DIE STIMMEN ZUM 20. SPIELTAG



Einige Entscheidungen sind am 20. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gefallen, entsprechend unterschiedlich waren anschließend die Gefühlswelten bei Gewinnern und Verlierern. Während sich Düsseldorf und Ochsenhausen über das Ticket für die Play-offs freuen durften, ärgerte man sich beim Post SV Mühlhausen über die wohl verpasste Chance. Hier kommen die Stimmen zum 20. Spieltag.

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Neu-Ulm 3:1

Simon Gauzy (TTF Liebherr Ochsenhausen)

Es war ein sehr wichtiger Sieg heute, den wir schwer erkämpfen mussten. Auch für mich war es nicht einfach, denn Kay Stumper hat sehr gut gespielt. Jetzt haben wir noch zwei Spiele in der Liga, dann kommen die Play-offs – und hoffentlich sind wir dann im Juni im Finale dabei.

Abdel-Kader Salifou (TTC Neu-Ulm)

Meine Gefühle sind zwiegespalten. Ich bin natürlich sehr zufrieden mit meiner Leistung, mit Hugo Calderano habe ich schließlich einen der besten Spieler der Welt geschlagen. Aber wir gewinnen und verlieren als Mannschaft. Nur das zählt. Daher hoffe ich, dass wir in den letzten beiden Spielen noch einmal Siege feiern dürfen.

TSV Bad Königshofen – Post SV Mühlhausen 3:0

Bastian Steger (TSV Bad Königshofen)

Heute lief es optimal für uns, jeder hat seine Bestleistung abgerufen.

Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen)

Wir sind sehr enttäuscht, dieses wichtige Spiel verloren zu haben. Nur mit einem Sieg hätten wir schließlich die Chance auf die Play-offs gewahrt. Aber wir müssen anerkennen, dass Bad Königshofen heute sehr stark war und das Ergebnis letztlich in Ordnung geht.

SV Werder Bremen – 1. FC Saarbrücken TT 3:1

Mattias Falck (SV Werder Bremen)

Es war ein sehr wichtiges Spiel. Ich bin sehr stolz auf die starke Leistung der ganzen Mannschaft.

Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT)

Bremen hat heute ein sehr starkes Spiel geboten und war einen Tick besser. Das akzeptieren wir. Mund abwischen, und weiter geht’s.

ASV Grünwettersbach – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:2

Martin Werner (Manager ASV Grünwettersbach)

Im letzten Heimspiel wollten wir unbedingt noch einmal etwas reißen, das ist uns zum Glück gelungen. Aber es war, wie schon im Hinspiel, eine enge Geschichte. Fulda ist für uns immer ein unangenehmer Gegner, egal mit welchen Spielern sie kommen.

Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)

Wir haben ohne Ruwen Filus das Beste rausgeholt. Wir hatten unsere Chancen, aber am Ende war Grünwettersbach die bessere Mannschaft.

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC indeland Jülich 3:0

Ioannis Sgouropoulos (TTC Zugbrücke Grenzau)

Es war wichtig, Jülich nicht noch einmal ins Spiel kommen zu lassen. Wir sind sehr glücklich über diesen wichtigen Sieg.

Miroslav Broda (Trainer TTC indeland Jülich)

Es war heute das entscheidende Spiel im Kampf gegen den letzten Platz, daher war der Druck groß. Das Schlüsselspiel war das zweite Einzel zwischen Deni Kozul und Mihai Bobocica, danach war angesichts des 0:2-Rückstands die Luft raus. Am Ende müssen wir anerkennen, dass Grenzau verdient gewonnen hat.

TTC Schwalbe Bergneustadt – Borussia Düsseldorf 0:3

Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)

Die Niederlage tut weh, aber so ist manchmal der Sport. Angesichts von vier Niederlagen in Folge scheint die Luft bei uns ein bisschen raus zu sein, aber wir wollen uns noch einmal fangen und möglichst die beiden letzten Saisonspiele gewinnen.

Timo Boll (Borussia Düsseldorf)

Wir wollten heute auf jeden Fall den Play-off-Platz sichern und unsere Ausgangslage für diese möglichst noch verbessern. Wir haben im Moment einen ganz guten Lauf, aber es kommen erst noch die Spiele, in denen es um die Wurst geht.

Andreas Preuß (Manager Borussia Düsseldorf)

Es war ein sehr starker Auftritt unserer Mannschaft. Vor allem die klaren Siege von Ricardo Walther und Anton Källberg stimmen uns positiv für die kommenden Wochen. Dieser deutliche Sieg hilft uns gerade jetzt in der Schlussphase der Saison, in der es im Fernvergleich mit anderen Mannschaften auch um die kleinen Punkte geht.

 

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für das TTBL-Finale!

Sie wollen die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hautnah erleben? Dann seien Sie dabei am 6. Juni 2020 beim TTBL-Finale, wenn im Castello Düsseldorf der neue Deutsche Mannschaftsmeister gekürt wird. Tickets gibt es ab 19 Euro (ermäßigt 17 Euro). Gruppen und Vereine ab zehn Personen zahlen nur 16,90 Euro pro Ticket, Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: Dang Qiu vom ASV Grünwettersbach (Foto: BeLa Sportfoto)