CALDERANO: „MEDAILLE BEI OLYMPISCHEN SPIELEN IST DAS GRÖßTE ZIEL“



Hugo Calderano kann auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurückblicken: Mit den TTF Liebherr Ochsenhausen holte er in der vergangenen Saison das Double, in der Weltrangliste behauptete er sich in den Top Ten. Im Interview spricht der 23 Jahre alte Brasilianer über seine Karriereziele und die Titelchance in der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Hugo Calderano

Australian Open, T2 Diamond, Panamerikanische Spiele – Hugo Calderanos Terminkalender ist vollgepackt. (Foto: BeLa Sportfoto)

Seit diesem Monat sind Sie der beste Nicht-Asiate in der Weltrangliste und mit Platz sieben sogar einen Rang höher eingestuft als Timo Boll. Wie fühlt sich das an?

Hugo Calderano: Es ist ein tolles Gefühl. Und es ist ein großer Erfolg für mich. Die Konkurrenz im Tischtennis ist schließlich sehr groß und die Spitze sehr eng zusammen. Ich hoffe, dass ich meinen Weg fortsetzen und weiterhin die besten Spieler aus Asien und natürlich vor allem aus China herausfordern kann.

Bei den Olympischen Jugendspielen 2014 haben Sie die Bronze-Medaille gewonnen, damit waren Sie der erste und bis heute der einzige brasilianische Tischtennis-Spieler, der bei einem olympischen Wettbewerb eine Medaille gewonnen hat. Gibt es noch einen großen Karrieretraum?

Calderano: Ganz klar eine Medaille bei Olympischen Spielen. Das ist mein größtes Ziel.

In der TTBL haben Sie in der vergangenen Saison die TTF Liebherr Ochsenhausen zum Double geführt. Ist Ihre Mannschaft die neue starke Kraft in der Liga und der Favorit auf die Titel in Liga und Pokal in der kommenden Saison?

Calderano: Ich denke, wir sind eines der besten Teams. Und wir werden auf jeden Fall kämpfen, um noch mehr Titel nach Ochsenhausen zu holen. Als Favoriten allerdings würde ich keine Mannschaft bezeichnen.

Wer sind denn die größten Rivalen im Titelkampf?

Calderano: Es gibt viele starke Mannschaften in der Bundesliga, und viele Teams werden um die Play-offs kämpfen. Und ab dort kann ohnehin alles passieren.

Wie sehen Sie insgesamt das Niveau in der TTBL?

Calderano: Das ist sehr hoch. Einige Mannschaften haben sich im Vergleich zur vergangenen Saison noch mal verbessert. Daher wird es interessant sein zu sehen, wie sie sich in der kommenden Saison schlagen werden.

Der Wettkampfkalender im Tischtennis ist sehr voll. Aktuell sind Sie in Malaysia, vorher waren Sie bei den Australian Open. Hatten Sie überhaupt so etwas wie Ferien?

Calderano: Es ist in der Tat schwierig, irgendwo etwas Zeit zu finden. Aber ich habe es tatsächlich geschafft, ein paar Tage daheim in Rio zu verbringen. Nach den Japan Open hatte ich zehn Tage mit meiner Familie. Das war sehr wichtig für mich, um wieder Kraft zu tanken, mich zu erholen und meinen Körper auf die kommenden Monate vorzubereiten.

Wie sieht Ihre Saisonvorbereitung denn aus?

Calderano: Nach den Australian Open, dem T2-Diamond-Event in Malaysia und den Panamerikanischen Spielen werde ich keine spezielle Vorbereitung mehr machen. Dann bin ich ohnehin in einem guten Rhythmus und kann in die Saison starten.

Herr Calderano, vielen Dank für das Gespräch.

 

Beitragsfoto oben: BeLa Sportfoto