CALDERANO ERHÄLT DOPPELTE STAATSBÜRGERSCHAFT



Hugo Calderano von den TTF Liebherr Ochsenhausen ist seit Juli nicht nur brasilianischer, sondern auch portugiesischer Staatsbürger. Der für Ochsenhausen zuständige Landesverband nahm am gestrigen Freitag die entsprechende Änderung in der Spielberechtigung vor  – ein Umstand, der sich bereits zum Saisonauftakt gegen Grenzau auf die Aufstellung der Oberschwaben auswirken könnte.

Jetzt auch Portugiese: Hugo Calderano (Foto: Roscher)

Jetzt auch Portugiese: Hugo Calderano (Foto: Roscher)

Wie die TTF Liebherr Ochsenhausen der TTBL Sport GmbH am vergangenen Donnerstag mitteilten, besitzt der Brasilianer Hugo Calderano seit Juli 2016 neben dem Pass seines Herkunftslandes auch die portugiesische Staatsbürgerschaft. Dieser Schritt war möglich geworden, da Calderanos Großvater Portugiese ist.

Dieser Umstand erlaubt es den Oberschwaben laut offizieller Wettspielordnung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), an die die Tischtennis Bundesliga (TTBL) laut Grundlagenvertrag gebunden ist, neben Calderano parallel ihren japanischen Neuzugang Yuto Muramatsu einzusetzen. Der entsprechende Passus in der Wettspielordnung hätte diese Aufstellung vor Calderanos zweiter Staatsbürgerschaft verhindert, da bei allen offiziellen Meisterschafts-und Pokalspielen die Einsatzberechtigung auf einen Ausländer pro Mannschaft beschränkt ist. Ein Spieler ohne deutsche Staatsangehörigkeit gilt dabei dann nicht als Ausländer, wenn er „die Staatsangehörigkeit eines Vollmitgliedes der EU oder eines assoziierten Staates der EU oder eines Staates besitzen, dessen Tischtennis-Verband Mitglied der ETTU ist.“ (Wettspielordnung des DTTB, § B 9.3)

Mit der entsprechenden Änderung in der Spielberechtigung des zuständigen Landesverbandes Württemberg-Hohenzollern (TTWVH), die am gestrigen Freitag erfolgte, wird Calderano nun auf Antrag des Vereins bei offiziellen nationalen Meisterschafts- und Pokalspielen als Portugiese und damit als EU-Ausländer geführt und kann bereits am morgigen Sonntag zum Saisonauftakt gegen den TTC Zugbrücke Grenzau neben Muramatsu eingesetzt werden. International wird er nach Angaben des Vereins weiterhin für Brasilien aufschlagen.