DIE STIMMEN ZUM WOCHENENDE



Während sich Düsseldorf,  Bergneustadt und Saarbrücken die Play-off-Teilnahme sichern, müssen Mühlhausen und Fulda ihre Hoffnungen auf das Halbfinale begraben. Wir haben wie gewohnt einige Reaktionen zu den Partien am vergangenen Wochenende zusammengetragen.

Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen 2:3

Dmitrij Mazunov (Trainer TTF Liebherr Ochsenhausen)
Natürlich war es ein glückliches Ende für uns, da wir nach Rückständen immer wieder zurückgekommen sind. Klar, dafür brauchst du eine gewisse Qualität aber eben auch etwas Glück. Es ist gut möglich, dass uns das einen extra Schub gibt in Hinblick auf die weiteren Aufgaben und speziell die Play-offs. Zudem ist es immer ein gutes Gefühl, Düsseldorf zu schlagen.

Kristijan Pejinovic (Präsident TTF Liebherr Ochsenhausen)
Es war ein Top-Event mit einer Bombenstimmung in der Halle, da hat einfach alles gepasst – für uns natürlich durch das Happyend noch mehr als für die Düsseldorfer. Wir haben das fantastisch gemacht und die Spitze gehalten. Jetzt können wir uns ohne Stress anschauen, was die anderen am Sonntag in der Liga machen.

Danny Heister (Trainer Borussia Düsseldorf)
Natürlich bin ich jetzt direkt nach dem Spiel enttäuscht. Aber wir haben trotzdem großartig gekämpft. Genau wie Ochsenhausen, die sich heute nie aufgegeben haben. Aber ich weine unserer Chance nicht nach sondern schaue nach vorn.

Andreas Preuß (Manager Borussia Düsseldorf)
Ein Filmregisseur hätte gesagt: Tolle Veranstaltung, aber die letzten 15 Minuten schneiden wir raus. Es war ein großartiges Event mit sportlichen Highlights, einem tollen Programm und einem im Verlauf immer euphorisierterem Publikum.

Timo Boll (Borussia Düsseldorf)
Ochsenhausen hat verdient gewonnen. Kristian Karlsson hatte sein Spiel schon fast verloren. Ich selbst hatte meine Chance gegen Calderano, im Doppel haben wir Möglichkeiten liegen gelassen. Darum hat es insgesamt nicht gereicht.

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:2

Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
(Qing Yu) Meng spielt mit seiner kurzen Noppe sehr unangenehm. Das hat uns im ersten Satz etwas überrumpelt. Taktisch haben wir dann aber gut gespielt und das Spiel sicher nachhause gebracht. In den Play-offs wäre es für Bergneustadt super, wenn Düsseldorf mit Timo Boll hier wäre. Aber das ist kein Wunschkonzert.

Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Das entscheidende Spiel war das von Pucar. Er hat sich nach dem 0:2 noch einmal gut herangekämpft. Aber schon im zweiten Satz hat er seine Satzbälle liegen lassen, was ihm dann zum Verhängnis geworden ist. Diesen Punkt hätten wir heute gebraucht.

TTC Zugbrücke Grenzau – Borussia Düsseldorf 0:3

Andreas Preuß (Manager Borussia Düsseldorf)
Ich denke, wir haben einen verdienten Sieg der Borussia gesehen, auch wenn es am Ende noch einmal eng wurde. Insgesamt hat unsere Mannschaft nach der anstrengenden Anreise aus München jedoch einen sehr guten Eindruck gemacht. Für uns war es ein sehr wichtiger Sieg, während Grenzau die Niederlage vermutlich nicht besonders wehgetan hat. Wir wollen Erster oder Zweiter werden und haben diese beiden Punkte daher unbedingt gebraucht.

Dirk Wagner (Trainer TTC Zugbrücke Grenzau)
Wir haben uns heute nach allen Regeln der Kunst bemüht und es phasenweise auch geschafft, unsere besten Bälle zu spielen. Leider haben wir nicht die nötige Kontinuität den Tag gelegt, um den einen oder anderen Satz mehr oder vielleicht sogar ein Spiel zu gewinnen. Alles in allem bin ich mit meinen Spielern trotzdem zufrieden. Sie haben gezeigt, was sie spielen können.

TTC indeland Jülich – ASV Grünwettersbach 0:3

Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Ich habe mich auf das Spiel gegen meinen alten Verein gefreut und bin nach so langer Zeit gerne hierher zurückgekommen. Für uns war es dann auch ein gelungener Nachmittag. Martin (Allegro) hat einen guten Start erwischt und mich gleich unter Druck gesetzt. Ich konnte den Satz jedoch in der Verlängerung gewinnen und denke, dass ich das Spiel danach ganz gut im Griff hatte.

Dennis Klein (TTC indeland Jülich)
Als ich gegen Bojan (Tokic) geführt habe, hab ich angefangen darüber nachzudenken, dass ich gewinnen kann und mir damit selber Stress gemacht. Dann ging es auf einmal sehr schnell, was gegen solche Spieler passieren kann. Ich kann jedoch sagen, dass ich mich besser fühle als am Anfang der Saison, weniger nervös bin. Ob mir der große Sprung gelingt, ist aber schwer zu sagen.

Post SV Mühlhausen – 1. FC Saarbrücken TT 2:3

Slobodan Grujic (Trainer 1. FC Saarbrücken TT)
Wir sind überglücklich, nach einem solchen Spiel mit zwei Punkten und der gesicherten Play-off-Teilnahme nachhause fahren. Ich muss meine Mannschaft wirklich loben. Besonders freue ich mich für Liao Cheng-Ting, der in dieser Saison nicht immer gut gespielt hat, heute aber der Matchwinner war.

Erik Schreyer (Trainer Post SV Mühlhausen)
Wenn man die einzelnen Partien noch einmal Revue passieren lässt, lief ziemlich viel nicht nach Plan. Trotzdem haben wir 2:1 geführt. Gerade der Sieg von Daniel (Habesohn) gegen Jorgic war ein Big Point. Leider ging das Spiel gegen Franziska im Anschluss dann zu schnell weg. Aber wir haben uns gut aufgerappelt und sind gut ins Doppel gestartet. Leider ist uns der fast schon sichere Sieg dann noch aus den Händen gerissen worden.

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto