CALDERANO VERLÄSST DIE TTF LIEBHERR OCHSENHAUSEN



Die Wege von Hugo Calderano und den TTF Liebherr Ochsenhausen trennen sich nach der laufenden Saison. Nach sieben Jahren bei den Oberschwaben verlässt der Weltranglisten-Sechste die Tischtennis Bundesliga (TTBL), um sich künftig komplett auf seine internationale Karriere zu konzentrieren.

„Ich muss mich jetzt auf meine Karriere und die internationalen Turniere fokussieren. Von daher denke ich, dass die Entscheidung für mich und den Verein richtig ist“, sagt Hugo Calderano zur Entscheidung, seinen Vertrag bei den TTF Liebherr Ochsenhausen nicht zu verlängern. Diese gaben die Oberschwaben am Donnerstagnachmittag bekannt. Ausschlaggebend für den Entschluss des 24-Jährigen sei die neue Struktur der Wettbewerbe des Weltverbands ITTF. Das Format World Table Tennis (WTT) sowie die weiteren Wettbewerbe machen lange Abwesenheiten aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) notwendig, welche durch anhaltende Quarantäne-Bestimmungen infolge der Coronavirus-Pandemie noch verschärft werden könnten.

„Uns war bewusst, dass dieser Tag irgendwann kommen würde“, sagt TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Wir standen seit Wochen deswegen in ständigem Kontakt und haben hin und her überlegt, wie wir das Problem für beide Seiten vernünftig lösen können. So schwer es uns fällt, sind wir davon überzeugt, dass dieser Schritt der richtige ist. Durch die neuen internationalen Turnierformate mit Top-Antrittsgeldern und die Unwägbarkeiten wegen Corona ist die Situation sowohl für Hugo als auch für uns unkalkulierbar geworden.“

Titel in der TTBL das Ziel zum Abschied

Ehe er die TTF im Sommer verlässt, möchte Calderano mit Ochsenhausen noch einen Titel feiern. In der TTBL liegt das Team derzeit auf Platz drei und hat damit Kurs auf die Play-offs genommen. „Ich bin natürlich bis zum letzten Match voll dabei und werde alles dafür geben, dass wir die Play-offs erreichen. Und es wäre traumhaft, wenn ich mich vom Team mit einem Titel verabschieden könnte“, sagt Calderano, der mit Ochsenhausen im Jahr 2019 das Double aus Meisterschaft und Pokal gewonnen hat.

Calderano spielt bereits seit 2014 für die TTF und entwickelte sich in dieser Zeit zum Weltstar. Aktuell steht er auf dem sechsten Platz der Weltrangliste. Bislang bestritt der 24-Jährige 106 TTBL-Spiele für Ochsenhausen und gewann davon 74. In der laufenden Saison steht er bei einer 11:1-Bilanz.

Lebensmittelpunkt bleibt Ochsenhausen

„Ich hatte eine ganz tolle Zeit in Ochsenhausen, und sie ist ja noch nicht zu Ende“, sagt Calderano. „Die TTF und das Liebherr Masters College haben mir sehr dabei geholfen, mich als Spieler und als Mensch zu entwickeln. Mein Herz wird immer für die TTF schlagen.“

Auch wenn der 24-Jährige künftig nicht mehr für die TTF spielen wird, will er seinen Lebensmittelpunkt in Ochsenhausen behalten. „Ich werde weiter in Ochsenhausen leben und trainieren, weil hier die optimale Struktur gegeben ist und ich mich hier weiter verbessern kann“, erklärt er.

Beitragsbild oben: Hugo Calderano (Foto: BeLa Sportfoto)