DÜSSELDORF WILL AM DIENSTAG AN DIE SPITZE



Borussia Düsseldorf kann mit einem Sieg beim Post SV Mühlhausen zumindest für drei Tage die Tabellenführung der Tischtennis Bundesliga (TTBL) übernehmen. Die Thüringer dagegen brauchen am Dienstagabend im vorgezogenen Spiel des 12. Spieltags einen Erfolg, um nicht frühzeitig den Anschluss an die Play-off-Ränge zu verlieren.

Steffen Mengel

Danny Heister warnt unter anderem vor Steffen Mengel: „Der Post SV hat eine recht ausgeglichene Mannschaft, und Steffen Mengel spielt in den letzten Wochen gut.“ (Foto: BeLa Sportfoto)

Es wird eine heiße Woche für Borussia Düsseldorf: Drei Spiele stehen binnen sechs Tagen an, und zwar nicht irgendwelche. Ehe es am Donnerstag in der Champions League zum Sporting Clube De Portugal geht und anschließend am Sonntag das Gipfeltreffen gegen den 1. FC Saarbrücken TT ansteht, wartet am morgigen Dienstag das Duell beim Post SV Mühlhausen. Aus der Zielsetzung macht Andreas Preuß keinen Hehl: „Ein Sieg in Mühlhausen ist für uns Pflicht, um weiterhin oben mitspielen zu können“, sagt der Düsseldorfer Manager.

Die Konkurrenz schließlich sitzt dem Rekordmeister im Nacken: Während Düsseldorf mit 18:4 Punkten auf Platz zwei steht, punktgleich mit Tabellenführer Saarbrücken, lauern der SV Werder Bremen und die TTF Liebherr Ochsenhausen mit jeweils zwei Zählern Rückstand dahinter. Bei einer Niederlage in Mühlhausen droht der Borussia also der Sturz auf Rang vier. Auf die richtige Mischung wird es daher ankommen bei der Erledigung des ebenso herausfordernden wie kräftezehrenden Programms. „Aufpassen“ müsse sein Team, sagt Trainer Danny Heister: „Der Post SV hat eine recht ausgeglichene Mannschaft, und Steffen Mengel spielt in den letzten Wochen gut.“

Entscheidende Wochen für Mühlhausen

Dabei ist die Woche des Post SV Mühlhausen nicht minder stressig, für die Thüringer stehen drei Spiele in sogar nur fünf Tagen an. Allerdings ohne Reisestrapazen: Nach dem Düsseldorf-Spiel kommen am Donnerstag Leka Enea und am Samstag der TTC Neu-Ulm an den Kristanplatz. Bis Weihnachten stehen Mühlhausen sowohl in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) als auch in der Champions League (TTCLM) wegweisende Spiele bevor. Während der Post SV in der TTCLM den Pflichtsieg gegen die Spanier braucht und anschließend auf einen Überraschungscoup in Orenburg hoffen muss, entscheidet sich in der TTBL, ob der Tabellenneunte noch einmal ins Rennen um die Play-off-Plätze eingreifen kann.

10:12 Punkte weist das Konto Mühlhausens aktuell auf, damit befindet sich der Tabellenneunte mittendrin in einer Gruppe aus Verfolgern. Diese wird aktuell vom fünftplatzierten TTC Schwalbe Bergneustadt angeführt, der am Sonntag einen 3:2-Sieg beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell feierte und bei 14:10 Punkten steht. Ebenfalls in dieser Gruppe mischen der ASV Grünwettersbach (12:10), der TSV Bad Königshofen (12:12) und der TTC Neu-Ulm (10:12) mit. Mit zwei Siegen im Wochenverlauf wäre Mühlhausen wieder nah dran an Platz vier, mindestens einer ist Pflicht, um den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen.

Gestartet ist der 12. Spieltag bereits am Sonntag mit zwei Partien: Der TTC Schwalbe Bergneustadt setzte sich 3:2 beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durch, während der TSV Bad Königshofen mit dem gleichen Ergebnis den TTC Zugbrücke Grenzau schlug. Die Berichte finden Sie hier.

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 5,3 %

Wahrscheinlichkeit Doppel: 14,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (46,2 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Die Partie Post SV Mühlhausen gegen Borussia Düsseldorf sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV. Zudem bietet der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ebenfalls einen Livestream an, diesen finden Sie hier.

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

 

Der 12. Spieltag in der Übersicht

TTC Zugbrücke Grenzau – TSV Bad Königshofen 2:3

Anders Lind – Filip Zeljko 3:1 (13:11, 8:11, 11:8, 11:6)
Ioannis Sgouropoulos – Mizuki Oikawa 3:1 (12:10, 1:11, 11:8, 11:6)
Mihai Bobocica – Bastian Steger 2:3 (7:11, 11:9, 11:13, 11:9, 9:11)
Anders Lind – Mizuki Oikawa 2:3 (5:11, 11:7, 9:11, 11:8, 8:11)
Mihai Bobocica/Ioannis Sgouropoulos – Bastian Steger/Filip Zeljko 0:3 (10:12, 11:13, 8:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3

Ruwen Filus – Paul Drinkhall 3:2 (11:3, 11:6, 7:11, 7:11, 11:7)
Fan Bo Meng – Benedikt Duda 1:3 (8:11, 6:11, 11:9, 7:11)
Tomislav Pucar – Alvaro Robles 3:0 (11:9, 11:6, 11:6)
Ruwen Filus – Benedikt Duda 1:3 (5:11, 4:11, 11:8, 8:11)
Tomislav Pucar/Fan Bo Meng – Alvaro Robles/Paul Drinkhall 2:3 (11:7, 6:11, 11:9, 7:11, 13:15)

Dienstag, 3. Dezember, 19 Uhr

Post SV Mühlhausen – Borussia Düsseldorf

Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr

TTC indeland Jülich – SV Werder Bremen

TTC Neu-Ulm – ASV Grünwettersbach

1. FC Saarbrücken TT – TTF Liebherr Ochsenhausen

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Erleben Sie hautnah, wie die TTF Liebherr Ochsenhausen, Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken TT und der ASV Grünwettersbach um den ersten Titel der Saison kämpfen. Tickets sind ab sofort erhältlich – und noch bis Heiligabend erhalten Sie 20 Prozent Rabatt. Einfach bei der Bestellung den Promo-Code Weihnachtsmann eingeben, und schon sind Sie dabei! Für Gruppen und Vereine gibt es zudem das beliebte Gruppenticket, Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsfoto oben: Jörg Fuhrmann