Offizielle Website
Muehlhausen_Kristanplatz_Zuschauer_TTBL_HEADER

Einfach ein schö­nes Gefühl hier“

Einfach ein schö­nes Gefühl hier“

Wenn der Post SV Mühlhausen am mor­gi­gen Sonntag den Tabellenzweiten aus Saarbrücken emp­fängt, wird sie mit gro­ßer Sicherheit wie­der zu einem ech­ten Hexenkessel: die Postsporthalle am Kristanplatz. Wir haben mit Anhänger Uwe Bode (65) dar­über gespro­chen, wie es so ist, in der der kleins­ten, aber lau­tes­ten Halle der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Wang Xi, Ruwen Filus und Jonathan Groth dürf­ten heute noch die Ohren klin­geln, wenn sie an das Auswärtsspiel ihres TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell beim Post SV Mühlhausen den­ken. Am 13. Spieltag ver­lo­ren die Osthessen in Mühlhausen sen­sa­tio­nell mit 2:3. Prominentester Nebendarsteller: die Zuschauer am Kristanplatz. 420 Anhänger des Post SV peitsch­ten Ovidiu Ionescu, Lars Hielscher und Bohumil Vozicky Mitte Januar der­ma­ßen nach vorne, dass diese über sich hin­aus­wuch­sen und dem Abstiegskandidaten den drit­ten Sieg in Folge bescher­ten. Und Uwe Bode war dabei.

Wird in Mühlhausen groß geschrieben: enger Fankontakt der TTBL-Stars (Foto: Habel)

Wird in Mühlhausen groß geschrie­ben: enger Fankontakt der TTBL-Stars (Foto: Habel)

Der 65-Jährige ist seit vie­len Jahren treuer Anhänger des Thüringer Traditionsvereins und kennt die Vorzüge der Spielstätte: „Unsere Halle ist nicht zu groß. Wenn ich andere Hallen sehe – da ver­liert sich viel. Bei uns ist man nah dran, und nicht zuletzt wegen der schö­nen Holzdecke ist es ein­fach gemüt­lich.“ Nah dran, das sind die Zuschauer nicht nur wäh­rend des Spiels. Auch danach sind die Fans fes­ter Bestandteil im Vereinsgefüge. „Wir sind hier alle sehr eng mit der Mannschaft ver­bun­den“, schwärmt Bode. „Nach dem Spiel kom­men die Spieler zu uns und spre­chen mit uns – das ist ein­fach ein schö­nes Gefühl hier in Mühlhausen, eine sehr ange­nehme Atmosphäre.“

Jeder packt mit an“

Eine Atmosphäre, die in Mühlhausen auch über das Geschehen am Spieltag hin­aus auf­ge­baut und gepflegt wird. Als der Post SV im Sommer 2013 in die Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf­stieg, musste die Halle am Kristanplatz auf­wen­dig saniert wer­den. „Damals haben alle mit ange­packt und gehol­fen, den alten Holzboden her­aus­zu­rei­ßen“, erzählt Bode. „Das gehört bei uns ein­fach dazu. Jeder packt mit an.“

Am Spieltag dann sorgt auch Uwe Bode selbst für Stimmung. „An der Südtribüne hängt ein Banner mit der Aufschrift ‚Hier steht der 7. Mann‘. Eigentlich müsste es ‚der 4. Mann‘ hei­ßen, aber wir haben das Banner noch nicht an die TTBL ange­passt. Es stammt noch aus der Zeit der Sechsermannschaften. Dort ste­hen wir dann mit Trommeln und Tröten.“

Natürlich war der Sieg gegen Fulda etwas Besonderes, sagt Bode, der seit der Saison 1990/91 dabei ist. Aber das schönste Erlebnis sei der Erfolg im Aufstiegsspiel in die 2. Bundesliga im Jahr 2007 gewe­sen. Gegen den TV Leiselheim war Mühlhausen im Hinspiel nicht über ein Unentschieden hin­aus gekom­men und hatte dann im Rückspiel mit einem Sieg am Kristanplatz den Aufstieg in die zweit­höchste deut­sche Spielklasse per­fekt gemacht. „Alle haben sich in den Armen gele­gen. Damals dach­ten wir, wei­ter kann es nicht mehr gehen. Und jetzt spie­len wir in der Bundesliga.“

Sieg gegen Hagen geplant

Dort war­tet in der mitt­ler­weile drit­ten Saison im Oberhaus am Sonntag der Tabellenzweite 1. FC Saarbrücken TT. „Wir wol­len Saarbrücken das Leben so schwer wie mög­lich machen“, sagt Bode. „Aber das wich­ti­gere Spiel ist nächste Woche in Hagen. Ein Sieg muss diese Saison noch her.“ Einen ers­ten Beitrag dazu hat Bode bereits geleis­tet, denn die Auswärtsfahrt zu den Westfalen sei bereits organisiert.

Das Heimspiel des Post SV Mühlhausen gegen den 1. FC Saarbrücken TT sehen Sie am mor­gi­gen Sonntag ab 15 Uhr live und in HD im TTBL-TV.

Autor: TTBL

Beitrag teilen auf
Suchformular
×
Live-Spiele

×
Live Spiel klein


×