DIE STIMMEN ZUM 8. SPIELTAG



Erik Schreyer, Trainer des Tabellenführers Post SV Mühlhausen, fehlten angesichts der Leistung von Daniel Habesohn schlicht die Worte, sein Gegenüber Rade Markovic haderte mit vergebenen Matchbällen, die TTF Liebherr Ochsenhausen bejubelten die Revanche gegen Borussia Düsseldorf. Diese und andere Reaktionen zum 8. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) haben wir wie gewohnt zusammengetragen.

TTF Liebherr Ochsenhausen – Borussia Düsseldorf 3:1

Dmitrij Mazunov (Trainer TTF Liebherr Ochsenhausen)
Ich bin sehr erleichtert. Es war ein schweres Spiel, obwohl Düsseldorf ohne Timo Boll und Omar Assar angereist ist. Aber Düsseldorf bleibt Düsseldorf. Wir sind glücklich und zufrieden, dass wir gewonnen haben. Die Stimmung in der Halle war fantastisch. Die Spieler nehmen das wahr. Das macht viel aus, wenn wir so eine Kulisse und Unterstützung haben.

Simon Gauzy (TTF Liebherr Ochsenhausen)
Vor dieser tollen Kulisse hätten wir das heute besser kaum machen können. Das war sehr wichtig für unser Selbstvertrauen.

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)
Anton (Källberg) hat in den letzten zwei Wochen hart trainiert und gegen Gauzy ein gutes Spiel gemacht, auch wenn er nicht immer konsequent genug war. Kamal (Achanta) kam leider gar nicht erst ins Spiel. Es war schade, dass Kristian (Karlsson) seine Leistung aus dem ersten Spiel nicht mitgenommen hat. Im Doppel hätten wir vielleicht eine kleine Chance gehabt. So aber verlieren wir hier recht klar mit 1:3.

Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach 3:1

Erik Schreyer (Trainer Post SV Mühlhausen)
Daniel (Habesohn) hat uns in überragender Verfassung in Führung gebracht. Dann muss man natürlich sagen, dass Bojan Tokic einen absoluten Sahnetag hatte und auch verdient gegen Ovi (Ionescu) gewonnen hat. Anschließend kam schon das erste Schüsselspiel, in dem Steffen (Mengel) wirklich top aufgelegt war. Seine 2:1-Führung war unglaublich wichtig. Für das, was Daniel dann macht, fehlen mir langsam die Worte. Und das kennt man von mir eigentlich nicht. Jetzt sind wir weiter Tabellenführer und das Ziel kann nur noch Play-offs lauten.

Rade Markovic (Trainer ASV Grünwettersbach)
Daniel Habesohn und Steffen Mengel waren heute wirklich sehr gut. Auf unserer Seite konnten Sathi (Gnanasekaran) und Dang (Qiu) leider nicht ihre besten Leistungen abrufen. Dafür hatte Bojan (Tokic) im vierten Satz drei Matchbälle. Das 2:2 wäre also eigentlich verdient gewesen. So können wir Mühlhausen nur gratulieren, sie sind nicht umsonst Tabellenführer.

TTC Schwalbe Bergneustadt – TSV Bad Königshofen 3:0

Paul Drinkhall (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde, auch wenn bei Bad Königshofen Mizuki Oikawa fehlt. Obwohl wir 3:0 gewonnen haben, hätte es auch knapper enden können. Aber die Mannschaft hat eine professionelle Leistung abgeliefert.

Kilian Ort (TSV Bad Königshofen)
Bereits vor dem Spiel war klar, dass Mizuki (Oikawa) fehlt. Dann wird es für uns gegen jede Mannschaft schwierig. Deshalb war es eine Vorsichtsmaßname, dass ich nicht gespielt habe. Es geht aufwärts bei mir, aber ein gewisses Risiko wäre da gewesen. Angesichts der Umstände ist dieser Sieg für Bergneustadt nicht überraschend, auch wenn Bence (Majoros) gegen Paul (Drinkhall) ein gutes Spiel gemacht hat und für ihn vielleicht etwas mehr drin war.

TTC indeland Jülich – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3

Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Wir wollten hierherkommen und gewinnen. Das haben wir getan und sind mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Mein Spiel gegen Robin Devos war ein enges Ding. Er hat wirklich stark gespielt. Glücklicherweise konnte ich den zweiten Satz knapp gewinnen und ihn so unter Druck setzen, sodass er mehr und mehr Schwierigkeiten bekommt.

Robin Devos (TTC indeland Jülich) 
Wir wussten, dass es heute sehr schwer werden würde und wir vermutlich maximal die Chance auf einen Punkte haben. Gegen Ruwen Filus habe ich aber leider im zweiten Satz zu viele einfache Fehler gemacht, sonst hätte ihn vielleicht gewonnen und das Spiel wäre anders verlaufen.

TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken TT 2:3

Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT)
Das war wieder mal ein sehr, sehr wichtiger Sieg. So langsam entwickeln wir und scheinbar zu einer Doppel-Macht. Dabei hätten wir das vor Saison gar nicht gedacht. Natürlich bin ich froh über meine beiden Einzelsiege, aber das Allerwichtigste ist, dass die Mannschaft gewonnen hat. Wir haben eine junge Mannschaft, die noch sehr viel Potential hat. Die Jungs (Jorgic und Rasmussen) haben sich im Doppel super reingehängt und wir sind froh, dass wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Mihai Bobocica (TTC Zugbrücke Grenzau)
Wir hatten heute die Chance, Saarbrücken zu schlagen. Leider waren wir Doppel nicht gut genug. Die Einzelspiele waren alle in Ordnung, auch die Niederlagen gegen Franziska. Wir hoffen, dass wir uns im Doppel noch ein wenig verbessern können.

Dirk Wagner (Trainer TTC Zugbrücke Grenzau)
Richtig ärgerlich, denn da war mehr drin. Wir müssen einfach den Anspruch haben, in solchen Situationen dann auch den Sieg einzufahren. Stattdessen haben wir viel zu schnell die Übersicht verloren und ein Doppel abgegeben, in dem wir mindestens gleichwertig waren.

Einen ausführlichen Spielbericht aller Partien finden Sie hier.