FRANZISKA SEI DANK: SAARBRÜCKEN SIEGT IN POLEN



Der 1. FC Saarbrücken TT hat den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Champions League (TTCLM) geholt: In Polen bei KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki gab es am Dienstagabend einen hart erkämpften 3:2-Erfolg, durch den der Tabellenführer der Tischtennis Bundesliga (TTBL) nun unangefochten an der Spitze der Gruppe C steht.

Shang Kun

Shang Kun unterlag Panagiotis Gionis, holte dann aber den dritten Punkt gegen Marek Badowski. (Foto: Ulrich Höfer)

Als „Unangenehmsten der möglichen Gruppenzweiten“ hatte Nicolas Barrois, Organisationsleiter beim 1. FC Saarbrücken TT, den Gegner bezeichnet, und diesem Ruf machte KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki am Dienstagabend alle Ehre. Dafür, dass der deutsche Vizemeister dem Druck der Polen standhielt, sorgte Patrick Franziska. Der 27-Jährige nämlich glich gleich zweimal für Saarbrücken aus, zunächst im zweiten Einzel des Abends zum 1:1. Marek Badowski erwies sich dabei als harte Nuss, hin und her wogte das Spiel zwischen dem polnischen Weltranglisten-123. und Franziska, mit dem besseren Ende für den Saarbrücker. Nach 11:8, 10:12, 13:11 und 10:12 hatte Franziska im Entscheidungssatz die deutlich größeren Reserven, mit 11:2 sorgte er für das 3:2.

Zuvor hatte im ersten Einzel des Abends Shang Kun gegen Panagiotis Gionis den Kürzeren gezogen. In seinem zweiten Spiel nach der Verletzungspause versuchte Shang mit einem Wechsel aus langen und kurzen Bällen, den griechischen Abwehrspieler zu knacken. Gionis jedoch hatte bei teils spektakulären Ballwechseln immer wieder Antworten parat und entschied die ersten beiden Sätze mit 11:5 und 11:5 für sich. Im dritten Satz nahm Shang dann beim Stand von 4:6 eine Auszeit, spielte anschließend aggressiver und verkürzte mit 11:9 auf 1:2. In Satz Nummer vier fand sich Gionis dann wieder besser zurecht mit dem Spiel des Chinesen und nutzte den ersten von drei Matchbällen zum 11:7 und damit zum 3:1.

Shang Kun macht alles klar

Für die 2:1-Führung Grodzisk Mazowieckis sorgte im dritten Einzel Pavel Sirucek, 3:0 setzte sich der Tscheche gegen Cristian Pletea durch. Schlüsselmoment des Duells war der zweite Satz: Nach einem 7:11 im ersten führte Pletea deutlich – Highlight war eine Ballonabwehr zum 5:2 – und schien Sirucek nun im Griff zu haben, dieser jedoch drehte den Satz zum 15:13 und machte schließlich mit 11:6 im dritten alles klar. Und so war es erneut an Franziska, den Ausgleich herzustellen: Im Duell der Einser spielte der Saarbrücker seine Stärken gegen Abwehr gnadenlos aus und fertigte Gionis mit 11:9, 11:3 und 11:4 ab.

Cristian Pletea

Cristian Pletea hatte mit 0:3 gegen Pavel Sirucek das Nachsehen. (Foto: Ulrich Höfer)

2:2 also, das Duell Marek Badowski gegen Shang Kun musste über den Sieger entscheiden. Und dieses Mal griff der Chinese zur richtigen Taktik: Zu jedem Zeitpunkt im Griff hatte Shang seinen Kontrahenten, eine komfortable Führung im ersten Satz brachte er zum 11:9 ins Ziel, anschließend folgten dank geringer Fehlerquote 11:5 und 11:5 zum 3:0 und damit zum Saarbrücker 3:2-Sieg.

Zwei weitere deutsche Teams im Einsatz

Anders als im Aufeinandertreffen in der Vorsaison, als zwei Niederlagen gegen Grodzisk Mazowiecki das Aus in der Champions League bedeutet hatten, glückte Saarbrücken dieses Mal also der Erfolg, durch den sie die Tabelle der Gruppe C nun unangefochten anführen. Das Rückspiel gegen Grodzisk Mazowiecki steht am 10. Dezember an, zuvor trifft Saarbrücken in den weiteren Gruppenspielen auf GDCS Juncal (25. und 30. Oktober) und den Ping Pong Club Villeneuvois (4. Dezember).

Die weiteren zwei deutschen Vertreter sind im Wochenverlauf ebenfalls im Einsatz: Am Mittwochabend empfängt der Post SV Mühlhausen ab 18.30 Uhr den Titelverteidiger Fakel Gazprom Orenburg, am Donnerstag tritt Borussia Düsseldorf um 19.30 Uhr in Frankreich bei GV Hennebont TT an. Beide Partien gibt es live im Stream auf LAOLA1.tv.

 

Der 2. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A

Mittwoch, 18.30 Uhr: Post SV Mühlhausen – Fakel Gazprom Orenburg
Freitag, 19.30 Uhr: VS Angers TT – Leka Enea

Gruppe B

Freitag, 16 Uhr: TTSC UMMC – Roskilde Bordtennis BTK61
Freitag, 18.30 Uhr: SPG Walter Wels – TTC Ostrava 2016

Gruppe C

KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki – 1. FC Saarbrücken TT 2:3

Panagiotis Gionis – Shang Kun 3:1 (11:5, 11:5, 9:11, 11:7)
Marek Badowski – Patrick Franziska 2:3 (8:11, 12:10, 11:13, 12:10, 2:11)
Pavel Sirucek – Cristian Pletea 3:0 (11:7, 15:13, 11:6)
Panagiotis Gionis – Patrick Franziska 0:3 (9:11, 3:11, 4:11)
Marek Badowski – Shang Kun 0:3 (9:11, 5:11, 5:11)

Freitag, 20 Uhr: Ping Pong Club Villeneuvois – GDCS Juncal

Gruppe D

Donnerstag, 19.30 Uhr: GV Hennebont TT – Borussia Düsseldorf
Freitag, 19 Uhr: Sporting Clube De Portugal – STK Starr Croatia

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto