BERGNEUSTADT KÄMPFT SICH IN BAD KÖNIGSHOFEN ZURÜCK IN DIE ERFOLGSSPUR



Der TTC Schwalbe Bergneustadt bleibt dem Spitzenreiter auf den Fersen: Mit 3:2 haben sich die Oberberger am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) beim TSV Bad Königshofen durchgesetzt und damit den dritten Saisonsieg geschafft.

Kilian Ort

Kilian Ort brachte den TSV Bad Königshofen auf Position drei in Führung, im Doppel allerdings unterlag er dann an der Seite von Filip Zeljko. (Foto: Hermann Zacher)

Das neue Traum-Doppel des TTC Schwalbe Bergneustadt bilden Alvaro Robles und Stefan Fegerl. In der Vorwoche hatte das Duo die Oberberger zum 3:2-Erfolg im Pokal-Achtelfinale geführt, am Sonntag waren sie nun erstmals gemeinsam in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zu sehen. Und wieder lösten Robles/Fegerl ihre Aufgabe souverän: Mit 3:0 (11:6, 11:8, 14:12) setzten sich die Bergneustädter gegen Kilian Ort und Filip Zeljko durch und sorgten damit für das 3:2 beim TSV Bad Königshofen und somit für den dritten Saisonsieg ihres Teams, nachdem es in der Vorwoche beim 0:3 in Düsseldorf erstmals eine Niederlage gegeben hatte. In der vergangenen Saison waren die Duelle gegen Bad Königshofen übrigens jeweils mit 3:1 an die Unterfranken gegangen.

Vor dem Doppel war Benedikt Duda der entscheidende Erfolgsfaktor des TTC Schwalbe gewesen. Im zweiten Einzel des Nachmittags bekam es der 26-Jährige mit Abdel-Kader Salifou zu tun und kämpfte den Franzosen in einem engen Match nieder. Im vierten Satz wehrte Duda mehrere Satzbälle Salifous ab, um schließlich seinen dritten Matchball zum 3:1 (14:12, 11:7, 8:11, 15:13)-Sieg zu nutzen. Im Spitzeneinzel triumphierte Duda wenig später auch gegen Bastian Steger mit 3:1 (12:10, 11:6, 10:12, 11:9), wiederum nach großem Kampf. „Es sind immer enge Spiele gegen Basti. Daher bin ich froh, dass es heute mit dem Sieg geklappt hat“, sagte Duda nach der Partie.

Duda: „War ein hartes Stück Arbeit“

Auf Seiten Bad Königshofens waren Steger im Auftakteinzel und Kilian Ort auf Position drei für die Einzelsiege verantwortlich. Steger hatte gegen Fegerl erst nach anderthalb klaren Sätzen einige Probleme, brachte seine Führung aber zum 3:1 (11:5, 11:9, 4:11, 12:10)-Erfolg durch. Nahezu mühelos war dagegen der Sieg von Ort, der beim 3:0 (11:8, 11:7, 11:6) kurzen Prozess mit Robles machte. Bekanntlich rächten sich die beiden TTC-Akteure dann allerdings im Doppel für ihre Einzelniederlagen.

„Es waren einige knappe Sätze dabei, die leider meist nicht zu unseren Gunsten gelaufen sind“, ärgerte sich Steger anschließend über die zweite Saisonniederlage des TSV. „Aber Bergneustadt hat heute auch sehr stark gespielt und letztlich verdient gewonnen.“ Duda sprach derweil von einem „harten Stück Arbeit“ und ergänzte: „In der vergangenen Saison haben wir zweimal gegen Bad Königshofen verloren, daher wollten wir heute alles geben und die zwei Punkte mitnehmen – das ist uns zum Glück gelungen.“

Der 4. Spieltag in der Übersicht

SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf 0:3
Mattias Falck – Kristian Karlsson 1:3 (6:11, 11:6, 4:11, 7:11)
Kirill Gerassimenko – Anton Källberg 0:3 (4:11, 9:11, 9:11)
Hunor Szöcs – Ricardo Walther 1:3 (12:10, 9:11, 10:12, 8:11)

ASV Grünwettersbach – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1
Wang Xi – Fan Bo Meng 3:0 (11:6, 11:6, 11:9)
Tobias Rasmussen – Quadri Aruna 0:3 (5:11, 8:11, 8:11)
Dang Qiu – Ruwen Filus 3:0 (11:5, 11:7, 11:3)
Wang Xi – Quadri Aruna 3:1 (4:11, 11:6, 12:10, 11:9)

TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3
Bastian Steger – Stefan Fegerl 3:1 (11:5, 11:9, 4:11, 12:10)
Abdel-Kader Salifou – Benedikt Duda 1:3 (12:14, 7:11, 11:8, 13:15)
Kilian Ort – Alvaro Robles 3:0 (11:8, 11:7, 11:6)
Bastian Steger – Benedikt Duda 1:3 (10:12, 6:11, 12:10, 9:11)
Kilian Ort/Filip Zeljko – Alvaro Robles/Stefan Fegerl 0:3 (6:11, 8:11, 12:14)

Sonntag, 18. Oktober, 15 Uhr
TTC OE Bad Homburg – TTC Zugbrücke Grenzau

Freitag, 23. Oktober, 19 Uhr
TTC Neu-Ulm – 1. FC Saarbrücken TT

Terminierung ausstehend
TTF Liebherr Ochsenhausen – Post SV Mühlhausen

Beitragsbild oben: Stefan Fegerl (Foto: Frederik Duda)