GRENZAU VERPFLICHTET SAMBE



Die neue Mannschaft des TTC Zugbrücke Grenzau nimmt Form an: Der Japaner Kohei Sambe wechselt im Sommer vom Zweitligisten TTC Ober-Erlenbach 1987 in den Westerwald und trifft dort auf einen alten Bekannten.

Jubelt ab Sommer für Grenzau: Kohei Sambe (Foto: Roscher)

Jubelt ab Sommer für Grenzau: Kohei Sambe (Foto: Roscher)

Der TTC Zugbrücke Grenzau treibt die Planungen für die neue Saison weiter voran: Eine Woche nach der Vertragsverlängerung von Liang Qiu gab der Verein aus dem Westerwald am Donnerstagmorgen die Verpflichtung des Japaners Kohei Sambe bekannt. Der erst 18-Jährige Nationalspieler schlägt derzeit für den TTC Ober-Erlenbach 1987 in der 2. Bundesliga auf und steht dort mit einer Bilanz von 17:5 an der Spitze der Spielerrangliste.

In Grenzau wird Qiu auf einen ehemaligen Weggefährten treffen. Gemeinsam mit Qiu war der Japaner bereits für den TTC Frickenhausen aktiv und stammt ebenso aus der Talentschmiede von Qius Vater Jian Xin Qiu, dem ehemaligen Cheftrainer Frickenhausens. Grenzaus Vorsitzender Manfred Gstettner sieht Sambe trotz seines Alters gewappnet: „Er ist stark genug, um in der ersten Liga zu bestehen.“

Spitzenspieler noch gesucht

Hinsichtlich eines dritten Spielers – Masaki Yoshidas Verbleib ist ungewiss, Andrej Gacina geht nach Russland – liefen die Planungen weiter auf Hochtouren, so Gstettner. „Wir sind in den Gesprächen weit fortgeschritten. Doch um einen absoluten Spitzenspieler zu bekommen, müssen wir uns nach der Decke strecken.“

Quelle: TTC Zugbrücke Grenzau