JÜLICH STARTET NÄCHSTEN ANLAUF



Am 10. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) unternimmt Aufsteiger TTC indeland Jülich im letzten Heimspiel des Jahres gegen den 1. FC Saarbücken TT den nächsten Versuch, den ersten Saisonsieg einzufahren. Tabellenführer TTF Liebherr Ochsenhausen will seine weiße Weste vor heimischem Publikum wahren, Rekordmeister Borussia Düsseldorf zurück in die Erfolgsspur. 

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen

Nach der Pokal-Überraschung gegen Saarbrücken am vergangenen Dienstag hat Grenzau am Sonntag den ehemaligen Tabellenführer aus Thüringen zu Gast, der in dieser Saison auch auswärts zu überzeugen weiß. Von vier Partien in der Fremde verlor die Mannschaft von Trainer Erik Schreyer erst eine einzige und dürfte im Westerwald als Favorit ins Rennen gehen. Allerdings zeigt die Formkurve der Gastgeber in den letzten Wochen klar nach oben. Immerhin schlug Grenzau am Dienstag nicht nur den Pokal-Mitfavoriten Saarbrücken, eine Woche zuvor landeten Kirill Gerassimenko und Co. in der Liga auch gegen Düsseldorf einen Coup. An dem nötigen Selbstvertrauen mangelt es dem Team von Trainer Dirk Wagner daher nicht. „Natürlich ist Mühlhausen der Favorit, aber wir haben zuletzt gezeigt, was wir können und werden gerne unterschätzt“, so Wagner.

TTBL-Spielprognose*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 26,3 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 34,8 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (24,9 %) 

TTC indeland Jülich – 1. FC Saarbrücken TT

„Irgendwann klappt es, ganz sicher“, wird Jülichs Trainer Miroslav Broda auf der Vereinswebsite zitiert. Es ist die Beharrlichkeit, die Jülich derzeit auszeichnet. Woche für Woche hofft der Aufsteiger auf den ersten Saisonsieg. So auch gegen die Saarländer, gegen die Brodas Teams versuchen will, gegen die Spieler hinter der dem derzeit überragenden Patrick Franziska zu punkten. „Wenn uns das gut gelingt, dann könnten wir vielleicht zum ersten Mal zu einem Doppel kommen“, so Broda. Denn dass Saarbrücken in dieser Disziplin nicht unverwundbar ist, konnte Grenzau im Pokal-Viertelfinale am vergangenen Dienstag beweisen. Profitieren könnte Jülich zudem von der Doppelbelastung des Gegners, der am Freitagabend in der Champions League in Dänemark zu Gast ist.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 0,6 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 3,5 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (71,7 %) 

TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Für Eigengewächs Kilian Ort ist die Ausgangslage vor dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer klar: „Wir sind wie immer Außenseiter und diesmal erst recht. Im Sport ist aber vieles möglich, auch dass Freiburg mal bei den Bayern einen Punkt holt.“ Ochsenhausens Trainer Dmitrij Mazunov jedenfalls ist trotz der klaren Kräfteverhältnisse gewarnt: „Das Team des TSV Bad Königshofen ist eines der gefährlichsten der TTBL – uns erwarten drei junge Spieler, die uns alles abverlangen werden und nichts zu verlieren haben.“ Doch Mazunov weiß um die Heimstärke seiner Mannschaft, die auch am Sonntag wieder Trumpf sein könnte. Immerhin ist das Team um Hugo Calderano in dieser Saison noch ohne Heimniederlage – und das soll auch so bleiben: „Wir möchten unsere weiße Weste zu Hause behalten und auch weiterhin Tabellenführer bleiben“, formuliert Mazunov ein klares Ziel.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 97,1 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 11,4 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (26,3 %) 

Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen

Während für den Rekordmeister in der Champions League weiterhin alles nach Plan läuft, muss die Mannschaft von Trainer Danny Heister in der Liga derzeit eine Durststrecke verkraften und wartet seit mittlerweile drei Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Allein schon deshalb soll am Sonntag in Bremen ein Sieg her, auch wenn der Fokus zuvor auf dem Pokal-Viertelfinale am Freitagabend liegt. „Wir haben noch eine schwere Partie in Grünwettersbach vor uns und werden erst danach entscheiden, in welcher Aufstellung wir gegen Bremen spielen werden“, so Heister. „Sicher ist, dass wir alles daran setzen werden, die Punkte in Düsseldorf zu behalten.“ Auf eben diese Punkte schielt nach zwei Liga-Niederlagen in Folge allerdings auch der Gegner aus dem Norden.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 97,5 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 8,9 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (49,2 %)

TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach

Grünwettersbach kann doch noch gewinnen, Bergneustadt doch noch verlieren. Das sind die Erkenntnisse der letzten Wochen. Denn dem ASV gelang nach zuvor vier Niederlagen in Folge am 9. Spieltag gegen Jülich der ersehnte Befreiungsschlag, Bergneustadt unterlag im Pokal nach zuvor vier Siegen in Bremen. Unter diesen Vorzeichen dürfte die Fans in der Bergneustädter Burstenhalle ein Duell auf Augenhöhe erwarten, bei dem entscheidend sein wird, wie das Team um Benedikt Duda das Pokal-Aus in Bremen verkraftet hat – und Grünwettersbach seine Pokal-Aufgabe gegen Düsseldorf gestaltet (Freitag, 19 Uhr). Fest steht, dass sich die Gastgeber mit einem Sieg weiter in der Spitzengruppe der Liga festsetzen, der ASV wiederum einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller machen könnte.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 53,3 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 40,1 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (26,3 %) 

Alle Begegnungen des 10. Spieltags sehen Sie ab 15 Uhr live, in HD und aus mehreren Kameraperspektiven im TTBL-TV.

Der 10. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 18. November, 15 Uhr
TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen
TTC indeland Jülich – 1. FC Saarbrücken TT
TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen
Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen
TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach

*Die Zahlen basieren auf dem TTR-Modell von Tim Scheffczyk. Weitere Information finden Sie hier.

Beitragsbild oben: Magret Nündel