DIE STIMMEN ZUM 10. SPIELTAG



Die TTF Liebherr Ochsenhausen gewinnen ein „superwichtiges Spiel“, der ASV Grünwettersbach verliert erneut mit 2:3 und hadert. Wir haben diese und weitere Reaktionen zu den knappen Ergebnissen des 10. Spieltags zusammengetragen.

Daniel Zwickl (Sportmanager TTF Liebherr Ochsenhausen)

Das war ein superwichtiges Spiel, zumal wir so lange nicht gegen Fulda gewonnen hatten. Es war eine fantastische spielerische und kämpferische Leistung von den Jungs, besonders, da sie mit 1:2 hinten gelegen hatten. Wir können gut spielen, egal mit wem und gegen wen, und wir glauben an alle unsere Spieler. Dass dies berechtigt ist, hat sich heute wieder einmal gezeigt.

Kristijan Pejinovic (Präsident TTF Liebherr Ochsenhausen)

Glückwunsch an das Team und Respekt für den großen Kampf, besonders von Hugo (Calderano)! Es war das erwartet enge Spiel, bei dem Yutos (Muramatsu) Comeback nach dem 0:3 gegen Groth die Wende eingeleitet hat.

Cristian Tamas (Trainer SV Werder Bremen)

Das Spiel hier in Bad Königshofen war für uns sehr schwer zu spielen. Die Halle war mit 600 Zuschauern sehr voll und die sehr junge Mannschaft hatte nichts zu verlieren. Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich nach dem 0:2 Rückstand wieder ins Spiel zurückgekämpft hat.

Koji Itagaki (Trainer TSV Bad Königshofen)

Unsere Spieler werden besser und besser. Es war ein sehr enges und gutes Spiel, das wir hätten gewinnen müssen. Daher bin nicht ganz zufrieden.

Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT)

Das war ein unglaublich wichtiger Sieg für uns. Wir wussten, dass Morizono super drauf ist und haben versucht, ihn zu knacken. Das letzte Duell konnte ich gewinnen, heute war er einfach den Tick besser als ich. Umso wichtiger, dass die anderen drei Punkte kamen. Sicherlich hatten wir auch ein bisschen Glück, dass Ricardo (Walther) verletzt war.

Rade Markovic (Trainer ASV Grünwettersbach)

Wir haben jetzt schon zum fünften Mal mit 2:3 verloren. Aber so ist der Sport. Die Liga ist wirklich sehr, sehr stark. Und wenn mehrere Spieler nicht hundertprozentig fit sind, ist es schwer, etwas zu gewinnen.

Erik Schreyer (Trainer Post SV Mühlhausen)

Nach drei Niederlagen haben wir endlich auch auswärts mal wieder gewonnen. Gerade der Charakter und die Einstellung der Mannschaft haben gestimmt, obwohl Daniel Habesohn krankheitsbedingt leicht angeschlagen war. Wir haben das Spiel heute ‚reingeeist‘, wie man im Tischtennis sagt, und uns damit oben festsetzen können. Ich denke, das gibt uns die nötige Lockerheit für die kommenden Aufgaben.

Dirk Wagner (Trainer TTC Zugbrücke Grenzau)

Das war heute eine sehr gute Leistung. Wenngleich du als Sportler natürlich enttäuscht bist, wenn du ein solches Spiel verlierst, in dem du deine Chancen auf den Sieg hattest. Aber alle Beteiligten haben es heute sichtbar genossen, hier dabei zu sein und auch die Zuschauer haben die Leistung der Mannschaft klasse honoriert.

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)

Kristian (Karlsson) kam mit den Bedingungen heute nicht klar. Sein Timing stimmte einfach nicht. Er hat wirklich einen schlechten Tag erwischt. Antons (Källberg) Leistung freut mich sehr. Er hat taktisch wieder sehr stark gespielt. Wir haben heute zwei weitere wichtige Punkte geholt, die uns keiner mehr nehmen kann.

Alvaro Robles (TTC Schwalbe Bergneustadt)

Zu zweit wird es gegen das derzeit beste Team der Liga natürlich doppelt schwer. Ich denke, das nächste Jahr wird besser für uns. Wir haben in der Vorrunde viele knappe Spiele verloren.

Einen ausführlichen Spielbericht des 10. Spieltags finden Sie hier.