FALCK FÜHRT BREMEN ZUM DRITTEN SAISONSIEG



Ein blendend aufgelegter Mattias Falck hat den SV Werder Bremen zum dritten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geführt. Gegen den TTC Zugbrücke Grenzau holten die Bremer am Freitagabend ein 3:1 und brachten dem Team aus dem Westerwald damit die vierte Niederlage im vierten Spiel bei.

Ioannis Sgouropoulos

Ioannis Sgouropoulos unterlag auf Position drei gegen Grenzau-Rückkehrer Kirill Gerassimenko. (Foto: Wolfgang Heil)

In der vorgezogenen Partie des 6. Spieltages der Tischtennis Bundesliga (TTBL) haben die Bremer ihre verbesserte Form unter Beweis gestellt. Mattias Falck avancierte dabei zum Matchwinner: Der Vizeweltmeister aus Schweden gewann sowohl gegen Aleksandar Karakasevic als auch gegen Cristian Pletea und verbesserte seine Bilanz in der neuen Saison damit auf 7:3.

Dabei hatte es insbesondere Pletea den Bremern zu Beginn noch schwer gemacht. Gegen den Ex-Grenzauer Marcelo Aguirre startete er mit 3:1 (11:6, 8:11, 11:2, 14:12) und holte somit seinen zweiten Einzelsieg für den TTC. Doch mit Falcks Einsatz legte Bremen fix nach. Der Schwede gewährte Karakasevic kaum Zugriff auf das Spiel und musste ihm lediglich im dritten Satz den Vortritt lassen. Am Ende reichte es aber zum 3:1 (11:4, 11:5, 9:11, 11:3) und damit zum Ausgleich für Werder.

Gerassimenko: „War sehr schön, wieder hierher zurückzukommen“

Kirill Gerassimenko sorgte anschließend auf Position drei mit einem 3:0 (11:9, 12:10, 11:6) gegen Ioannis Sgouropoulos für die Bremer 2:1-Führung. „Es war sehr schön, wieder hierher zurückzukommen“, freute sich der Ex-Grenzauer und sprach von einem schweren Match. Leichter fiel es im Anschluss dann wieder Falck: In 18 Minuten machte der Vize-Weltmeister mit seinem schnellen Spiel kurzen Prozess mit Pletea, holte im Spitzeneinzel ein 3:0 (11:6, 11:3, 11:9) und somit den dritten Saisonsieg für die Hanseaten.

„Obwohl wir als Außenseiter in das Match gegangen sind, hatten wir uns mehr ausgemalt“, sagte Grenzau-Trainer Colin Heow nach dem Spiel. „Gegen Mattias Falck hatten wir nach der Führung aus dem ersten Match nur wenige Chancen. Er hat heute sehr stark aufgespielt“, lobte er. „Wir werden Sonntag wieder das Beste geben und schauen nach vorne.“ Am Sonntag spielt Grenzau im Rahmen des 5. Spieltags ab 15 Uhr gegen den TTC Neu-Ulm. Bremen tritt zeitgleich bei den TTF Liebherr Ochsenhausen an.

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

TTBL

TTC Zugbrücke Grenzau – SV Werder Bremen 1:3
Cristian Pletea – Marcelo Aguirre 3:1 (11:6, 8:11, 11:2, 14:12)
Aleksandar Karakasevic – Mattias Falck 1:3 (4:11, 5:11, 11:9, 3:11)
Ioannis Sgouropoulos – Kirill Gerassimenko 0:3 (9:11, 10:12, 6:11)
Cristian Pletea – Mattias Falck 0:3 (6:11, 3:11, 9:11)

TTC Neu-Ulm – 1. FC Saarbrücken TT 3:2
Emmanuel Lebesson – Shang Kun 2:3 (12:10, 3:11, 11:8, 9:11, 8:11)
Vladimir Sidorenko – Patrick Franziska 1:3 (11:5, 11:13, 8:11, 6:11)
Tiago Apolonia – Darko Jorgic 3:2 (7:11, 11:9, 11:6, 9:11, 11:7)
Emmanuel Lebesson – Patrick Franziska 3:1 (11:7, 11:5, 9:11, 13:11)
Tiago Apolonia/Vladimir Sidorenko – Shang Kun/Darko Jorgic 3:2 (11:6, 6:11, 12:10, 5:11, 11:7)

Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – TSV Bad Königshofen
TTF Liebherr Ochsenhausen – SV Werder Bremen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – 1. FC Saarbrücken TT
Post SV Mühlhausen – TTC OE Bad Homburg
TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach
TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Neu-Ulm

Pokal-Viertelfinale

TTC Fortuna Passau – TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3
Tom Jarvis – Hugo Calderano 0:3 (5:11, 5:11, 5:11)
Tomislav Kolarek – Simon Gauzy 0:3 (5:11, 7:11, 7:11)
Csaba Andras – Samuel Kulczycki 1:3 (7:11, 4:11, 11:8, 7:11)

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach 0:3
Lev Katsman – Deni Kozul 1:3 (9:11, 11:9, 3:11, 9:11)
Gustavo Tsuboi – Wang Xi 0:3 (8:11, 10:12, 9:11)
Rares Sipos – Dang Qiu 1:3 (11:6, 2:11, 5:11, 6:11)

Beitragsbild oben: Mattias Falck (Foto: BeLa Sportfoto)