HALBFINAL-VORSCHAU: DAS 50:50-DUELL ZWISCHEN DÜSSELDORF UND OCHSENHAUSEN



Für Borussia Düsseldorf geht es am Donnerstag im Halbfinale (ab 13 Uhr live im Free-TV bei Eurosport und im Stream bei Sportdeutschland.TV) gegen den Angstgegner, die TTF Liebherr Ochsenhausen. Hoffnung macht dem Rekordmeister der Tischtennis Bundesliga (TTBL) das jüngste Aufeinandertreffen. Der Gewinner tritt anschließend am Sonntag im Liebherr TTBL-Finale an.

Hugo Calderano

Nach dem Titel-Coup im Vorjahr wollen Hugo Calderano und Co. nun gegen Borussia Düsseldorf erneut den Sprung ins Liebherr TTBL-Finale schaffen. (Foto: BeLa Sportfoto)

Wie es wohl ausgeht? 50:50 – das sagen so ziemliche alle Vertreter der beteiligten Klubs, wenn sie auf das Halbfinal-Duell zwischen Borussia Düsseldorf und den TTF Liebherr Ochsenhausen angesprochen werden. Zu ihnen gehört Danny Heister: „Ich denke, wir werden ein offenes Match sehen, bei dem die Chancen 50:50 sind“, sagt der Düsseldorfer Cheftrainer vor dem Duell am Donnerstag, in dem entschieden wird, welches Team am Sonntag im Liebherr TTBL-Finale um die Meisterschaft in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) kämpfen darf. Live übertragen wird das Halbfinale ab 13 Uhr im Free-TV auf Eurosport und im Stream von Sportdeutschland.TV.

Die jüngsten Erfahrungen Düsseldorfs gegen den amtierenden Meister sind allerdings nicht die besten. Vier der vergangenen fünf Duelle verlor der deutsche Rekordmeister. Hoffnung gibt aber ausgerechnet das letzte Spiel der diesjährigen Hauptrunde und damit das letzte der beiden Vereine vor der Corona-Pause: Timo Boll mit Siegen gegen Stefan Fegerl (3:1) und Hugo Calderano (3:2) sowie das Doppel Ricardo Walther/Kristian Karlsson gegen Stefan Fegerl/Simon Gauzy (3:0) sorgten für einen 3:2-Sieg. In den Monaten zuvor hatte es in der TTBL dagegen 1:3-, 2:3- und 1:3-Niederlagen gegeben sowie im Pokal-Halbfinale ein 2:3.

Timo Boll hofft auf den Heimvorteil

Timo Boll hofft unterdessen auf den Heimvorteil. Zuschauer sind am Donnerstag aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie zwar nicht zugelassen. Dafür aber wähnt der Weltranglistenzehnte seine Düsseldorfer bestens vorbereitet auf die Geisterkulisse im ARAG CenterCourt: „Wir kennen die Bedingungen bereits, Ochsenhausen muss sich vielleicht noch ein wenig darauf einstellen. Vielleicht können wir das für uns nutzen“, sagt Boll. Bei der ersten und zweiten Auflage der Düsseldorf Masters nämlich haben die Spieler der Borussia schon einmal erprobt, wie sich ein Wettkampf in nahezu menschenleerer Halle anfühlt. „Beim Düsseldorf Masters haben wir das Worst-Case-Szenario erlebt. Da gab es nicht einmal einen Coach“, sagt Boll, der die TTBL-Hauptrunde mit einer 16:0-Bilanz abgeschlossen hat. „Jetzt sitzt wenigstens die ganze Mannschaft an der Box und kann für ein bisschen Stimmung sorgen. Außerdem wissen wir, dass es in diesem einen Spiel um alles geht. Das sollte genug Motivation sein.“

Doch auch die TTF Liebherr Ochsenhausen haben sich unter anderem mit einem Vorbereitungsturnier in Form gebracht, um die Herausforderung nach der Corona-Pause anzugehen. In der Atmosphäre nämlich sieht auch Dmitrij Mazunov einen möglicherweise entscheidenden Faktor: „Für die Spieler wird es neben dem spielerischen Aspekt vor allem darauf ankommen, sich schnell auf die Situation und das Umfeld einzustellen. Die Mannschaft, die dies schneller schafft, hat sicher einen kleinen Vorteil“, sagt der TTF-Trainer. Sein Team habe während und nach der Zwangspause gut gearbeitet und sei bereit für die Herausforderung am Donnerstag, erklärt der 49-Jährige in unserem Interview: „Die Form meiner Jungs scheint zu stimmen, daher bin ich zuversichtlich für das Duell mit Düsseldorf.“

Wie es ausgeht? 50:50. Das meint auch Mazunov: „Ich erwarte einen Schlagabtausch mit offenem Ausgang.“

TTBL-Spielprognosen*

Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 58,1 %

Wahrscheinlichkeit Entscheidungsspiel: 39,0 %

Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (28,9 %)

© Tim Scheffczyk, M. Sc. VWL (Data Analyst)

 

Das Saison-Finale in der Übersicht

Halbfinals

1. FC Saarbrücken TT – SV Werder Bremen 3:0
Shang Kun – Kirill Gerassimenko 3:1 (4:11, 11:8, 11:6, 11:1)
Patrick Franziska – Mattias Falck 3:0 (11:5, 11:9, 11:7)
Darko Jorgic – Marcelo Aguirre 3:1 (5:11, 11:9, 11:9, 11:3)

Donnerstag, 11. Juni, 13 Uhr: Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen

Liebherr TTBL-Finale in der Fraport Arena

Sonntag, 14. Juni, 14 Uhr: 1. FC Saarbrücken TT – Gewinner Halbfinale 2

Alle Spiele gibt es live im Free-TV auf Eurosport sowie im Stream bei Sportdeutschland.TV!

 

* Weitere Informationen zu den dargestellten Werten finden Sie hier.

Beitragsbild oben: Timo Boll (Foto: BeLa Sportfoto)