DIE WARTEZEIT IST VORÜBER: TTBL STARTET IN DIE SAISON



Das Warten hat ein Ende: Der Startschuss für die Saison 2019/20 der Tischtennis Bundesliga (TTBL) fällt am kommenden Wochenende. Dabei hält gleich der erste Spieltag einen echten Leckerbissen bereit: Zwischen Titelverteidiger TTF Liebherr Ochsenhausen und dem 1. FC Saarbrücken TT kommt es zur Neuauflage des Vorjahresfinals. Borussia Düsseldorf startet gegen den Post SV Mühlhausen, Neuling TTC Neu-Ulm muss beim ASV Grünwettersbach ran.

TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT

Saarbrücken sinnt auf Revanche: Erst im vergangenen Mai hatten beide Teams um den Titel gekämpft, damals gab es ein 3:0 für Ochsenhausen. Was eindeutig klingt, war allerdings eine ziemlich enge Angelegenheit. Alle drei Einzel gingen bis in den fünften Satz, dreimal mit dem besseren Ende für die Schwaben. In der neuen Saison nun möchte Saarbrücken angreifen und möglichst gleich zum Auftakt ein Ausrufezeichen im Titelkampf setzen. Als feste Größe ist dabei Shang Kun eingeplant, der gegen Ochsenhausen sein TTBL-Debüt geben dürfte.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 39,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 37,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (24,0 %)

Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen

Die vergangene Saison war bekanntlich eine gebrauchte für Borussia Düsseldorf, erstmals seit 2006 gab es keinen Titel für den Rekordmeister. Damit das nicht noch einmal passiert, haben die Düsseldorfer für die neue Saison Ricardo Walther geholt und sich noch breiter aufgestellt. Entsprechend gespannt darf man auf die Aufstellung im ersten Saisonspiel sein. Im vergangenen Jahr setzte sich die Borussia mit 3:1 gegen den Post SV durch. Die Thüringer blieben übrigens als einziges Team zur neuen Saison ohne personelle Wechsel und möchten sich erneut anschicken, möglichst lange um die Play-off-Plätze zu kämpfen und die Top drei der Liga zu ärgern – möglicherweise ja gleich zum Auftakt.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 94,7 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 14,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (46,2 %)

ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm

Ganz Tischtennis-Deutschland wird am Samstagabend nach Grünwettersbach schauen: Dort nämlich bestreitet der ambitionierte Neuling TTC Neu-Ulm nach Monaten der Vorbereitung sein erstes Spiel in der TTBL. Dabei wird das Spiel beim ASV gleich zur Standortbestimmung: Beide Teams haben einen Platz im Mittelfeld als Saisonziel ausgegeben und dürften am Samstagabend einen ersten Eindruck erhalten, wohin die Reise gehen kann in dieser „wahnsinnig ausgeglichenen Liga“, so ASV-Trainer Joachim Sekinger.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 37,5 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 48,2 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (39,5 %)

TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau

Etliche Experten rechnen den TSV Bad Königshofen zu den heißen Anwärtern auf einen Play-off-Platz. Wollen die mit Bastian Steger verstärkten Unterfranken diesen Coup landen, ist ein Sieg gegen den Vorjahresneunten Grenzau eigentlich Pflicht. Im Vorjahr löste Bad Königshofen die Aufgabe souverän, 3:1 setzten sich Mizuki Oikawa und Co. im Dezember durch. Doch Vorsicht: Grenzau gehört zu den wohl spannendsten Teams der Liga. Gleich drei Top-Talente stehen im Aufgebot von Trainer Chris Pfeiffer. Auf die Entwicklung von Kanak Jha, Anders Lind und Ioannis Sgouropoulos darf man gespannt sein.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 76,1 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 31,3 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (34,5 %)

SV Werder Bremen – TTC indeland Jülich

Der Vorjahreszehnte spielt gegen den Vorjahreselften – und doch sind die Kräfteverhältnisse scheinbar klar verteilt. Denn einerseits hat sich Werder unter anderen mit Vizeweltmeister Mattias Falck verstärkt. Und andererseits war Jülich in der vergangenen Saison mit 0:40 Punkten und 9:60 Spielen das abgeschlagene Schlusslicht. In der vergangenen Saison setzte sich Bremen mit 3:0 gegen den Klub von der Rur durch. Kurios: Aus dem damals siegreichen Trio spielt keiner mehr bei den Hanseaten. Sowohl Bastian Steger als auch Florent Lambiet und Gustavo Tsuboi haben den Verein verlassen.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 93,8 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 17,8 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (43,1 %)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Und noch ein Duell von Tabellennachbarn aus dem Vorjahr: Während Bergneustadt als Vierter erstmals in der Vereinsgeschichte die Play-offs erreicht hat, verpasste Fulda-Maberzell als Fünfter dieses Ziel knapp. Die Vorzeichen vor dem Duell am Sonntag sind dabei unklar: Die Osthessen müssen den Abgang von Wang Xi verkraften, der Abwehrspieler hatte in der vergangenen Saison bei der 2:3-Niederlage in Bergneustadt beide Punkte geholt. Der TTC Schwalbe hingegen kann weiter auf das Erfolgsteam aus dem Vorjahr bauen, das sich insbesondere auf das Schlussdoppel verlassen konnte – so auch im Duell mit dem TTC RhönSprudel im vergangenen Februar.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 53,5 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 43,4 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:2 (27,8 %)

 

Alle Begegnungen des 1. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 1. Spieltag in der Übersicht

Samstag, 17. August, 19 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT
Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen
ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm
TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau

Sonntag, 18. August, 15 Uhr
SV Werder Bremen – TTC indeland Jülich
TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

 

Beitragsfoto oben: BeLa Sportfoto