CALDERANO GEWINNT PAN AMERICA CUP



Beim Pan America Cup im Paraguays Hauptstadt Asuncion stand am gestrigen Sonntag Ochsenhausens Hugo Calderano ganz oben. Der Brasilianer schlug im Finale den zukünftigen Bremer Gustavo Tsuboi und verhinderte so die Titelverteidigung seines Landsmanns. Beide qualifizieren sich damit für den Men’s World Cup im Oktober.

Hugo Calderano

Gewinner-Selfie: Gustavo Tsuboi, Hugo Calderano und Kanak Jha (Foto: ITTF)

Nachdem sich im vergangenen Jahr Gustavo Tsuboi zum Champion des Pan America Cups küren konnte, musste der Bald-Bremer dieses Mal mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Im Finale des Turniers der amerikanischen Kontinente in Paraguays Hauptstadt Asuncion setzte sich im Endspiel Hugo Calderano durch und machte sich mit dem Titel und der damit verbundenen Qualifikation für den Men’s World Cup im Oktober ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Am kommenden Freitag wird Calderano 22 Jahre alt. Auch Tsuboi ist für den World Cup qualifiziert.

Das Finale zwischen den derzeit besten Spielern Brasiliens, die zuletzt gemeinsam an der Team-WM im schwedischen Halmstad teilgenommen hatten, geriet von Beginn an zu einer umkämpften Angelegenheit. Nach drei knappen ersten Durchgängen führte zunächst Tsuboi mit 2:1, ehe Calderano ausgleichen, in Führung gehen und sich schließlich in der Satzverlängerung des sechsten Abschnitts den Titel sichern konnte (15:13).

Aguirre wird Vierter

Im Halbfinale hatte Calderano zuvor Lokalmatador Marcelo Aguirre, der in der kommenden Saison für den TTC Zugbrücke Grenzau und damit ebenfalls in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) aufschlägt, mit 4:0 ausschalten können. Aguirre verlor anschließend das Spiel um Platz drei gegen den US-Amerikaner Kanak Jha in sechs Sätzen und wurde Vierter.

Die europäischen Startplätze für den World Cup in Paris (19. bis 21. Oktober) wurden in diesem Jahr beim Ranglistenturnier Europe Top 16 im Februar vergeben. Neben Titelträger Timo Boll (Düsseldorf) ergatterten Finalist Dimitrij Ovtcharov und der Drittplatzierte Jonathan Groth (Fulda) einen Startplatz.

Die Spiele in der Übersicht

Halbfinale
Hugo Calderano (BRA) – Marcelo Aguirre (PAR) 4:0 (11:6, 11:4, 11:2, 11:9)
Gustavo Tsuboi (BRA) – Kanak Jha (USA) 4:0 (11:4, 11:8, 11:8, 11:4)

Finale
Hugo Calderano – Gustavo Tsuboi 4:2 (11:9, 8:11, 10:12, 11:6, 11:7, 15:13)

Beitragsbild oben: ITTF