Offizielle Website
Duesseldorf_Timo_Boll_FinalFour16_Arras_04_HEADER

Düsseldorf stürzt den Tabellenführer

Düsseldorf stürzt den Tabellenführer

Nach einer deut­li­chen Niederlage gegen Düsseldorf muss Saarbrücken seine Tabellenführung am 14. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) abge­ben. Neuer Spitzenreiter ist Ochsenhausen, das gegen Grünwettersbach keine Mühe hat. Das Spitzentrio kom­plet­tiert Fulda mit einem Heimsieg gegen Genzau, Mühlhausens Siegesserie reißt in Bremen. Nach drei­ein­halb Stunden fin­det auch das Duell zwi­schen Hagen und Bergneustadt einen Sieger.

Auch wenn es am Ende deut­li­cher aus­sah, als es tat­säch­lich war: Borussia Düsseldorf nahm am Sonntagnachmittag gegen den 1. FC Saarbrücken TT erfolg­reich Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage und bezwang die Saarländer vor 900 Zuschauern in der Joachim-Deckarm-Halle mit 3:0. „Das hört sich zwar klar an, wenn aber zu Anfang gleich ein Spiel weg­ge­gan­gen wäre, wäre es sicher brenz­lig gewor­den“, fand auch Timo Boll. „So aber ist unser Plan voll auf­ge­gan­gen.“ Denn gleich zu Beginn tra­fen mit Tiago Apolonia und Boll die Spitzenspieler bei­der Teams auf­ein­an­der und lie­fer­ten sich ein packen­des Duell, das Boll trotz zwi­schen­zeit­li­chem 1:2-Satzrückstand knapp für sich ent­schied. Auch Kamal Achanta musste sich gegen Adrien Mattenet zunächst zurück­kämp­fen, ehe er für die Entscheidung sor­gen konnte. Zuvor hatte Panagiotis Gionis die Gäste gegen Bojan Tokic mit 2:0 in Führung gebracht. „Etwas Cleveres zu sagen, ist schwer nach die­ser Niederlage. Denn eigent­lich haben wir alle drei gar nicht schlecht gespielt“, so Tokic, des­sen Mannschaft die Tabellenführung an Ochsenhausen abge­ben muss.

Neuer Tabellenführer: Ochsenhauens Liam Pitchford hatte gegen Grünwettersbach allen Grund zum Jubeln (Foto: Orthen)

Neuer Tabellenführer: Ochsenhauens Liam Pitchford hatte gegen Grünwettersbach allen Grund zum Jubeln (Foto: Orthen)

Denn der ASV Grünwettersbach kas­sierte gegen den neuen Spitzenreiter TTF Liebherr Ochsenhausen bereits die zweite 0:3-Pleite inner­halb weni­ger Tage. Erst am ver­gan­ge­nen Mittwoch musste sich der Aufsteiger um Joao Geraldo gegen Grenzau eben­falls deut­lich geschla­gen geben, dort sogar ohne Satzgewinn. An die­sem Sonntag gewann der Spanier Alvaro Robles gegen Hugo Calderano zwar immer­hin den ers­ten Durchgang, dabei sollte es aller­dings blei­ben, auch wenn Calderano in der Folge noch etwas Mühe hatte. Keine Mühe dage­gen hat­ten Liam Pitchford (gegen Geraldo) und Jakub Dyjas (gegen Samuel Walker) und sorg­ten so nach knapp 90 Minuten für den kla­ren Erfolg der Tischtennisfreunde.

Fulda wie­der da

Den drit­ten Tabellenplatz fes­tigte der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mit einem ein­drucks­vol­len Auftritt gegen den TTC Zugbrücke Grenzau. Lediglich die Nummer drei der Osthessen Jonathan Groth musste sich sei­nem Gegner geschla­gen geben und unter­lag Grenzaus Spitzenspieler Andrej Gacina in fünf Sätzen. Dafür bewie­sen Fuldas Abwehrasse Wang Xi und Ruwen Filus ihre Klasse und lie­ßen kei­nen ein­zi­gen Satzgewinn ihrer Kontrahenten zu: Filus bezwang Masaki Yoshida ebenso deut­lich wie Wang Xi Grenzaus Nummer drei Liang Qiu und zum Abschluss Gacina. „Nach der Niederlage gegen Mühlhausen haben wir uns heute alle gestei­gert. Vor allem Wang Xi hat gegen Gacina ein Weltklassespiel gezeigt“, freute sich Ruwen Filus. Damit kehrt Fulda nach zuletzt zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur.

