BAD KÖNIGSHOFEN FEIERT PREMIERENSIEG



Dem TSV Bad Königshofen gelingt am 5. Spieltag der erste Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Im Kellerduell gegen den TTC Zugbrücke Grenzau darf der Aufsteiger aus Unterfranken endlich jubeln.

Kilian Ort

Unterlag Gerassimenko glatt in drei Sätzen: Kilian Ort (Foto: Zacher)

Der TSV Bad Königshofen ist in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) angekommen: Zum Auftakt in den 5. Spieltag gelang der Mannschaft um Kilian Ort gegen den TTC Zugbrücke Grenzau am Samstagabend der ersehnte erste Sieg im Oberhaus. Dass Eigengewächs Ort kein Einzelsieg vergönnt war, wird der 21-Jährige dabei verschmerzen können. „Ein großer Tag für den TSV, der erste Bundesligasieg ist schon etwas Besonderes! Wir können uns bei Darko (Jorgic) bedanken, der heute einen super Tag hatte und zwei tolle Spiele gemacht hat“, so Ort.

So etwas wie der heimliche Matchwinner war beim 3:1-Heimerfolg des Aufsteigers allerdings ein anderer Spieler. Koudai Hiraya, als Ersatz für den verhinderten Mizuki Oikawa in die Mannschaft gerückt, traf im dritten Einzel auf Grenzaus Spitzenspieler Kou Lei – und löste seine Aufgabe mit Bravour. Der 27 Jahre alte Japaner begeisterte mit seinem spektakulären Abwehrspiel, mit dem sein Gegner überhaupt nicht zurechtkam. Immer wieder kamen Kous Angriffsbälle mit viel Rotation zurück und stellten die Nummer 34 der Welt vor enorme Probleme, die er auch im dritten Durchgang nur phasenweise in den Griff bekam. „Sicherlich haben wir davon profitiert, dass Kou Lei nach seiner Verletzung nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war“, räumte Ort ein.

Jorgic gibt sein „Maximum“

Zum Auftakt vor über 700 Zuschauern in der Shakehands-Arena hatte Sloweniens EM-Held Darko Jorgic Bad Königshofen gegen Constantin Cioti in Führung gebracht, Kirill Gerassimenko gegen Ort jedoch postwendend wieder ausgeglichen. Nach Hirayas Parforceritt gegen Kou musste also das Spitzeneinzel entscheiden, das seinem Namen an diesem Abend gerecht wurde. Nachdem Jorgic im ersten Satz zwei Satzbälle ungenutzt ließ, nahm er das Heft mehr und mehr in die Hand und hatte schließlich das bessere Ende für sich. „Meine Siege waren beide knapp, auch wenn die reinen Ergebnisse etwas anderes aussagen. Ich habe heute mein Maximum gegeben“, so Jorgic.

Während Bad Königshofen damit die deutliche Niederlage im Pokal-Viertelfinale am Vorabend vergessen macht, wartet Grenzau weiter auf den ersten Saisonsieg und bleibt Tabellenschlusslicht der TTBL.

Das Spiel in der Übersicht

TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1
Darko Jorgic – Constantin Cioti 3:1 (11:7, 6:11, 11:9, 11:3)
Kilian Ort – Kirill Gerassimenko 0:3 (9:11, 9:11, 9:11)
Koudai Hiraya – Kou Lei 3:0 (12:10, 11:7, 12:10)
Darko Jorgic – Kirill Gerassimenko 3:1 (10:12, 11:8, 11:5, 11:8)