Liang Qiu erreicht mühelos das Hauptfeld
06 MÄR 2015
Wenn bei den 83. Deutschen Meisterschaften in Chemnitz am morgigen Samstag um 13.30 Uhr die erste Hauptrunde im Herren-Einzel stattfindet, gehen insgesamt acht Spieler aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) in die Box. Als letzter Akteur schaffte heute Abend Liang Qiu (TTC matec Frickenhausen) durch drei mühelose Erfolge in der Qualifikation den Sprung unter die letzten 32.
Mehr Infos
"Die Chancen stehen 50:50"
06 MÄR 2015
Bei den Deutschen Meisterschaften in Chemnitz gelten Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov als die heißesten Kandidaten auf den Titel. Wir trafen die beiden vorher am Rande eines Pressetermins in Neu-Isenburg und sprachen mit ihnen über nationale Wettbewerbe, die hohen Belastungen im Tischtennissport und die Einzel-WM in diesem Jahr in China.
Mehr Infos
Bastian Steger muss in Chemnitz passen
05 MÄR 2015
Wenn am morgigen Freitag die 83. Deutschen Einzelmeisterschaften in Chemnitz beginnen, dürfen sich sieben Spieler aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) noch schonen. Einzig Liang Qiu vom TTC matec Frickenhausen muss in der Vorrunde zum Schläger greifen und drei Partien absolvieren. Dagegen wird Bastian Steger (SV Werder Bremen) in Sachsen fehlen.
Mehr Infos
Timo Boll will alleinigen DM-Rekord
04 MÄR 2015
Neun Einzeltitel hat Timo Boll (Borussia Düsseldorf) bereits bei Deutschen Meisterschaften gewonnen. Damit führt der Spitzenspieler des Rekordmeisters die Statistik zusammen mit Eberhard Schöler (Düsseldorf) und Conny Fraundorfer (München) an. Bei der 83. Auflage, die von Freitag bis Sonntag in Chemnitz ausgetragen wird, will Boll die nächste Goldmedaille einfahren und damit alleiniger Rekord-Gewinner sein. Gleichzeitig wäre es auch ein Geschenk zum Geburtstag, denn der Weltranglisten-Neunte wird am Sonntag 34 Jahre jung.
Mehr Infos
Ovtcharov Spieler des Jahres 2014
25 FEB 2015
Dimitrij Ovtcharov ist Deutschlands Tischtennis-Spieler des Jahres 2014. Hinter dem Weltranglistensechsten landeten die TTBL-Asse Timo Boll und – nach dem bislang besten Jahr seiner Karriere - Steffen Mengel auf den Rängen zwei und drei.
Mehr Infos