DÜSSELDORF SOUVERÄN INS HALBFINALE



Mit einer souveränen Vorstellung ist Borussia Düsseldorf am Donnerstagabend in das Halbfinale der Champions League eingezogen. Wie im Hinspiel besiegte der Titelverteidiger den polnischen Club Bogoria mit 3:1.

Zweifel am Weiterkommen kamen vor 900 Zuschauern im ARAG CenterCourt kaum auf – auch nicht wirklich, als Timo Boll im Auftakteinzel gegen einen frech aufspielenden Pavel Sirucek den ersten Satz verlor. Der Weltranglistenfünfte schüttelte sich kurz und siegte mit 3:1. Im Anschluss war es erneut der japanische Routinier Yoshida, der diesmal gegen Anton Källberg einen Sieg verbuchte und somit die therotische Chance auf ein Weiterkommen der Gäste nährte. Die Hoffnungen wurden schnell ad acta gelegt, denn mit einem ungefährdeten 3:0 über Badwoski machte Kristian Karlsson das Seminfinale für die Borussia perfekt. Das vierte Einzel zwischen Timo Boll und dem eingewechselten, ehemaligen Borussen Panagiotis Gionis wurde zu einer Art Schaulaufen. Boll machte mit dem Abwehrass kurzen Prozess und fuhr seinen 12. Sieg im 12. Einzel in dieser Champions-League-Saison ein. "Ich hatte hier die zwei besten Jahre und habe viele Fans und Freunde hier. Es hat sehr viel Spaß gemacht gegen Timo zu spielen und war sehr speziell und emotional für mich. Ich wünsche der Borussia, dass sie den Titel verteidigt und die Champions League wieder gewinnt", sagte Panos Gionis nach der Partie. 

Timo Boll resümierte: "Ich denke, es war ein verdienter Sieg für uns. Im Hinspiel haben wir schon gut gespielt und heute relativ zügig den Sack zu gemacht. Wir waren die letzten Wochen schon ganz gut drauf, jetzt sind wir auf das Halbfinale gespannt und auf wen wir dort treffen. Wir sind bereit und wollen wieder das Finale erreichen." „Wir wollten nicht nur einfach weiterkommen, sondern den Sieg, auch um den Schwung mitzunehmen für die nächsten Wochen“, kommentierte Düsseldorfs Manager Andreas Preuß.

Unter den 900 Zuschauern befanden sich auch die beiden früheren Fußballprofis Klaus und Thomas Allofs sowie der ehemalige Eishockeyspieler Walter Köberle. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, heute hier zuzuschauen. Das war schon beeindruckend, Tischtennis auf diesem Niveau live zu sehen, denn es ist immer etwas anderes, Sport hautnah mitzuerleben als im Fernsehen. Ich werde sicherlich wieder kommen", sagte Klaus Allofs, bis 2016 Geschäftsführer Sport beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. 

Borussias Halbfinalgegner wird morgen im Rückspiel zwischen dem russischen Top-Club UMMC und dem Post SV Mühlhausen (15 Uhr, live auf LAOLA1.tv) ermittelt. Das Hinspiel hatte der Favorit aus Jekaterinburg mit 3:2 für sich entschieden. 

Champions League, Viertelfinale
Borussia Düsseldorf – K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki 3:1 (Hinspiel 3:1)
Timo Boll – Pavel Sirucek 3:1 (9:11, 11:8, 11:9, 11:5)
Anton Källberg – Kaii Yoshida 0:3 (9:11, 10:12, 4:11)
Kristian Karlsson – Marek Badowski 3:0 (11:7, 11:5, 11:7)
Timo Boll – Panagiotis Gionis 3:0 (11:5, 11:8, 11:9)

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto