PLAY-OFFS: ENTSCHEIDUNG ODER DRITTES SPIEL?



Wem gelingt der Einzug ins Liebherr TTBL-Finale am 26. Mai? Bereits am Wochenende könnte in den zweiten Play-off-Halbfinals eine Entscheidung fallen. Denn der 1. FC Saarbrücken TT steht nach seiner Heimniederlage gegen Rekordmeister Borussia Düsseldorf vor einer schweren Aufgabe. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hingegen könnte im Duell mit den TTF Liebherr Ochsenhausen seine Heimstärke ausspielen und das dritte Spiel erzwingen.

Patrick Franziska

Schlägt mit Saarbrücken am Sonntag in Düsseldorf auf: Patrick Franziska (Foto: BeLa Sportfoto)

Am kommenden Wochenende stehen in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) die zweiten Play-off-Halbfinals auf dem Programm. Am Samstagabend empfängt der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell um 18 Uhr die TTF Liebherr Ochsenhausen, Titelverteidiger Borussia Düsseldorf hat am Sonntag um 15 Uhr den 1. FC Saarbrücken TT zu Gast.

Heister: „Müssen hellwach bleiben“

Für Rekordmeister Düsseldorf ist die Ausgangslage durchaus komfortabel. Das erste Halbfinale in Saarbrücken ging mit 3:1 an das Team um den Weltranglistenzweiten Timo Boll, das damit nun vor heimischem Publikum die Chance hat, den fünften Finaleinzug in Folge perfekt zu machen. Trainer Danny Heister warnt seine Mannschaft dennoch davor, sich allzu sicher zu fühlen. „Das Ergebnis vom vergangenen Sonntag sieht deutlich aus, aber das war es nicht“, so der Niederländer. „Saarbrücken ist für uns immer gefährlich. Wir müssen hellwach bleiben und sind noch lange nicht durch.“

Zumal den Saarländern selbst ein noch so knapper Erfolg reichen würde, um ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. „Wir wollen es in Düsseldorf noch einmal versuchen“, kündigte Trainer Slobodan Grujic bereits unmittelbar nach der Niederlage an. Sollte seine Mannschaft am Sonntag Erfolg haben, ist Saarbrücken eine Woche später (22. April) erneut zu Gast im ARAG CenterCourt, da die in der Hauptrunde besser platzierte Mannschaft in einem möglichen dritten Halbfinale Heimrecht genießt.

Heimstärke Fuldas Trumpf?

Völlig offen ist dagegen das Parallelspiel am Samstagabend, in dem die Osthessen aus Fulda nach der 1:3-Niederlage in Ochsenhausen nun ihren Heimvorteil nutzen wollen. Nur ein einziges Spiel musste die Mannschaft von Trainer Qing Yu Meng in der laufenden Saison in der HUBTEX-Arena bisher verloren geben und belegt damit noch vor Düsseldorf Platz eins in der Heimtabelle. Allerdings geht die einzige Niederlage ausgerechnet auf das Konto der Tischtennisfreunde aus Oberschwaben, die am 10. Dezember mit 3:2 knapp die Oberhand behielten.

„Wir wissen, wie schwer es werden wird, dort zu gewinnen“, sagt TTF-Spitzenspieler Simon Gauzy. „Aber wir sind bereit, den Kampf anzunehmen.“ Der Franzose war mit zwei Punkten am vergangenen Sonntag der Mann des Tages und könnte in Fulda Unterstützung von Hugo Calderano bekommen, nachdem der Weltranglisten-12. am Sonntag noch verletzungsbedingt gefehlt hatte. Sollte Fulda seine Heimstärke dennoch ausspielen können, ist Ochsenhausen am 21. April um 18 Uhr erneut zu Gast in der Domstadt.

Beide Begegnungen des Wochenendes sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV.

Die Play-offs in der Übersicht

Sonntag, 8. April, 15 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 1:3
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1

Samstag, 14. April, 18 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen

Sonntag, 15. April, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Ggf. Samstag, 14. April, 18 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen

Ggf. Sonntag, 15. April, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Beitragsbild oben: Dr. Stephan Roscher