Ebenjene musste der Post SV Mühlhausen nach drei Siegen in Serie gegen den SV Werder Bremen wie­der ver­las­sen: Eine Woche nach dem Über­ra­schungs­er­folg gegen Fulda konn­ten die Postler um Lars Hielscher nicht an ihre Leistungen gegen die Osthessen anknüp­fen und unter­la­gen Bremen letzt­lich deut­lich mit 0:3. Nach zwei 3:1-Siegen von Bastian Steger und Kirill Skachkov machte es Hunor Szöcs gegen Michal Bardon aller­dings noch ein­mal span­nend: Eine kom­for­ta­ble 2:0-Satzführung des Rumänen konnte Bardon über­ra­schend aus­glei­chen, ehe Szöcs im Entscheidungsdurchgang mit Ach und Krach die Oberhand behielt (11:9).

Krimi in Hagen

Die mit Abstand längste Begegnung des 14. Spieltags sahen die Zuschauer in der Hagener Enervie Arena, auch wenn den meis­ten vor Ort der Ausgang nicht gefal­len haben dürfte: Trotz zweier Siege von Anton Källberg gewann der TTC Schwalbe Bergneustadt sein Gastspiel beim TTC Hagen mit 3:2. Källberg hatte Hagen gleich zu Beginn gegen Benedikt Duda in Führung gebracht und im Spitzeneinzel gegen Mengel nach einem wah­ren Krimi mit vie­len Unterbrechungen eben­falls die Nerven behal­ten (3:2). Doch Borna Kovac unter­lag trotz guter Leistung zunächst Mengel und im ent­schei­den­den Einzel schließ­lich Duda. Der dritte Punkt der Gäste gelang dem Ex-Hagener Ricardo Walther gegen Spielertrainer Andreas Fejer-Konnert, der Cedric Nuytinck ersetzte. Hagens Belgier war an der Seite sei­nes Landsmanns Robin Devos bei den Hungarian Open bis ins Doppel-Finale vor­ge­drun­gen, wo er am Nachmittag einem tai­wa­ne­si­schen Duo unter­lag. „Unser Team hat sich heute – trotzt des Fehlens von Cedric Nuytinck – rich­tig gut ver­kauft. Hervorheben muss man heute ein­fach den Auftritt von Anton mit zwei Punkten“, resü­mierte Hagens Manager Horst Bartelmeß.

Die German Open in Berlin (27. bis 31. Januar) und das ITTF Europe Top 16-Turnier in Gondomar, Portugal (5. bis 7. Februar) ste­hen an: Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) ver­ab­schie­det sich des­halb in eine drei­wö­chige Pause, der 15. Spieltag steigt am 14. Februar.

Die Partien des 14. Spieltags in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 0:3
Tiago Apolonia – Timo Boll 2:3 (4:11, 11:4, 11:8, 4:11, 7:11)
Bojan Tokic – Panagiotis Gionis 1:3 (12:10, 6:11, 2:11, 8:11)
Adrien Mattenet – Kamal Achanta 2:3 (6:11, 11:5, 11:7, 6:11, 6:11)

ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3
Joao Geraldo – Liam Pitchford 0:3 (6:11, 4:11, 4:11)
Alvaro Robles – Hugo Calderano 1:3 (11:7, 9:11, 8:11, 7:11)
Samuel Walker – Jakub Dyjas 0:3 (7:11, 7:11, 7:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1
Wang Xi – Liang Qiu 3:0 (11:8, 11:7, 11:3)
Jonathan Groth – Andrej Gacina 2:3 (11:5, 10:12, 9:11, 11:5, 10:12)
Ruwen Filus – Masaki Yoshida 3:0 (11:6, 11:6, 11:9)
Wang Xi – Andrej Gacina 3:0 (11:8, 11:5, 11:6)

SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen 3:0
Bastian Steger – Lars Hielscher 3:1 (9:11, 11:6, 11:5, 11:5)
Kirill Skachkov – Ovidiu Ionescu 3:1 (11:4, 11:13, 13:11, 11:7)
Hunor Szöcs – Michal Bardon 3:2 (11:9, 11:8, 7:11, 3:11, 11:9)

TTC Hagen – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3
Anton Källberg – Benedikt Duda 3:1 (11:9, 11:8, 7:11, 11:6)
Borna Kovac – Steffen Mengel 2:3 (4:11, 5:11, 11:6, 11:9, 8:11)
Andreas Fejer-Konnert – Ricardo Walther 0:3 (6:11, 3:11, 3:11)
Anton Källberg – Steffen Mengel 3:2 (11:7, 11:3, 8:11, 8:11, 12:10)
Borna Kovac – Benedikt Duda 0:3 (9:11, 7:11, 8:11)

Autor: TTBL

Beitrag teilen auf
Suchformular
×
Live-Spiele

×
Live Spiel klein


×