DER COUNTDOWN LÄUFT: SCHLAGEN SIE DIE STARS VON BORUSSIA DÜSSELDORF



Haben Sie schon am „Spiel der Spiele“ teilgenommen? Falls nicht, sollten Sie sich beeilen. Bei der Aktion von Borussia Düsseldorf nämlich haben Sie noch bis Ende dieser Woche nicht nur die Chance auf tolle Gewinne, sondern können sich auch mit Timo Boll und Co. messen.

Welcher Hobbyspieler schafft die meisten Ballkontakte mit dem Schlägergriff? Wer hält den Ball mit der Klorolle in der Luft? Insgesamt fünf Challenges haben die Profis von Borussia Düsseldorf vorbereitet, noch bis Ende der Woche können Sie teilnehmen und sich mit den Stars messen. Dafür stellen Sie sich einer der Herausforderungen und senden ein Video mit ihrem Bestwert per E-Mail an den deutschen Rekordmeister. Der beste Hobbyspieler pro Challenge wird schließlich in der kommenden Woche zum Herausforderer von einem Borussia-Profi. Im Facebook-Livestream stellen sich Ricardo Walther, Anton Källberg, Omar Assar, Kristian Karlsson beziehungsweise Timo Boll der jeweiligen Challenge und werden versuchen, den Bestwert des Herausforderers zu knacken.

Wer dabei sein will, muss sich so langsam beeilen: Die Einsendefrist für die erste Challenge – „Ball hochhalten“ gegen Ricardo Walther –  ist nämlich bereits der kommende Donnerstag, 21. Mai 2020. Der beste Hobbyspieler in jeder Kategorie gewinnt ein Trikot seines Lieblingsspielers, zudem werden unter allen Teilnehmern fünf Hauptpreise verlost, darunter ein Sportwochenende in Düsseldorf, ein Borussia-Fanpaket und ein Meet and Greet mit Timo Boll.

Die aktuellen Zwischenstände, die es zu schlagen gilt, um in der kommenden Woche zum Herausforderer eines Borussia-Profis zu werden, gibt es übrigens laufend aktualisiert bei den Kollegen von mytischtennis.de.

Die kompletten Teilnahmeregeln, alle Fristen für die Einreichung der Clips und Beispielvideos der Profis finden Sie auf der Homepage von Borussia Düsseldorf.

Übrigens: Am längsten Zeit haben Sie noch für die Challenge Nummer fünf, „Mit links und rechts“ gegen Timo Boll. Wie es geht, erklärt der Weltranglistenzehnte im folgenden Video.

Beitragsbild oben: Timo Boll (Foto: Jörg Fuhrmann)