„GLÜCKSBALL“ DER WOCHE: KIRILL GERASSIMENKO



Der letzte „Glücksball“ der Hauptrunde kommt von Grenzaus Kirill Gerassimenko, der gegen Düsseldorfs Anton Källberg einen besonders schönen Kantenball produzierte.

In höchster Not kann Kirill Gerassimenko den Angriffsball von Anton Källberg noch fischen. Als der Schwede schon bereitsteht, um per Stoppball zu vollenden, fällt der Ball für ihn recht unglücklich auf die Kante – und der Punkt geht an den Kasachen.

Zahlreiche Kinder haben im Leben deutlich weniger Glück als Kirill Gerassimenko in dieser Situation. Mit dem Sozialprojekt „Glückskinder“ sammelt die Tischtennis Bundesliga (TTBL) deshalb Spenden für bedürftige Kinder. Der Clou: Jede Spende erhöht den Wert eines Netz- oder Kantenballs der Bundesliga-Profis. So wird jeder „Glücksball“ zum Glücksfall für Kinder in Not.

Weitere Informationen zum TTBL-Sozialprojekt sowie ein Online-Spendenformular finden Sie hier.