KARAKASEVIC KEHRT IN DIE TTBL ZURÜCK: ROUTINIER VERSTÄRKT GRENZAU



Der Kader des TTC Zugbrücke Grenzau für die Saison 2020/21 in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist komplett: Mit Aleksandar Karakasevic kommt ein Routinier ins Brexbachtal, der das junge Team anführen soll.

Aleksandar Karakasevic

„Ein echter Tischtennis-Typ“: Aleksandar Karakasevic trägt in der kommenden Saison das Trikot des TTC Zugbrücke Grenzau. (Foto: ITTF)

„Wir haben einen vierten Spieler für unser Team gesucht und hatten dabei klare Vorstellungen“, erklärt der kommissarische Vorsitzende des TTC Zugbrücke Grenzau, Olaf Gstettner, den Transfer von Aleksandar Karakasevic, den die Westerwälder am Samstagabend bekannt gegeben haben. „Wir haben keine klare Nummer eins gesucht, die für uns sicherlich auch nicht finanzierbar gewesen wäre. Vielmehr wollten wir einen routinierten Spieler nach Grenzau holen, der die jungen Spieler in gewissen Situationen führen kann und ihnen Rückhalt gibt. Und der selbst auch noch ein klares Ziel hat und sich deshalb für uns ins Zeug legen wird. Den haben wir mit Aleksandar Karakasevic gefunden. Ein Gegenpol zu den jungen Wilden im Team und für uns auch als Verein eine Bereicherung. Die Zuschauer können sich auf einen echten Tischtennis-Typen freuen.“

„King Kara“ schließlich ist in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) alles andere als ein Unbekannter: Knapp zehn Jahre lang trug Karakasevic das Trikot des SV Plüderhausen und führte die Schwaben unter anderem zu drei Titeln im ETTU-Cup. Anschließend spielte der Serbe in Tschechien und Spanien sowie zuletzt in der 3. Bundesliga für den TTC Champions Düsseldorf. Mit inzwischen 44 Jahren rangiert Karakasevic noch immer auf Platz 114 der Weltrangliste. In Grenzau hat er zunächst für ein Jahr unterschrieben, also bis zum 30. Juni 2021.

„Freue mich auf viele Freunde“

„Für mich ist es eine riesige Freude, in die TTBL zurückzukehren. Ich freue mich so sehr auf die Spiele in der Bundesliga. Und auf die vielen Freunde, die ich treffen werde, die auch alle noch spielen“, sagt Karakasevic zu seiner Entscheidung für den TTC Zugbrücke Grenzau. „Ich bin mir sicher, dass wir mit Herz und Kampf den einen oder anderen Gegner überraschen können. Ich hasse es, zu verlieren und werde alles dafür geben, mit dem TTC erfolgreich zu sein.“

Karakasevic wird somit der Leitwolf einer erneut jungen Truppe: Neben dem Serben tragen in der kommenden Saison Ioannis Sgouropoulos (20), Cristian Pletea (19) und Robin Devos (26) das Trikot der Grenzauer, die künftig von Colin Heow (31) trainiert werden.

 

Beitragsbild oben: Aleksandar Karakasevic (Foto: ITTF)