BREMEN ZIEHT INS FINALE EIN



Der SV Werder Bremen steht erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Finale des ETTU Cups. Im Halbfinal-Rückspiel gegen VS Angers TT reicht dem Tischtennis-Bundesligist nach dem Hinspielerfolg bereits das Zwischenergebnis von 2:1 im dritten Einzel, ehe Bastian Steger für den 3:1-Gesamtsieg sorgt.

Sorgte für den entscheidenden Satzgewinn: Constantin Cioti (Foto: Roscher)

Sorgte für den entscheidenden Satzgewinn: Constantin Cioti (Foto: Roscher)

Mit einem Matchball, der keiner war, war das Glück des SV Werder Bremen am Samstagabend perfekt: Dank Constantin Ciotis Punkt zum 2:1 gegen den Schweden Jon Persson stand bereits vor dem offiziellen Ende des Halbfinal-Rückspiels gegen VS Angers TT fest, dass der Tabellensechste der Tischtennis Bundesliga (TTBL) im Finale des ETTU Cups steht. Für die Grün-Weißen ist der Einzug in ein europäisches Endspiel der größte internationale Erfolg der Vereinsgeschichte. Das Hinspiel hatte Bremen ebenfalls mit 3:1 für sich entscheiden können. "Wir haben zwei Riesen-Halbfinals gespielt und stehen absolut verdient im Finale", jubelte Team-Manager Sascha Greber.

Vor einer tollen Kulisse in der Bremer Klaus-Dieter-Fischer-Halle legte Bastian Steger den Grundstein zum Erfolg: Dem Chinesen Chen Jian ließ Werders Nummer eins zunächst nicht den Hauch einer Chance (11:2), ehe der Penholder-Spieler besser in die Partie fand. Nach einem bereits knappen zweiten Durchgang ging Chen im dritten Satz mit 6:2 in Führung, doch Steger kämpfte sich erfolgreich zurück.

Szöcs unterliegt Ex-Bremer Lundqvist

Im zweiten Einzel hätte Hunor Szöcs mit einem Sieg gegen den Ex-Bremer Jens Lundqvist damit bereits alles klar machen können. Doch Szöcs unterlag dem schwedischen Routinier in einem hochklassigen Match trotz eines starken Auftritts mit 1:3. Und so war es Cioti, der gegen Persson für die entscheidenden Punkte sorgte. Denn nach dem 2:1 des Rumänen war das Satzverhältnis von 6:10 aus französischer Sicht nicht mehr wettzumachen. Cioti gelang anschließend auch noch das 3:2 und damit die erfolgreiche Revanche für die Hinspielpleite gegen den Schweden. Dass das abschließende Einzel zwischen Bastian Steger und dem für Lundqvist eingewechselten Christophe Legout mit 3:0 an den deutschen Nationalspieler ging, war schließlich ohne Bedeutung.

Besonders hervorheben wollte Greber an diesem Abend keinen seiner Spieler, auch den erneut souveränen Steger nicht: "Das war heute wie bereits im Hinspiel eine grandiose Mannschaftsleistung. Jeder hat seinen Teil zu diesem Erfolg beigetragen. Jetzt freuen uns riesig wir auf ein tolles Finale hier in Bremen." Dort trifft Werder am letzten Aprilwochenende auf Weinviertel Niederösterreich um die zukünftigen TTBL-Akteure Stefan Fegerl (ab Sommer Borussia Düsseldorf) und Daniel Habesohn (ab Sommer Post SV Mühlhausen), bevor Ende Mai das Rückspiel stattfindet. Die genauen Termine stehen noch nicht fest.

Das Spiel in der Übersicht

SV Werder Bremen – VS Angers TT 3:1

Bastian Steger – Chen Jian 3:0 (11:2, 11:8, 11:9)
Hunor Szöcs – Jens Lundqvist 1:3 (7:11, 11:2, 8:11, 12:14)
Constantin Cioti – Jon Persson 3:2 (11:3, 9:11, 11:9, 5:11, 11:9)
Bastian Steger – Christophe Legout  3:0 (14:12, 11:6, 11:8)

Nicht die Entscheidung in diesem Spiel, aber in diesem Halbfinale: Durch das 2:1 von Costa stehen wir erstmals im ETTU-Cup-Finale!

Posted by SV Werder Bremen Tischtennis on Samstag, 2. April 2016