GRAND FINALS: DEUTSCHE STARS DIE GEJAGTEN



Deutschlands Aushängeschilder Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll gehen bei den ITTF World Tour Grand Finals im kasachischen Astana als Topgesetzte ins Rennen. Dem Gewinner des letzten internationalen Turniers des Tischtennis-Jahres winken 100.000 US-Dollar.

Dimitrij Ovtcharov

In Astana topgesetzt: Dimitrij Ovtcharov (Foto: ITTF)

In Kasachstans Hauptstadt Astana findet in diesem Jahr das große Finale der abgelaufenen ITTF World Tour statt. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen bei den Grand Finals die 16 erfolgreichsten Athleten des Jahres um die Krone – und um 100.000 US-Dollar Preisgeld alleine für den Sieger im Einzel. Dem Zweitplatzierten bleiben immer noch 55.000 Dollar. Anders als bei Turnieren der World Tour ist für die Setzung nicht die Weltrangliste ausschlaggebend. Was zählt, sind die im Laufe des Jahres gesammelten World-Tour-Punkte. Und so geht nicht Weltmeister und Vorjahressieger Ma Long aus China, sondern Deutschlands Nummer eins Dimitrij Ovtcharov als Topgesetzter ins Rennen.

Ovtcharov gewann in diesem Jahr insgesamt vier World-Tour-Events, darunter zwei der sogenannten Platinum-Kategorie (China Open und German Open). Beide Male bezwang der 29-Jährige im Finale seinen Nationalmannschaftskollegen Timo Boll, der in Astana an Position zwei gesetzt ist. Den letzten Vergleich entschied jedoch Düsseldorfs Nummer eins für sich. Im Finale der asiatisch-pazifischen Turnierserie T2 APAC bezwang Boll Ovtcharov mit 3:1. „Ich hatte ein überragendes Jahr und gehe nun locker in den Endspurt“, so der 36-Jährige. „Ich hoffe, nun noch ein bisschen Energie mobilisieren zu können, aber schon die erste Runde kann sehr schwer werden.“

Ovtcharov bald neue Nummer eins?

Zum Auftakt trifft Boll auf den Japaner Yuya Oshima, Ovtcharov bekommt es im Achtelfinale mit dessen Landsmann Koki Niwa zu tun. Bei einem Sieg gegen den Weltranglistenachten Niwa würde Ovtcharov im Januar als zweiter Deutscher überhaupt den Sprung an die Spitze des ITTF-Rankings schaffen, da ab 2018 ein neues Punktesystem gilt. Vor ihm war es bisher lediglich Boll gelungen, die chinesische Phalanx zu durchbrechen.

Simon Gauzy

Vor schwerer Auftakthürde: Simon Gauzy (Foto: ITTF)

Ebenfalls dabei ist der Franzose Simon Gauzy. Die Nummer eins der TTF Liebherr Ochsenhausen trifft in der ersten Runde auf den Chinesen Fang Bo. Grenzaus Neuzugang und Lokalmatador Kirill Gerassimenko erhielt eine Wildcard und fordert Japans Wunderkind Tomokazu Harimoto.

In der Doppelkonkurrenz kämpfen acht Dous um den Titel, darunter die Vizeweltmeister Masataka Morizono/Yuya Oshima aus Japan sowie die Europameister Patrick Franziska und Jonathan Groth (Dänemark). Das deutsche Duo Ruwen Filus/Ricardo Walther musste seine Teilnahme verletzungsbedingt ebenso absagen wie das schwedische Gespann Kristian und Mattias Karlsson. Topgesetzt sind die Japaner Jin Ueda und Maharu Yoshimura.

Die Grand Finals beginnen am morgigen Donnerstag ohne Qualifikation unmittelbar mit der K.-o.-Runde. Die Finalspiele finden am Sonntag statt. Weiter Informationen sowie einen Livestream finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Die Teilnehmer in der Übersicht

Einzel
1. Dimitrij Ovtcharov
2. Timo Boll
3. Fan Zhendong CHN
4. Lin Gaoyuan CHN
5. Xu Xin CHN
6. Tomokazu Harimoto JPN
7. Simon Gauzy FRA
8. Vladimir Samsonov BLR
9. Kenta Matsudaira JPN
10. Fang Bo CHN
11. Koki Niwa JPN
12. Wong Chun Ting HKG
13. Masaki Yoshida JPN
14. Yuya Oshima JPN
15. Chuang Chih-Yuan TPE
16. Kirill Gerassimenko KAZ

Doppel
1. Jin Ueda/Maharu Yoshimura JPN
2. Masataka Morizono/Yuya Oshima JPN
3. Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting HKG
4. Patrick Franziska/Jonathan Groth DEN
5. Tomokazu Harimoto/Yuto Kizukuri JPN
6. Chen Chien-An/Chiang Hung-Chieh TPE
7. Robin Devos/Cedric Nuytinck BEL
8. Gao Ning/Pang Xue Jie SGP

Beitragsbild oben: ITTF