja

Im Gegensatz zum U21-Wettbewerb, der in Geelong nicht ausgespielt wird, wird bei den Australian Open wieder ein Titel im Mixed vergeben. Aus TTBL-Sicht sind hier der Spanier Robles (gemeinsam mit Galia Dvorak) sowie der Inder Achanta (gemeinsam mit Manika Batra) vertreten. Die Mixed-Konkurrenz beginnt am Donnerstag direkt mit Achtelfinale.

Alle Spiele und Ergebnisse sowie einen Livestream finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Die Top 16 im Herren-Einzel

1. Dimitrij Ovtcharov GER
2. Xu Xin CHN
3. Lee Sangsu KOR
4. Koki Niwa JPN
5. Tomokazu Harimoto JPN
6. Hugo Calderano BRA
7. Simon Gauzy FRA
8. Jun Mizutani JPN
9. Kenta Matsudaira JPN
10. Chuang Chih-Yuan TPE
11. Quadri Aruna NIG
12. Lim Jonghoon KOR
13. Jin Ueda JPN
14. Patrick Franziska GER
15. Masaki Yoshida JPN
16. Powell David AUS

Beitragsbild oben: ITTF