KOREA OPEN: BOLL GEWINNT DEUTSCHES FINALE



Timo Boll holt bei den Korea Open im südkoreanischen Incheon im ersten deutschen Finale der World Tour seit 2012 die Goldmedaille. Silber geht an Nationalmannschaftskollege Patrick Franziska, der auch im Doppel den Titel nur knapp verpasst. Bundestrainer Jörg Roßkopf gibt den fünften WM-Starter bekannt.

Timo Boll, Korea Open, ITTF World Tour 2017, Incheon

Gold in Südkorea: Timo Boll (Foto: ITTF)

Rekordeuropameister Timo Boll hat im südkoreanischen Incheon am Sonntagmorgen deutscher Zeit seinen 19. World-Tour-Titel gefeiert. Bei den mit insgesamt 155.000 US-Dollar dotierten Korea Open setzte sich Düsseldorfs Nummer eins im Finale in vier Sätzen gegen Saarbrückens Patrick Franziska durch. Nur wenige Wochen vor den Weltmeisterschaften in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni) gehen damit beide Athleten mit einem guten Gefühl in die Vorbereitung. „Ich fühle, dass ich auf dem Weg zu alter Stärke bin und besser und besser spiele“, resümierte Boll. „Aber vor allem physisch und in der Beinarbeit kann ich noch zulegen. Bei den Weltmeisterschaften wird es nicht leicht, aber ich stehe jetzt schon unter Strom und freue mich riesig auf die Heim-WM in Düsseldorf.“

Nationalmannschaftskollege Franziska, der auf dem Weg ins Finale die Japaner Yuya Oshima (24 der Welt) und Koki Niwa (13 der Welt) sowie Düsseldorfs Schweden Kristian Karlsson ausgeschaltet hatte, war vor allem angesichts seiner langen Verletzungspause zufrieden: „Ich bin auf einem sehr guten Weg, auch im Hinblick auf die WM in Düsseldorf. Ich bin froh, dass ich nach der langen Pause jetzt das Turnier mit zwei Endspielen gut durchgehalten habe, auch wenn am Ende die Luft etwas dünner wurde.“ Sein zweites Finale betritt der 24-Jährige am frühen Sonntagmorgen an der Seite des Dänen Jonathan Groth im Doppel-Wettbewerb. Dort scheiterten die amtierenden Europameister denkbar knapp am südkoreanischen Duo Jang Woojin/Jeong Sangeun (2:3).

Rosskopf: Filus fünfter WM-Spieler

Ruwen Filus, Korea Open, ITTF World Tour 2017, Incheon

Allen Grund zur Freude: Ruwen Filus (Foto: ITTF)

Eine gute Turnierleistung zeigte auch Ricardo Walther, der erst im Viertelfinale die Segel streichen musste. Der Bald-Grünwettersbacher unterlag dem Japaner Maharu Yoshimura in fünf Sätzen. Im internen Rennen um den fünften WM-Startplatz im Kader von Bundestrainer Jörg Roßkopf zog Walther allerdings den Kürzeren. „Ich hatte bereits bekannt gemacht, dass Ruwen (Filus) die Wertung anführt“, so Roßkopf. „Aber jetzt ist es offiziell: Ruwen ist unser fünfter Mann in Düsseldorf. Wer der sechste WM-Starter ist, werden wir noch überlegen und erst mit der Bekanntgabe des Aufgebots in der ersten Mai-Hälfte publik machen.“ Nach zuletzt vielen guten Leistungen hatte Filus auch in Südkorea überzeugen können und in der ersten Hauptrunde einen souveränen 4:0-Erfolg gegen Ma-Long-Bezwinger Jeong Sangeun gefeiert.

Alle Ergebnisse der Korea Open finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Die Finalergebnisse im Überblick

Herren-Einzel
Timo Boll – Patrick Franziska 4:0 (11:8, 12:10, 12:10, 11:6)

Herren-Doppel
Jang Woojin/Jeong Sangeun – Patrick Franziska/Jonathan Groth 3:2 (11:9, 8:11, 12:10, 7:11, 12:10)

Beitragsfoto oben: ITTF