BREMEN SORGT FÜR LICHTBLICK



Durchwachsender Abend für die deutschen Teams: Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT müssen im ersten Viertelfinale der Champions League jeweils eine Niederlage einstecken und stehen damit im Rückspiel am nächsten Freitag gehörig unter Zugzwang. Dem SV Werder Bremen hingegen gelingt im ETTU Cup ein wichtiger Auswärtserfolg in Frankreich.

Timo Boll hatte er schon am Rande einer Niederlage, gegen Patrick Franziska machte er dann den entscheidenden Punkt: Ausgerechnet Kristian Karlsson, der mit seinem heutigen Gegner in Verbindung gebracht wird, war es, der am Freitagabend im Düsseldorfer ARAG CenterCourt nach dreieinhalb Stunden für gedrückte Stimmung sorgte. Denn mit 2:3 verliert Borussia Düsseldorf das Viertelfinal-Hinspiel gegen den französischen Meister AS Pontoise-Cergy TT und steht damit im Rückspiel in einer Woche mit dem Rücken zur Wand. „Die 2:3-Niederlage ist sehr schade. Die drei Spiele, die wir verloren haben, waren jedoch alle deutlich“, musste Trainer Danny Heister anerkennen.

Ein knapper Sieg, eine Niederlage: Timo Boll ist noch nicht wieder der Alte (Foto: MaJo-Foto)

Ein knapper Sieg, eine Niederlage: Timo Boll ist noch nicht wieder der Alte (Foto: MaJo-Foto)

Zum Auftakt mühte sich Timo Boll gegen Karlsson zu einem knappen 3:2 Erfolg, ehe Marcos Freitas gegen Patrick Franziska für die französischen Gäste ausgleichen konnte. Nach der zwischenzeitlichen Führung durch Kamal Achanta standen sich im Spitzeneinzel Boll und Freitas gegenüber. Und der Portugiese zeigte, dass er zu Recht auf Rang acht der Weltrangliste geführt wird, Boll dagegen, dass er nach seiner langen Verletzungspause noch nicht wieder der Alte ist: Mit einem klaren 0:3 glich Freitas erneut aus. „Bei Timo sieht man, dass noch ein bisschen fehlt“, so Heister.

Im letzten Einzel des Abends hatte Franziska den 1:1-Satzausgleich gleich mehrfach auf dem Schläger, vergab in einem Marathonsatz jedoch mehrfach (14:16). Auch im dritten Durchgang rettete sich der 23-jährige Nationalspieler in die Verlängerung, jedoch vergeblich. Neben der Niederlage dürfte Düsseldorf vor allem das Satzverhältnis Sorgen bereiten, das vor dem Rückspiel am 22. Januar mit 12:6 klar für die Franzosen spricht.

Grujic verpasst Überraschung

In Saarbrücken wäre im Viertelfinal-Hinspiel gegen Olimpia Unia Grudziadz aus Polen beinahe ein 43-Jähriger zum Matchwinner avanciert. Slobodan Grujic, Trainer des 1. FC Saarbrücken TT und daher eher neben der Box zu finden, musste aufgrund der Verletzung seiner Nummer drei Adrien Mattenet an diesem Abend selbst zum Schläger greifen. Gegen den Ukrainer Yaroslav Zhmudenko ging Grujic tatsächlich mit 2:0 in Führung und lag auch im Entscheidungssatz lange vorne. Doch letztlich hatte Zhmudenko den längeren Atem und sorgte so nach der Pause für die 2:1-Führung für die Gäste, die Grudziadz nicht mehr hergab und schließlich mit 3:1 die Oberhand behielt.

Zuvor hatte Tiago Apolonia gegen Penholderspieler Kaii Yoshida Bojan Tokics Auftaktniederlage gegen Abwehrer Wang Yang ausgeglichen. Nach Grujics Beinahe-Erfolg konnte Tokic die Niederlage allerdings nicht mehr verhindern und unterlag Yoshida deutlich mit 0:3. Und so geht auch Saarbrücken mit einer Niederlage im Gepäck ins Rückspiel und steht am 22. Januar in Polen vor einer noch schwereren Aufgabe als Ligakonkurrent Düsseldorf.

Gute Halbfinal-Chancen für Bremen

Für einen Lichtblick aus deutscher Sicht sorgte der SV Werder Bremen. Der Mannschaft von Trainer Cristian Tamas gelang im Viertelfinale des ETTU Cups ein wichtiger 3:2 Erfolg gegen Stella Sport La Romagne. Für den entscheidenden dritten Punkt sorgte Kirill Skachkov gegen Adrian Crisan, der in der letzten Saison noch das Trikot der Grün-Weißen trug. Für die weiteren Punkte sorgten Bastian Steger gegen Crisan und Constantin Cioti gegen Brice Ollivier. Auch Bremen bestreitet das Rückspiel am 22. Januar und hat vor heimischem Publikum nun gute Chancen, das Halbfinale zu erreichen.

Die Spiele im Überblick

Borussia Düsseldorf – AS Pontoise-Cergy TT 2:3

Timo Boll – Kristian Karlsson 3:2 (6:11, 11:6, 5:11, 11:8, 11:9)
Patrick Franziska – Marcos Freitas 0:3 (6:11, 7:11, 6:11)
Kamal Achanta – Wang Jian Jun 3:1 (3:11, 9:11, 18:16, 11:6)
Timo Boll – Marcos Freitas 0:3 (6:11, 8:11, 3:11)
Patrick Franziska – Kristian Karlsson 0:3 (3:11, 14:16, 10:12)

1. FC Saarbrücken TT – Olimpia Unia Grudziadz 1:3

Bojan Tokic – Wang Yang 0:3 (8:11, 8:11, 10:12)
Tiago Apolonia – Kaii Yoshida 3:2 (11:13, 14:12, 11:5, 5:11, 11:8)
Slobodan Grujic – Yaroslav Zhmudenko 2:3 (11:9, 12:10, 3:11, 6:11, 9:11)
Bojan Tokic – Kaii Yoshida 0:3 (8:11, 9:11, 8:11)

Stella Sport La Romagne – SV Werder Bremen 2:3

Chen Tian Yuan – Kirill Skachkov 3:0 (11:9, 11:8, 13:11)
Adrian Crisan – Bastian Steger 0:3 (12:14, 5:11, 8:11)
Brice Ollivier – Constantin Cioti 2:3 (9:11, 6:11, 11:9, 11:5, 5:11)
Chen Tian Yuan – Bastian Steger 3:2 (9:11, 14:12, 12:10, 9:11, 11:8)
Adrian Crisan – Kirill Skachkov 2:3 (4:11, 11:9, 8:11, 11:8, 12:14)