DÜSSELDORF WILL DEN TISCHTENNIS-WELTREKORD



Tischtennis parallel an 300 Biertischen und das einmal quer durch Düsseldorfs Altstadt: Mit der "Längsten Tischtennistheke der Welt" unternimmt Borussia Düsseldorf gemeinsam mit Bürgern der Stadt am Samstag einen Weltrekordversuch, an dessen Ende der offizielle Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde stehen soll. Bereits in den letzten Wochen hatten Vereinsvertreter um Manager uns Initiator Andreas Preuß an den unterschiedlichsten Standorten für die Aktion geworben.

Das hat es in Düsseldorf noch nie geben: Am Samstag stehen die Altstadt und der Burgplatz ganz im Zeichen der schnellsten Rückschlagsportart der Welt. Ein Weltrekordversuch, ein Turnier und Tischtennis „just for fun“ für Jedermann sind die deutlichsten Vorboten für die am Montag beginnende Weltmeisterschaft auf dem Messegelände.

Los geht es um 11.30 Uhr mit der „Längsten Tischtennistheke der Welt“. In Anlehnung an das Altstadt-Motto „Längste Theke der Welt“ sind die Düsseldorfer aufgerufen, an rund 300 Biertischen mit Netzen vom Burgplatz über die Bolkerstraße, Hunsrückenstraße, Flingerstraße und über den Marktplatz zurück zum Ausgangsort gleichzeitig zu spielen und damit den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde zu sichern. „Das sollten wir schaffen. Da bisher auch noch keiner diese Idee hatte, müssen wir ja auch niemanden übertreffen“, scherzte Borussen-Manager und Initiator Andreas Preuß am Rande einer Pressekonferenz bei Sponsor PSD-Bank. Preuß hat in den vergangenen Wochen an mehr als 50 markanten Locations in der Stadt mit seinen Biertischen Halt gemacht  und für die Aktion geworben.

Wir haben eine unglaubliche Unterstützung für unser Vorhaben erfahren“, so der 55-Jährige. „Rainer Lieverscheidt von 'Alt Schuss' wird live singen und damit um 11.30 Uhr den Startschuss geben. Josef Hinkel hat sich beteiligt, Oberbürgermeister Thomas Geisel ist Feuer und Flamme. Und die Stadt hat uns mit allen nötigen Genehmigungen geholfen.“ Auch Mit-Initiator Björn Merse ist begeistert. „Ich freue mich, dass wir endlich nach einem Jahr Vorlaufzeit und jetzt seit drei Monaten auf Tour, am Samstag endlich dem großen Final-Event entgegen sehen.“

Die WM, wohin man blickt

Noch nie war Tischtennis so präsent in der Stadt wie derzeit. Straßenbahnen und Werbeplakate weisen auf die WM, die größte Hallensportveranstaltung der Welt, hin, die Borussia ist mit dem Erreichen der Endspiele in allen drei Wettbewerben in den Sportteilen und -sendungen gut vertreten und die Idee der Längsten Theke lockt auch bislang eher sportartfremde Düsseldorfer an den Tisch. „Jeder kann mitmachen. Vom Profi bis zum Anfänger, vom Kind bis zur den Großeltern. Hier geht es ja nicht um Leistung, Sieg oder Niederlage. Wir begreifen Tischtennis als integrativen Event, dass Menschen zusammenbringt. Auch, wenn es nur für ein paar Minuten ist“, so Preuß. Schläger und Bälle werden übrigens gestellt und liegen an allen Biertischen bereit. Die Wetterprognose für Samstag ist jedenfalls kein Argument, nicht zu kommen. Vorhergesagt ist ein strahlend blauer Himmel bei rund 25 Grad.

Nach dem Rekordversuch werden die Tische in der Altstadt mit Rücksicht auf die Gastronomen wieder abgebaut. Wer aber einmal Blut geleckt hat, kann auf dem Burgplatz bis 15 Uhr weiterspielen. Ansprechpartner der Borussia stehen dort für Fragen und Ratschläge zur Verfügung.

Am Abend geht es dann mit einem Turnier weiter. Zu fetziger Musik findet auf dem Burgplatz ein Turnier statt, bei dem der Weltverband ITTF die neue Sportart TTX vorstellt. Dabei geht es um die vereinfachte Form vom Tischtennis an jedem beliebigen Ort, ohne komplizierte Aufschlagregel und zeitlich begrenzt, ausgerichtet vor allem auf ein junges Publikum und junge Aktive. Dem Event geht ein Empfang im Rathaus durch Sportdezernent Burkhard Hintzsche voraus. Auch das TTX Turnier wird von der Borussia im Auftrag der ITTF organisiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Rekordmeisters und der offiziellen Seite der Sportart TTX.