CHAMPIONS LEAGUE: BORUSSIA DÜSSELDORF WIRD GASTGEBER EINES BUBBLE-EVENTS



Borussia Düsseldorf wird Gastgeber der Champions League (TTCLM): In einem Bubble-Event wird im ARAG CenterCourt vom 11. bis 18. Dezember das Herren-Turnier gespielt.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat die European Table Tennis Union (ETTU) die ursprünglichen Planungen zur Durchführung der Champions League (TTCLM) verworfen und ein verkürztes Turnierformat entwickelt. Dieses soll noch in diesem Jahr bei Borussia Düsseldorf gespielt und der Champions League Sieger 2020/21 gekürt werden. Geplant ist ein Turnier über acht Tage vom 11. bis 18. Dezember, ein bis zwei Tage Verschiebung sind noch möglich. Die Mannschaften werden in einer Blase den Wettbewerb bestreiten, ähnlich wie es im Fußball oder Basketball bereits funktioniert hat.

Das Spielsystem wurde auf diese Bedingungen angepasst. Es gibt vier Vierergruppen, jedes Team spielt einmal gegen alle Teams in der Gruppe. Die beiden Ersten jeder Gruppe ziehen in das wieder aufgenommene Viertelfinale ein, die Dritt- und Viertplatzierten steigen in den Europe Cup ab. Die Gruppenphase wird an drei Turniertagen und an zwei Tischen parallel gespielt, die Partien der K.o.-Runde finden anschließend an einem Tisch statt. Neben Gastgeber Borussia Düsseldorf werden mit dem 1. FC Saarbrücken TT und dem Post SV Mühlhausen noch zwei weitere Teams aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) an dem Turnier teilnehmen.

Preuß: „Ich bin total begeistert“

Gastgeber Borussia Düsseldorf und die ETTU schaffen dabei ein sicheres Umfeld für die Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Mitarbeiter. Die Vorgaben für die Teilnahme an der Bubble wurden bereits definiert und werden in den kommenden Tagen weiter ausgearbeitet, da der Gesundheitsschutz an erster Stelle steht.

„Ich bin total begeistert, dass wir den Auftrag erhalten haben, das Champions-League-Turnier in Düsseldorf zu organisieren. Es ist etwas Einmaliges, die Königsklasse mit den besten Vereinen in Europa in Düsseldorf zu haben, Weltklasse-Tischtennis ist garantiert. Für unseren Klub und unsere Sportstadt Düsseldorf ist das großartig, gerade nachdem der World Cup nicht hier stattfinden konnte. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, ein tolles und sicheres Turnier auf die Beine zu stellen und stehen dafür bereits seit einiger Zeit mit der ETTU, der Stadtspitze und dem Gesundheitsamt im Austausch. Wir sind ein kontaktloser Sport und daher sehr zuversichtlich, dass das Event trotz der gegenwärtigen Situation durchgeführt werden kann“, sagt Borussia-Manager Andreas Preuß.

Auch bei den Damen wird die Champions League als Turnier ausgetragen. Dieses wurde ins österreichische Linz vergeben und soll vom 2. bis 8. Dezember stattfinden.

Beitragsbild oben: Timo Boll (Foto: Jörg Fuhrmann)